Themen
Paragraphenzeichen und gezeichnete Hand auf einer Tastatur
Drohung mit SCHUFA – darf das sein?
Wenn ein Verbraucher seine Rechnung nicht bezahlt, greifen manche Unternehmen schnell durch, drohen mit gerichtlichen Schritten, der Einleitung von Vollstreckungsmaßnahmen und häufig auch mit der Übermittlung der Verbraucherdaten an die Schufa-Holding AG oder an eine andere Auskunftei. Dies soll Kunden zum Zahlen motivieren, weil sie die gravierenden negativen Folgen eines Schufa-Eintrags befürchten.
Schild Wahrheit und Lüge
Kauf, Gewährleistung und Rechnungen
Kann ich jeden Vertrag innerhalb von 14 Tagen rückgängig machen? Darf der Händler mich im Falle einer Reklamation zum Hersteller schicken? Ist reduzierte Ware vom Umtausch ausgeschlossen? Über diese und andere Rechtsirrtümer informiert hier die Verbraucherzentrale Hessen.
Schild Wahrheit und Lüge
Internet und Telekommunikation
Darf ich Bilder im Internet kopieren und für meine Onlineauktion nutzen? Kann ich mich einer Sammelklage anschließen, wenn ich auf Nepp im Internet reingefallen bin? Seit die 0190-Nummern abgeschafft wurden, kann ich mich mit den Kosten fürs Telefonieren nicht mehr ruinieren, oder? Über diese und andere Rechtsirrtümer informiert hier die Verbraucherzentrale Hessen.
Schild Wahrheit und Lüge
Alltagssituationen
Sind Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) immer verbindlich? Kann ich, wenn der Kellner trotz Aufforderung keine Rechnung stellt, einfach aus dem Restaurant gehen, ohne zu bezahlen? Darf ich Trauben im Supermarkt probieren? Über diese und andere Rechtsirrtümer informiert die Verbraucherzentrale Hessen.
Jemand hält eine Geldbörse mit Geldstücken in der Hand
Fundsache abgegeben - Gibt es einen Anspruch auf Finderlohn
Ehrlich währt am längsten – gemäß diesem Sprichwort darf ein vergessenes Handy auf der Parkbank oder ein verlorener Geldbeutel auf der Straße nicht behalten werden, sondern muss abgegeben werden. Doch wo? Und besteht ein Anspruch auf Finderlohn? Welche Rechte und Pflichten ein Finder hat, lesen Sie hier im VerbraucherFenster.
Uhr mit 2018
Was ändert sich für Verbraucher?
2018 gibt es für Verbraucher wieder einige Änderungen: Die staatliche Grundzulage der Riester-Rente wird erhöht, der Antrag auf Pflegebedürftigkeit muss innerhalb von 25 Arbeitstagen bearbeitet sein, für Mallorca-Urlauber wird die Touristensteuer teurer. Was gibt es sonst noch Neues?
Verbrannte Würste auf einem qualmenden Grill
Wenn die Bratwurst zum Zankapfel wird - Grillen auf dem Balkon
Die Grillsaison ist schon in vollem Gange und die spannenden Fußball-Abende stehen unmittelbar bevor. Gemeinschaftliches Grillen macht einfach Laune beim Feierabendbier. Gegrillt wird dabei nicht nur im Garten, sondern auch auf dem Balkon. Aber was tun, wenn es dem lieben Nachbarn nicht gefällt? Was erlaubt ist und was nicht, erfahren sie hier.
Spam Briefumchlag
Vom Spam bis Werbefax – lästig bis verboten
Spams, Werbebriefe, -anrufe oder -faxe sind nicht nur lästig, sondern manchmal auch verboten. Auch wenn sich die Werbeflut nicht gänzlich stoppen lässt, mit ein paar einfachen Maßnahmen kann man sie zumindest eindämmen.
Frau hält Telefonhörer
Verbotene Telefonwerbung
Das Telefon klingelt, vom anderen Ende der Leitung ertönt eine gut trainierte, wohlklingende Stimme. „Möchten Sie nicht auch günstiger telefonieren?“ Oder: „Glauben Sie nicht auch, dass Ihre Versicherungen zu teuer sind?“. Wer nicht sofort „Nein!“ sagt, ist schnell in ein Verkaufsgespräch verwickelt. Am Anfang ist noch von kostenlosen, einmaligen Angeboten die Rede – am Ende flattert einem ein Vertrag mit einer Rechnung ins Haus.
Frau nimmt Brief aus Briefkasten
Gewinnversprechen – und was sich dahinter verbirgt
Auf der Gewinn-Mitteilung, die plötzlich ins Haus flattert, steht in großen Buchstaben, man habe gewonnen – einen Sonderpreis im Wert von 70 €, einen Reisepreis im Wert von 140 € oder die Nominierung auf 10 Jahre Heizkostenbefreiung im Wert von 25.000 €. Doch den Gewinn gibt es nicht einfach so – man muss etwas dafür tun: an einer Veranstaltung teilnehmen, Waren bestellen oder eine Bearbeitungsgebühr zahlen.
Gelbes und weißes Strichmännchen
Schieds- und Schlichtungsstellen - Schiedsstellen von Verbänden und Institutionen
Viele Unternehmensverbände oder andere Institutionen haben Schieds- oder Schlichtungsstellen eingerichtet. Deren Einbeziehung ist immer freiwillig. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit werden Schieds- und Schlichtungsstellen für die Themen Finanzen, Versicherungen, Handwerk, Gesundheit, Telekommunikation, Internet und weitere verbraucherrelevante Sachgebiete vorgestellt.
Streit schlichten
Wege zur außergerichtlichen Streitlösung
Streitigkeiten vor Gericht sind oft mit erheblichen Kosten und Risiken verbunden. Eine abschließende Klärung vor Gericht dauert zudem mehrere Monate oder Jahre. Eine außergerichtliche Streitschlichtung kann daher nicht nur eine gute Alternative sein. In manchen Fällen ist sie sogar notwendig, bevor man sich an ein Amtsgericht wenden kann.

Seiten

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.