Weihnachtsgeschenke richtig umtauschen

Kaum ist Weihnachten vorbei, zieht es viele Menschen in die Stadt, um unpassende Geschenke umzutauschen. Doch nicht jedes Geschenk, was nicht gefällt, kann einfach umgetauscht oder zurückgegeben werden.

RS7557_Tastatur_Rueckgaberecht © LaCatrina www. Fotolia.de_.jpg

Taste Rückgaberecht

Die Rechtslage in Kürze:
 

Umtausch gegen Kassenbon

Weit verbreitet ist der Irrglaube, dass der Umtausch jederzeit innerhalb von 14 Tagen gegen Vorlage des Kassenzettels möglich ist. Die meisten Einzelhändler sträuben sich nicht aus Gründen der Kulanz und wegen der Konkurrenz aus dem Internet gegen einen Umtausch innerhalb einer kurzen Frist. 

Steht auf dem Kassenzettel „Umtausch gegen Vorlage des Kassenbons möglich“, ist dies als eine vertragliche Umtauschmöglichkeit zu sehen und der Rückgabe der Ware steht nichts im Wege. Allerdings ist der Händler nicht zur Auszahlung in Bargeld verpflichtet, sondern kann auch andere Ware oder einen Gutschein anbieten.
 

Fehlerhafte Ware

Hat die Ware jedoch einen Mangel, liegt der Fall anders: Verbraucher, die fehlerhafte Ware gekauft haben, haben zwei Jahre lang einen Anspruch auf Gewährleistung.

Der Käufer kann entweder Reparatur oder die Lieferung einer einwandfreien Ware verlangen. Schlägt die Nacherfüllung fehl oder hat der Verkäufer diese verweigert, kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern.

Das Gleiche gilt, wenn er dem Verkäufer eine angemessene Frist zur Reparatur gesetzt hat und diese verstrichen ist.
 

Waren aus dem Internet

Bei Geschenken aus dem Internet ist die Rückgabe wesentlich einfacher.

Jeder im Internet geschlossene Vertrag kann innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden.

Nach den Neuregelungen beim Internetkauf genügt es jedoch nicht mehr, die Ware innerhalb der 14 Tage zurückzuschicken. Es muss auch ein eindeutiger Widerruf erklärt werden.

Neu ist auch, dass der Käufer die Kosten der Rücksendung trägt.
 

Gutschein

Wer einen Gutschein geschenkt bekommen hat und diesen seit über einem Jahr nicht eingelöst hat, kann sich noch etwas Zeit lassen. Steht auf dem Gutschein kein Verfalldatum, ist dieser in der Regel drei Jahre lang gültig.

(Quelle: Auskünfte von Kirsten Burdenski, Rechtsanwältin)

Stand: August 2017

Ausführliche Informationen von der Verbraucherzentrale Hessen zu diesem Thema finden Sie hier im VerbraucherFenster unter den folgenden Links: