Themen
Friedhof
Discount-Bestattungen – die letzte Ruhe zum Schnäppchenpreis?
Der Tod ist ein Tabu-Thema. Viele schieben die Gedanken daran und an die mit dem Sterbefall entstehenden Kosten gern weit von sich weg. Hinterbliebene werden dann oft mit hohen Preisen der Bestattungsinstitute konfrontiert. Als günstige Alternative zu den klassischen Bestattungsinstituten werden in jüngster Zeit im Internet so genannte Discount-Bestattungen zu Preisen von teilweise unter 1.000 Euro angeboten. Doch sind diese Preise realistisch?
Leere Toilettenpapierrolle und Dash Button
Amazon: Dash Button - Einkauf per Knopfdruck
Einkaufen auf Knopfdruck – das ist kein Wunschdenken mehr, sondern bereits Realität. Amazon hat den Schritt in das Einkaufszeitalter ohne Mausklick getan. Sogenannte "Dash Buttons" machen es möglich.
farbige T-Shirts auf Kleiderbügel
Öko-Label bei Textilien
Wie sehr bei der Herstellung unserer Kleidung die Umwelt belastet wurde, wo die Textilien herkommen, wer sie unter welchen Bedingungen genäht hat und ob die Materialien unsere Gesundheit belasten, ist auf den ersten Blick meist nicht so leicht zu erkennen. Einige herstellerübergreifende Siegel geben Auskunft darüber, ob und in welchem Umfang die Textilien umwelt- und sozialverträglich produziert wurden.
Zigarette anzünden
Raucher aufgepasst!
Nach einer Entscheidung, die das Landgericht Hamburg gefällt hat, dürfen Zigaretten von Tabakfirmen grundsätzlich nicht als mild beworben werden. Eine Ausnahme von diesem Grundsatz gilt dann, wenn sich die Werbeaussage ausdrücklich auf den Geschmack bezieht.
Kleidung im Geschäft
Modekunden aufgepasst!
Wenn in einem Prospekt Textilien beworben werden, muss das anbietende Unternehmen jedenfalls dann keine Angaben zu deren Zusammensetzung machen, wenn das Prospekt keine Möglichkeit zur direkten Bestellung vorsieht. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M.. In seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“ informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen, die Auswirkungen auf die Verbraucher haben. Er beantwortet dabei die wichtigsten Fragen.
Person hält eine Plastikkarte in der Hand
Lohnen sich die Bonusprogramme des Handels?
"Wie kann ich mit meinem Geld am besten wirtschaften?" – Diese Frage stellen sich Verbraucher Tag für Tag. Sonderangebote und Schnäppchenpreise sind daher immer willkommen. Kundenkarten, die Rabatte und Prämien versprechen, erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch lohnen sich diese Karten wirklich?
Stapel aus Plastikkarten
Bezahlt wird mit persönlichen Daten
Schätzungen zufolge hat jeder zweite Konsument in Deutschland eine oder mehrere Rabattkarten im Portemonnaie. Für die meisten ist kein Entgelt zu zahlen. Kostenlos sind die Karten dennoch nicht, denn die Inhaber zahlen mit ihren persönlichen Daten sowie den Daten zu ihrem Einkaufsverhalten.
Händedruck
Vertrag ist Vertrag – oder?
Wenn der Sohn sich weigert, den mitgebrachten Pullover anzuziehen oder das Geburtstagskind die Lieblings-CD gleich zweimal geschenkt bekommt, gehen viele Verbraucher davon aus, dass sie die gekaufte Ware problemlos zurückgeben können. Doch Verträge sind grundsätzlich bindend. Ausnahmen gibt es nur wenige.
Cockpit Instrumente Auto
Tacho-Betrug: Wie erkennen?
Jedes Jahr entstehen in Deutschland Schäden von rund sechs Milliarden Euro durch manipulierte Tachometer bei Gebrauchtwagen. Das Vertrauen der Verbraucher in korrekte Kilometerangaben bei den angebotenen Fahrzeugen ist entsprechend gering. Worauf sollen Gebrauchtwagenkäufer achten, wie kann man sich vor Betrug schützen?
Zwei Frauen vor Regal im Supermarkt
Sieben Tricks, die Verbraucher kennen sollten
Werbepsychologen, Designer und Marketingexperten überlassen im Supermarkt nichts dem Zufall. Sie nutzen vielfältige Möglichkeiten, um Verbraucher zu einem ungeplanten Einkauf zu verleiten. Das Ergebnis: Zwei Drittel aller Einkäufe werden spontan getätigt. Doch wer sich auskennt, entlarvt die Tricks, kann sie umgehen und dadurch sein Haushaltsbudget entlasten.
Junge Paar vor Kühltheke
Wer seine Rechte kennt, kauft besser ein
Nicht alle Lebensmittelhändler halten sich an die gesetzliche Bestimmungen. Gefallen lassen muss man sich das aber nicht. Schon mit einfachen Mitteln lassen sich die Schummeleien am Obst- und Gemüsestand, an der Ladentheke oder am Preisschild erkennen und umgehen.
Spam Briefumchlag
Vom Spam bis Werbefax – lästig bis verboten
Spams, Werbebriefe, -anrufe oder -faxe sind nicht nur lästig, sondern manchmal auch verboten. Auch wenn sich die Werbeflut nicht gänzlich stoppen lässt, mit ein paar einfachen Maßnahmen kann man sie zumindest eindämmen.

Seiten

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.