Ihre Rechte als Verbraucher in Europa – von Fluggastrechten bis hin zum Einkauf im Ausland

Welche Rechte und Pflichten haben Sie als Verbraucher oder als Anbieter im Bereich des Online-Handels? Wie schützen Sie sich vor Abo-Fallen im Internet? Auf diese und viele weitere Fragen können Sie sich beim Europäischen Verbraucherzentrum Deutschland informieren. Wertvolle Tipps enthalten auch verschiedene Broschüren und das Onlineportal "Portal 21". Zur Klärung persönlicher Fragestellungen werden Beratungsmöglichkeiten per Telefon oder mail angeboten.

Logo_ECC-Net.jpg

Logo des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz e.V.

Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V.

Das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. (ZEV)  mit Sitz in Kehl besteht seit 1993.

  • Unter seinem Dach sind die Europäischen Verbraucherzentren (EVZ) Deutschland und Frankreich, die eCommerce-Verbindungsstelle Deutschland und der Online-Schlichter untergebracht.
  • Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland ist direkter Ansprechpartner aller deutschen Verbraucher in grenzüberschreitenden Fragen. Es arbeitet dabei mit seinen Kollegen aus dem Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren (ECC-Net) zusammen, das in allen 28 Mitgliedstaaten der EU, in Island und in Norwegen vertreten ist.

Informationen zu den Websites, die das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. betreibt:

  • Auf der Website www.eu-verbraucher.de  des Europäischen Verbraucherzentrums Deutschland erhalten Sie jede Menge Informationen zu Ihren Rechten als Verbraucher in Europa – von Fluggastrechten bis hin zu Gesundheitsfragen – sowie ein Beschwerdeformular für den Fall, dass Sie ein Problem mit einem Händler im EU-Ausland haben.
  • Auf der Website www.ecom-stelle.de  finden Sie alles Wissenswerte zu Ihren Rechten und Pflichten als Verbraucher und auch als Anbieter im Bereich des Online-Handels (aktuelle Urteile, Merkblätter zu häufig gestellten Fragen, Broschüren etc.), für Deutschland und mit Blick auf ganz Europa.
  • Bei der Schlichtungsstelle www.online-schlichter.de  handelt es sich um ein Schlichtungsportal für den elektronischen Geschäftsverkehr. Es wird von Ministerien in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen und Rheinland-Pfalz sowie einigen wirtschaftlichen Unternehmen finanziert. Als Schlichtungsstelle steht sie unabhängig zwischen Verbraucher und Unternehmen.
  • Auf der Website www.vorsicht-im-netz.de  ist alles Wissenswerte zum Thema Abo-Fallen im Internet versammelt, außerdem gibt es ein Quizspiel, Videos, Musterbriefe und ein Forum, auf dem Internetnutzer sich zum Thema Abo-Fallen austauschen können und rechtlichen Rat erhalten.
  • Kontaktdaten: Bahnhofsplatz 3, 77694 Kehl, Telefon: +49 (0) 7851 / 991 48-0, E-Mail: info@cec-zev.eu

Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz bei der Europäischen Kommission

  • Verbraucher, die im örtlichen Supermarkt, auf Reisen in der EU oder auch über die Website eines anderen EU-Landes einkaufen und dabei vor Probleme gestellt werden, können sich an die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europäischen Kommission wenden. Deren Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass der Verbraucher nicht irregeführt wird und sichere, in der EU vermarktete Produkte erhält.
  • Die Arbeit der Generaldirektion gliedert sich in die Bereiche öffentliche Gesundheit, Lebensmittelsicherheit und Verbraucherangelegenheiten. Zusammen mit den nationalen Regierungen wacht sie darüber, dass die Vorschriften eingehalten werden. Sie unterhält enge Kontakte zu Verbraucherorganisationen in der gesamten EU. Auch verwaltet sie Unterstützungsprogramme, deren Zweck es ist, diesen Organisationen in Brüssel Gehör zu verschaffen. Und schließlich finanziert sie Projekte und Studien auf EU-Ebene zu Verbraucherfragen.
  • Link zur Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz  der Europäischen Kommission (überwiegend englischsprachige Texte)

Portal 21

  • Das Portal 21 ist ein Informations- und Service-Portal zur Umsetzung von Artikel 21 der europäischen Dienstleistungsrichtlinie in Deutschland.
  • Neben einem länderspezifischen Steckbrief wird bei jedem Mitgliedsstaat der EU zu folgenden Themen informiert:
    • Rechtsrahmen (z.B. internationales Privatrecht, Zivilrecht, Insolvenzrecht)
    • Verbraucherschutz (z.B. Vertragsklauseln, Haustürgeschäfte, Fernabsatz und Internet)
    • Aufnahme / Ausübung von Dienstleistungen (z.B. Informationen zur Qualifikation des Dienstleisters, Register)
    • Rechtsschutz (z.B. gerichtliche Rechtsbehelfe, außergerichtliche Streitbeilegung, Rechtsschutz für Verbraucher)
    • Anlaufstellen (z.B. Anlaufstellen für Unternehmen bzw. Verbraucher)
  • Link zum Portal 21 

Broschüren

Europarecht im Alltag:  50 Fragen - 50 Antworten 

  • Diese Broschüre beantwortet häufig gestellte Fragen wie zum Beispiel:
    • Wie finde ich Arbeit in einem anderen EU-Mitgliedstaat?
    • Welche Rechte habe ich, wenn mein im Urlaub gekauftes Gerät zu Hause nicht funktioniert?
    • In welchem Mitgliedstaat muss ich mein Kraftfahrzeug versteuern? .
    • Welche Einkäufe darf ich über die Grenze mitnehmen?
    • Welches Namensrecht gilt bei binationalen Ehen?

Verbraucherschutz in der EU: Die 10 Grundsätze (pdf)

Persönliche Beratungsmöglichkeiten zu Verbraucherfragen

Bürgersprechstunde für Rechtsfragen

  • Um die Bürgerinnen und Bürger über ihre Rechte in der Europäischen Union zu informieren und sie bei der Durchsetzung ihrer Rechte zu unterstützen, bietet die Europäische Kommission eine juristische Bürgerberatung an.

  • Der Wegweiserdienst für die Bürger berät kostenlos und individuell über ihre Rechte in Europa  und zwar in ihrer Sprache und innerhalb von einer Woche nach Eingang ihrer Anfrage.
  • Anfragen sind zu stellen über ein Onlineformular oder über die gebührenfreie Telefonnummer - EUROPE DIRECT - 00800 6 7 8 9 10 11.
  • Mehr Informationen   Bürgersprechstunde

Beratung: Ihre Rechte in Europa

  • Dieser Dienst berät alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos und individuell über ihre Rechte in Europa. Eine Woche nach Eingang der Anfrage in der eigenen Landessprache erhält der Fragesteller eine Antwort. Wer seine Anfrage oder seinen Fall persönlich vorstellen und besprechen möchte, kann einen Termin bei der Bürgerberaterin wahrnehmen.
  • Möglichkeiten der Beratung: telefonisch oder per Mail
  • Informationen können bei der Berliner Vertretung der EU-Kommission  sowie bei den Regionalvertetungen in Bonn und München eingeholt werden. Zusätzlich gibt es in jedem Bundesland weitere Informationsstellen für persönliche Auskünfte.
  • Die Kontaktadressen für Informationsstellen in Hessen erhalten Sie hier .

Übersichtseite aller Europäischen Verbraucherinformationszentren  

Neuer Ratgeber: Online-Recht in Europa

Dieser neue Kodex fasst die im EU-Recht verankerten grundlegenden Rechte und Prinzipien zusammen, welche die Bürgerinnen und Bürger beim Zugang zu und der Nutzung von Online-Netzen und -Diensten schützen. Er wurde im Auftrag der Europäischen Kommission erarbeitet und herausgegeben.  Hierbei geht es vor allem um die Rechte beim Online(Quelle: EU-Kommission informiert Verbraucher über ihre Onlinerechte)

Stand: Juli 2017