Veröffentlichungen nach § 40 Abs. 1a des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches (LFGB)

Bitte beachten Sie die Hinweise und Erklärungen auf der ThemenseiteÖffnet sich in einem neuen Fenster

321 Einträge

Ergebnisse 1 bis 10 auf Seite 1

Aroma Noodles

Gehrener Ring 5

61130 Nidderau / Heldenbergen

Es waren wiederholt mehrere Gegenstände mit direktem Lebensmittelkontakt verunreinigt, es lagerten kühlungsbedürftige Lebensmittel bei zu hohen Temperaturen und es wurde wiederholt keine ordnungsgemäße Handhygiene gewährleistet.

Bei der Nachkontrolle am 06.06.2024 waren die Mängel noch nicht behoben.

La Terrazza

Waldgirmeser Str. 38

35584 Wetzlar

Lebensmittel wurden einer möglichen Kontamination ausgesetzt, erhebliche Hygienemängel wurden festgestellt. Nachteilig beeinflusste Lebensmittel mussten entsorgt werden. Zubereitungsräume und Gerätschaften waren stark verschmutzt und teilweise altverschmutzt, eine Möglichkeit zur hygienischen Reinigung von Bedarfsgegenständen war nicht vorhanden. Lebensmittel wurden folglich unter unhygienischen Bedingungen in den Verkehr gebracht.

Louisiana Nordend GmbH

Eschenheimer Anlage 40

60318 Frankfurt am Main

Theke / Tresen: Es wurde ein Mäusebefall festgestellt. Die in der Betriebsstätte hergestellten, verarbeiteten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel waren einer Kontaminationsgefahr ausgesetzt. Der Raum war so stark verunreinigt, dass eine Grundreinigung aller Geräte und Oberflächen erforderlich war. Verunreinigt waren der Ablauf der Tropfmulde des Schanktisches/Schanktresens, mehrere Unterbaueinrichtungen, die Türfallhaken der Getränkekühltresen, das Abflussgitter/sieb der Spüle für Arbeitsgeräte und Ausrüstungen, das Abwasserrohr (Siphon) der Spüle für Arbeitsgeräte und Ausrüstungen, ein weißes Kunststoffschneidebrett, die Türrandbereiche der Geschirrspülmaschine, der Spülarm in der Geschirrspülmaschine, die Armatur der Doppelspüle, das Scharnier der Arbeitsfläche, die Türdichtung des Milchkühlers des Kaffeevollautomaten, das Lüftungsgitter der Getränkekühlschränke, die Türdichtung des Getränkekühlschrankes und der Innenraum des Getränkekühlschrankes. Das Lüftungsgitter des Kühltresens war verstaubt und verunreinigt. Der Ventilator des Getränkekühltresens war schimmelähnlich verunreinigt. Es wurden zudem Lebensmittel abgegeben, ohne auf deren überschrittenes Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) hinzuweisen. Am Handwaschbecken fehlten Mittel zum Händewaschen (z. B. Flüssigseife im Spender).

Essensausgabe / Servicebereich: Es wurde ein Mäusebefall festgestellt. Die in der Betriebsstätte hergestellten, verarbeiteten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel waren einer Kontaminationsgefahr ausgesetzt. Verunreinigt waren die Steckdosenleiste, das Rolltor, mehrere Elektroinstallationen, der Kühlschrank und der Fußbodenabfluss. Es wurden zudem Lebensmittel bei einer nicht angemessenen Temperatur vorrätig gehalten und dadurch wurde die Kühlkette unterbrochen (Krautsalat +12,4°C, Sour Cream +12,3°C).

Flurbereich: Es wurde ein Mäusebefall festgestellt. Die in der Betriebsstätte hergestellten, verarbeiteten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel waren einer Kontaminationsgefahr ausgesetzt. Verunreinigt waren die Türblätter (stellenweise), das Rolltor, der Rauchmelder, die Decke, der Doppelfahreimer und die Führungsschienen der Aufzugstüren.

Spülküche: Verunreinigt waren die Geschirrspülbrause, die Silikonfuge der Spüle für Arbeitsgeräte und Ausrüstungen (schimmelähnlich), der Innenraum der Haubenspülmaschine (mit einem rötlichen Belag und Verkalkungen), die Wandfliesen (stellenweise) und das Abwasserrohr (Siphon) der Spüle für Arbeitsgeräte und Ausrüstungen. Am Handwaschbecken fehlten zudem Mittel zum hygienischen Händetrocknen (z. B. Einmalpapierhandtücher im Spender).

Küche: Es wurde ein Mäusebefall festgestellt. Die in der Betriebsstätte hergestellten, verarbeiteten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel waren einer Kontaminationsgefahr ausgesetzt. Der Raum war so stark verunreinigt, dass eine Grundreinigung aller Geräte und Oberflächen erforderlich war. Verunreinigt waren das Abflussgitter/sieb des Handwaschbeckens, die Armatur der Waschvorrichtung für Lebensmittel, die Wandfliesen (teilweise), die Schubladendichtung des Kühltisches, die Pizzastraße, das Abwasserrohr (Siphon) des Handwaschbeckens, die Unterseite der Wärmebrücke der Speisenausgabe, die Gitter der Belüftung, der Fußbodenabfluss, der Kühltisch, die Spritztülle des Sahnesiphons, die Saladette und eine Fritteuse. Die Heizkörper der Fritteusen waren mit Frittierresten verunreinigt. Die Innenraumventilatoren des Kühltisches waren außerdem verkalkt und verunreinigt. Verfettet und verunreinigt waren die Dunstabzugsanlage und die Gitter der Belüftungen und die Decke war ebenfalls mit Fettrückständen verunreinigt.

1. UG – Bierkühlung: Es wurde ein Mäusebefall festgestellt. Die in der Betriebsstätte hergestellten, verarbeiteten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel waren einer Kontaminationsgefahr ausgesetzt. Die Decke vor dem Verdampfer war schimmelähnlich verunreinigt. Die Verdampferlamellen, das Verdampferschutzgitter und der Deckenlüfter waren verunreinigt. Die Fußbodenfugen waren durch dunkle Ablagerungen verunreinigt. Die Hängevorrichtung für das Kühlaggregat war u. a. mit Schädlingskot und Fraßspuren verunreinigt.

Aufgrund der gravierenden hygienischen Mängel einschließlich Schädlingsbefall wurde dem Betreiber das Herstellen sowie die Abgabe von Speisen untersagt.

Rechtsgrundlage: § 3 LMHV, Art. 4 Abs. 2 i. V. m. Anh. II Kap. V Nr. 1a, Kap. IX Nr. 2, 3, 4 VO (EG) Nr. 852/2004

Anmerkung: Die Mängel waren am 08.05.2024 zum größten Teil abgestellt und der Betrieb wurde wieder geöffnet.

Restaurant 'Saravanaa Bhavan‘

Kaiserstraße 68

60329 Frankfurt am Main

Theke / Tresen: Es wurde ein Mäusebefall festgestellt. Die in der Betriebsstätte hergestellten, verarbeiteten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel waren einer Kontaminationsgefahr ausgesetzt. Verunreinigt waren das Regal, der Unterschrank, das Gitter der Belüftung, der Fußboden und die Kühlvitrine. Die Wände waren teilweise verunreinigt. Das Hängeregal war angerostet. Am Handwaschbecken fehlten außerdem Mittel zum hygienischen Händetrocknen (z. B. Einmalpapierhandtücher im Spender).

Küche: Es wurde ein Schabenbefall und ein Mäusebefall festgestellt. Die in der Betriebsstätte hergestellten, verarbeiteten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel waren einer Kontaminationsgefahr ausgesetzt. Verunreinigt waren der Kühltisch, der Aluminiumfolienabroller, die Kühlvitrine, die Türdichtung des Kühltisches (schimmelähnlich), das Hängeregal, der Backofen, der Reiskocher, der Gemüsehobel, der Unterschrank, der Grill, die Türdichtung des Kühlschrankes und der Hockerkocher. Es wurden zudem verzehrfertige Lebensmittel bei Temperaturen unter 60 °C warmgehalten, bei denen sich Mikroorganismen leicht vermehren und ein gesundheitliches Risiko auslösen können.

Spülküche: Es wurde ein Mäusebefall festgestellt. Die in der Betriebsstätte hergestellten, verarbeiteten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel waren einer Kontaminationsgefahr ausgesetzt. Verunreinigt waren die Geschirrspülmaschine, die Beleuchtung, die Geschirrspülbrause, der Abfallbehälter und der Spender für Einmalhandtücher. Das Handwaschbecken war zudem defekt; eine funktionstüchtige Vorrichtung zum hygienischen Waschen der Hände stand nicht zur Verfügung.

Küche Vorbereitung Soßen EG: Es wurde ein Mäusebefall festgestellt. Die in der Betriebsstätte hergestellten, verarbeiteten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel waren einer Kontaminationsgefahr ausgesetzt. Außerdem war der Teigkneter verunreinigt.

Vorbereitungsküche Keller: Es wurde ein Schabenbefall und ein Mäusebefall festgestellt. Die in der Betriebsstätte hergestellten, verarbeiteten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel waren einer Kontaminationsgefahr ausgesetzt. Verunreinigt waren der Fußbodenabfluss, der Beistelltisch, die Decke und das Hängeregal.

Kühlraum Gemüse: Das Regal war verunreinigt.

Ein Mäusebefall wurde auch in dem Bereich ‚Lager Mehl‘ festgestellt und ein Mäuse- und Schabenbefall wurde in den Bereichen ‚Lager im Keller‘ und ‚Personal‘ festgestellt.

Aufgrund der gravierenden hygienischen Mängel einschließlich Schädlingsbefall (Mäuse und Schaben) wurde dem Betreiber das Herstellen sowie die Abgabe von Speisen untersagt.

Rechtsgrundlage: § 3 LMHV, Art. 4 Abs. 2 i. V. m. Anh. II Kap. V Nr. 1a, Kap. IX Nr. 2, 3, 4 VO (EG) Nr. 852/2004

Anmerkung: Die Mängel waren am 30.04.2024 vollständig behoben und der Betrieb wurde wieder geöffnet.

REWE Davide Spiga oHG

Zeil 106

60313 Frankfurt am Main

Im Betrieb wurden nicht unerhebliche hygienische Mängel festgestellt, die eine nachteilige Beeinflussung der Lebensmittel und Speisen darstellen:

Es wurde ein Mäusebefall festgestellt. Die in der Betriebsstätte hergestellten, verarbeiteten und in den Verkehr gebrachten Lebensmittel waren einer Kontaminationsgefahr ausgesetzt. Die Betriebsräume waren durch den Schädlingsbefall so stark verunreinigt, dass eine Grundreinigung und Desinfektion sämtlicher Geräte und Oberflächen erforderlich war. Der Fußboden vor dem Backwarenregal (Toastbrot, Burger Buns) war mit Mäusekot verunreinigt. Der Fußboden unter dem Gewürzregal war mit Mäusekot verunreinigt. Der Fußboden in der Ecke zwischen den zwei SB Kühlregalen war mit Mäusespuren verunreinigt. Die Regale (Toastbrot) waren im unteren Bereich mit Mäusespuren (Kot, Urin und Fraßspuren) verunreinigt. Es wurden Fraßspuren von Schädlingen an einem Toastbrot sowie an einer Eierverpackung im Verkaufsregal festgestellt. Die maximal zulässige Höchsttemperatur von 2 °C für frischen Fisch wurde überschritten. Die Regale (Bereich Nüsse) waren mit Mäusespuren (Kot, Urin und Fraßspuren) verunreinigt. Es wurden Lebensmittelverpackungen so aufbewahrt, dass sie einer nachteiligen Beeinflussung bzw. Kontaminationsgefahr ausgesetzt waren. Die Kassenbereiche (Unterschränke, Fußböden) waren stellenweise mit Mäusespuren (Kot und Urin) verunreinigt. Es waren Lebensmittelverpackungen (Pistazien) stark mit Mäusespuren verunreinigt (Kot und Urin). Es wurden Fraßspuren von Schädlingen an einem Schokoriegel im Verkaufsregal (Kassenbereich) festgestellt. Die Unterschränke im Bereich der SK-Kassen waren mit Mäusekot verunreinigt. Der Fußboden im Bake-off Bereich war insbesondere in den Rand- und Eckbereichen, sowie unter und hinter den Einrichtungen verunreinigt (Mäusespuren (Kot und Urin). Der Unterschrank im Servicebereich (Fisch) war im Bereich des Warmwasserboilers mit Mäusekot verunreinigt. Der Fußboden im Lagerraum war unter den Rollwagen und in den Randbereichen stark mit Mäusekot verunreinigt. Ein Scheibenmesser der Gemüseschneidemaschine war verunreinigt. Es wurden in einem Lagerraum Fraßspuren von Schädlingen an einer Lebensmittelverpackung (Erdnuss Flips) festgestellt. Aufgrund der gravierenden hygienischen Mängel wurde die Abgabe von Lebensmittel kurzzeitig untersagt.

Rechtsgrundlage: § 3 LMHV, Art. 4 Abs. 2 i. V. m. Anh. II Kap. V Nr. 1a, Kap. IX Nr. 2, 3, 4 VO (EG) Nr. 852/2004

Anmerkung: Nach Abschluss der Nachkontrolle am 29.04.2024 waren die gravierenden hygienischen Mängel beseitigt, die kurzzeitige Betriebsschließung wurde wieder aufgehoben.

Royal Lebanon

Westanlage 64

35390 Gießen

Es wurden erhebliche hygienische Mängel festgestellt, welche die Gefahr einer nachteiligen Beeinflussung von Lebensmitteln darstellen.

Victory Coffee Bar der Mondial Gastro GmbH

Große Bockenheimer Straße 44

60311 Frankfurt am Main

Im Betrieb wurden nicht unerhebliche hygienische Mängel festgestellt, die eine nachteilige Beeinflussung der Lebensmittel und Speisen darstellen:

Theke/Tresen: Das Handwaschbecken war zum Kontrollzeitpunkt mit Gegenständen belegt und nicht nutzbar. Der Fußboden war insbesondere in den Rand- und Eckbereichen, sowie unter und hinter den Einrichtungen stark verschmutzt. Der Innenraum und die Randbereiche der Gläserspülmaschine war mit einem rötlichen Belag sehr stark verschmutzt. Die Kühlschubladen des Getränkekühltresens waren von innen und außen stark verschmutzt. Das Spülbecken der Theke war verschmutzt. Der Besteckschubladeneinsatz war sehr stark verunreinigt. Die Fläche unter dem Ablaufgitter der Schankanlage war stark verschmutzt. Der Kühlschrank war stark vereist. Der Innenraum der Kühlschränke war verunreinigt. Der Innenraum der Eiswürfelmaschine war verunreinigt. Es waren Regale schimmelähnlich verschmutzt. Die Schläuche der Schankanlage waren von außen schimmelähnlich verschmutzt. Das Herstellen, Behandeln und Inverkehrbringen von Lebensmitteln wurde kurzzeitig untersagt. Es wurde eine sofortige Grundreinigung aller Betriebsräume und Betriebsgegenstände angeordnet.

Rechtsgrundlage: § 3 LMHV, Art. 4 Abs. 2 i. V. m. Anh. II Kap. V Nr. 1a, Kap. IX Nr. 2, 3, 4 VO (EG) Nr. 852/2004

Anmerkung: Bei der Nachkontrolle am 25.04.2024 waren die Mängel teilweise behoben.

‚Café Laumer‘ der Café Kalyvas Konditorei GmbH

Bockenheimer Landstraße 67

60325 Frankfurt am Main

Theke/Tresen: Verschmutzt waren die Eisportionierdusche, der Fußboden unterhalb der Verkaufstheke, die Führungsschienen der Kühlschubladen von der Verkaufstheke und der Innenraum unterhalb der Kühlschubladen. Verunreinigt waren zudem mehrere Regalflächen im Bereich der Kasse und es fehlte eine Handwaschgelegenheit.

Küche: Verschmutz waren die Türdichtung und die Türscharniere des kleinen Tiefkühlschrankes „LIEBHERR Premium" sowie der Innenraum des Kühltisches (unterhalb der Siebträgermaschine), der Fußboden (insbesondere unter den Einrichtungen des Spülbereiches), die Haubenspülmaschine (innen an den oberen Ecken mit rötlichen Belägen), die Silikonfuge der Spüle, die Abflussrohe der Spüle, die Bodenabflüsse und das Backofenfach. Das Abluftrohr der Filteranlage an der Decke war mit Fettrückständen verunreinigt. Die Flächen und die weißen Leuchten der Wärmebrücke waren mit braunen Ablagerungen verschmutzt. Zudem war im Spülbereich sowie an den unmittelbar angrenzenden Kochbereich ein unangenehmer Geruch wahrnehmbar.

Backstube: Verschmutzt waren die Halterung für die Papierrolle, die Fußbodenfugen unterhalb des Handwaschbeckens, der Fußbodenablauf, das untere Fach des Ofens „WIESHEU" (mit braunen Rückständen), die Wände hinter den Backöfen (mit Spinnengeweben) und die Fußbodenfuge unterhalb des Kühltisches. Der Fußboden war hinter den Backöfen und den stillgelegten Teigkneter mit Mäusekot verschmutzt. Der stillgelegte Teigkneter war auf der Oberfläche sowie im Kessel des Teigkneters ebenfalls mit Mäusekot verschmutzt.

Lager Kühlschränke/Truhen: Verschmutzt waren der Dorn des Tischdosenöffners, der Fußbodenablauf und der Fußboden hinter der Eiswürfelmaschine. Der Fußboden war zudem teilweise mit Mäusekot verschmutzt. Die Eiswürfelmaschine war im Innenraum des Eiswürfelfachs mit dunklen Ablagerungen stark verschmutzt, sodass eine sofortige Grundreinigung notwendig war. Der Ablaufschlauch der Eiswürfelmaschine war zudem nicht fachgerecht an den Abfluss angeschlossen, sodass sich eine Wasserpfütze bildete.

Lager/Umkleide Herren: Die Laufschienen der Tiefkühltruhe und der Bodenabfluss waren verschmutzt. Die Tiefkühltruhe war stark vereist.

Spülbereich: Die Rückwand unterhalb der Spüle war verschmutzt. Die Fußbodenfuge an der Wand unterhalb der Spüle war schwarz verfärbt. Die Randbereiche der Haubenspülmaschine waren rötlich verfärbt. Das Regal, in dem Teller gelagert wurden, war verkalkt.

Kühlhaus Konditorei: Das Verdampfergitter sowie die Rotoren des Verdampfers waren verschmutzt. Die Decke, der rote Transportwagen und die Regalflächen waren stellenweise mit schimmelähnlichen Belägen verschmutzt.

Rechtsgrundlage: § 3 LMHV, Art. 4 Abs. 2 i. V. m. Anh. II Kap. V Nr. 1a, Kap. IX Nr. 2, 3, 4 VO (EG) Nr. 852/2004

Anmerkung: Die Mängel waren bei der Nachkontrolle am 23.05.2024 größtenteils behoben.

Bäckerei Kunzmann

Hauptstr. 2

63594 Hasselroth

Es wurden in mehreren Betriebsbereichen zum Teil erhebliche Mängel in der Betriebshygiene und im Umgang mit Lebensmitteln festgestellt und dokumentiert. Beispielsweise wurden in der Teigmacherei und in der Konditorei in offenen Mehlsäcken, in Mehlwagen und im Teig Schädlinge vorgefunden. Es wurden keine ausreichenden Maßnahmen gegen den Befall mit Fluginsekten und Käfern vorgenommen. Im Produktionsbereich, in der Teigmacherei sowie in der Konditorei waren mehrere Bedarfsgegenstände mit Lebensmittelkontakt verunreinigt. Im Kühlhaus der Konditorei wurden u. a. Erdbeeren vorgefunden, die augenscheinlich mit hellem Schimmel behaftet waren. Auf diversen Verpackungen (u. a. Hummus) befand sich augenscheinlich heller Schimmel.

Zum Zeitpunkt der Nachkontrolle am 15.05.2024 waren die Mängel teilweise behoben.

Pizza Pascha

Untergasse 6

61130 Nidderau

Es wurden in mehreren Betriebsbereichen (u. a. in der Küche, Pizzaküche, Kühlraum, Lagerraum) zum Teil erhebliche Mängel in der Betriebshygiene und im Umgang mit Lebensmitteln festgestellt und dokumentiert. Insbesondere waren mehrere Gegenstände, mit denen Lebensmittel in Berührung kommen, verunreinigt. Auch der Reinigungszustand der Betriebsstätte war unzureichend. U. a. waren im Kühlraum die Einlegeböden der Regale an der unversiegelten Unterseite augenscheinlich verschimmelt.

Bei der Nachkontrolle am 26.04.2024 waren die Mängel alle behoben.