Themen

Kaufen & Verkaufen

Frau mit Einkaufstüten zum Weihnachtsgeschäft
„Black Friday“ und „Cyber Monday“ – Lohnen sich die Schnäppchentage für den Geldbeutel?
Jedes Jahr Ende November und Anfang Dezember purzeln im Handel die Preise. Dann ist „Black Friday“, „Cyber Monday“ oder „Cyber Week“. Was hat es mit den Rabatttagen zu Beginn des alljährlichen Weihnachtsgeschäftes auf sich? Kann man da tatsächlich ein Schnäppchen machen?
Laptop mit Windows
Softwarelizenzen zum Schnäppchenpreis – legal oder illegal?
Lizenzschlüssel für Betriebssysteme und Office-Anwendungen werden im Internet und in Supermärkten zu Schnäppchenpreisen angeboten. Dabei können die Kunden einige hundert Euro sparen. Gibt es dabei einen Haken und ist der Erwerb solcher Lizenzen überhaupt legal?
Logo Grüner Knopf als Etikett in grünem Hemd
Faire Mode dank dem „Grünen Knopf“?
Verbraucher achten beim Kleiderkauf mittlerweile mehr auf faire Herstellungsprozesse und Arbeitsbedingungen. Nun gibt es ein neues, staatliches Siegel, das Textilien kennzeichnen soll, die unter sozial verträglichen und ökologischen Bedingungen hergestellt werden: Der Grüne Knopf.
Frau sprüht sich Wasserspray ins Gesicht
Wasserspray – muss es das teure aus der Drogerie sein?
Im Sommer ist jede Erfrischung willkommen. Egal ob im Auto oder beim Spaziergang – ein paar Spritzer Wasser auf Gesicht und Arme aus einem Sprühfläschchen sind eine Wohltat vor allem bei großer Hitze. Wasserspray erhält man zum Beispiel in Drogeriemärkten oder im Internet. Wenn der Zerstäuber leer ist, wird er weggeworfen. Muss das sein? Gibt es auch Alternativen?
Geldschein an Wäscheleine
Wenn der Geldschein beschädigt ist
Geld wandert durch viele Hände und wird demnach stark beansprucht. Doch ist ein Geldschein noch gültig, wenn er zerrissen, bemalt oder angebrannt ist? Ab wann kann man sich als Verbraucher eine Chance auf Ersatz für die beschädigte Banknote ausrechnen?
Frau mit Handy am Ohr
Handel im Graubereich
Der Handel mit leicht zu merkenden Handynummern im Internet boomt. Dabei kosten extrem seltene Rufnummern bis zu einer halben Million Euro. Sind solche Angebote überhaupt erlaubt und wie seriös sind die Anbieter?
Onlineshopping Auslandsbestellung
Der schnelle Kauf per Mausklick – Vorsicht bei Internetbestellungen aus dem Ausland
Im Zeitalter des Internets wird es immer leichter, Waren aus der ganzen Welt schnell zu bestellen und zu kaufen. Doch was darf ich aus dem Ausland ordern? Sind Medikamentenbestellungen erlaubt? Wie sieht es mit geschützten Tieren aus? Und darf die gefälschte Markenbrille im Warenkorb landen? Damit es keine Enttäuschungen gibt, erfahren Sie im VerbraucherFenster das Wichtigste rund um Internetbestellungen aus dem Ausland.
Onlinebestellung von Lebensmitteln
Online-Supermärkte im Test
Lieferdienste für Lebensmittel bedienen nach wie vor einen Nischen-Markt: Nur ein Prozent aller Lebensmitteleinkäufe erfolgt bislang online. Dennoch ist die Branche in Bewegung. Einige große Supermarkt-Ketten wie Real und Rewe und sogar Amazon mischen inzwischen mit. Grund genug für Stiftung Warentest, Lieferbedingungen und Qualität der angelieferten Produkte genauer unter die Lupe zu nehmen. Ergebnis: Kein Anbieter kam dabei über die Note „befriedigend“ hinaus.
Taste auf Tastatur mit Titel "Shopping"
Vorsicht bei Vorkasse
Erst einmal die Hand aufhalten, das ist inzwischen die Prämisse vieler Anbieter. Reiseveranstalter, Sportstudios und Internethändler verlangen oft Vorauszahlungen von ihren Kunden. Die tragen dann das Risiko. Kommt es zu Problemen, ist das Geld weg und es fehlt das wichtigste Druckmittel. Diese Praxis ist nicht immer legal. Etwa bei Pauschalreisen gibt es enge Grenzen.
Mann erschrickt bei Blick auf Rechnung
„Inkasso-Check“ – Hilfe bei Inkassoforderungen
Haben Sie auch schon einmal eine Mahnung von einem Inkasso-Unternehmen bekommen? Häufig sind Inkasso-Forderungen vollkommen unberechtigt. Mit dem „Inkasso-Check“ der Verbraucherzentralen können Sie nun vermeintliche Forderungen prüfen.
Junge Frau bucht Reise online
Kaufen macht Spaß – Konsum, Lifestyle und Recht
Das erste selbst verdiente ist Geld auf dem Konto. Lang ersehnte Träume lassen sich verwirklichen: Der erste Urlaub online gebucht, ein Möbelstück, das dem eigenen Geschmack entspricht, endlich kann man sich in dem angesagten Fitnessstudio anmelden. Was soll da problematisch sein?  Katharina Lawrence von der Verbraucherzentrale Hessen erklärt, wie man sich mit ein paar Kenntnissen aus dem Verbraucherrecht Frust und Ärger ersparen kann.
Polohemden auf Kleiderständern
Billigklamotten vom Discounter – Top oder Flop?
Ein Sonnentop für drei Euro, eine Jeans für zehn Euro – taugt das was? Andersherum gefragt: Sind teure Klamotten zwangsläufig besser? Viele stellen sich diese Fragen, wenn sie bei Aldi, Lidl & Co. oder beim Textildiscounter Schnäppchenangebote sehen. Und wie verhält es sich mit den Produktionsbedingungen in Billiglohnländern?

Seiten