Weihnachtsgeschenke umtauschen - was gilt beim Online-Shopping?

Anders als beim Einzelhandel sind Online-Kunden (auch beim TV-Shopping) nicht auf die Kulanz des Händlers angewiesen. Das bedeutet, dass die Ware binnen 14 Tagen nach Erhalt ohne Angabe von Gründen zurückgeschickt werden kann. Dies gilt auch für Geschenkgutscheine. Möglich macht dies das Fernabsatzrecht.

RS7557_Tastatur_Rueckgaberecht © LaCatrina www. Fotolia.de_.jpg

14 Tage Rückgaberecht

Besonderheiten bei Online-Käufen

Kunden müssen grundsätzlich per E-Mail oder telefonisch den Widerruf erklären, damit dieser wirksam wird. Allerdings weichen einige Händler davon ab, indem sie der Sendung vorbereitete Rücksendeformulare zum Ausfüllen beilegen. Dann genügt es meist, die Ware mit ausgefülltem Rücksendeformular ordnungsgemäß verpackt zurückzuschicken. Übrigens muss hierfür nicht zwingend die Originalverpackung benutzt werden, auch wenn dies schon aus Haftungsgründen sehr empfehlenswert ist: Denn ist die Verpackung mangelhaft, trägt das Versandrisiko der Kunde, nicht der Händler.

Rückgabefrist beachten

Je nachdem wann das Geschenk geliefert wurde, kann die Zeit für die Rückgabe oft sehr knapp werden. Feiertage oder Wochenenden verlängern die Frist nicht. Also ist schnelles Handeln angesagt. Versäumt man die Frist, ist eine Rückgabe nicht mehr möglich, es sei denn, dass der Händler die Rückgabefrist ausdrücklich verlängert hat. Einige – insbesondere größere - Versandhändler haben die Verbraucherwünsche nach Fristverlängerung berücksichtigt und bieten ihren Kunden diesen Service an. Eine weitere Ausnahme besteht für Käufe, bei denen das Versandunternehmen bei der Bestellung keine Widerrufsbelehrung geschickt hat: In diesen Fällen können Kunden unbefristet vom Kauf zurücktreten.

Grundsätzlich gilt: Vom Kauf zurücktreten kann nur der Käufer.

Was kann nicht zurückgegeben werden?

Einige Waren sind von Umtausch und Rückgabe ausgeschlossen. Dies trifft beispielsweise auf Softwareprodukte zu, deren Verpackung oder Siegel geöffnet wurden. Wird von Musik-CDs oder DVDs die Folienverpackung entfernt oder beschädigt, sind diese Waren ebenfalls von der Rückgabe ausgeschlossen. Auch Spezial- oder Maßanfertigungen werden nicht zurückgenommen. Verderbliche Ware wie Lebensmittel sowie Flugtickets oder Konzertkarten können ebenfalls nicht zurückgegeben werden.

Kosten für den Rückversand

Nach EU-Recht kann der Händler verlangen, dass der Käufer die Kosten für die Rücksendung trägt. Darüber muss er jedoch den Käufer informieren, andernfalls hat der Händler die Rücksendungskosten zu tragen. Einige Online-Händler legen der Ware einen Retouren-Aufkleber bei. Dieser ist oft bereits versandfertig beschriftet, so dass man ihn nur noch auf das Paket kleben und dies dann in einer Filiale des betreffenden Versandunternehmens abgeben muss.

Wann und wie erhalten Kunden ihr Geld zurück?

Je nach Zahlmethode (beispielsweise PayPal, Kreditkarte, Banküberweisung) wird in der Regel für die Rückabwicklung des Geschäfts der gleiche Weg gewählt. Das heißt, der Betrag einschließlich gegebenenfalls bezahlter Versandkosten wird auf die Kreditkarte oder das Konto zurückgebucht. Hierfür hat der Händler 14 Tage Zeit, beginnend mit dem Datum des Widerrufs.

Stand: Januar 2018