Wasserspray – muss es das teure aus der Drogerie sein?

Im Sommer ist jede Erfrischung willkommen. Egal ob im Auto oder beim Spaziergang – ein paar Spritzer Wasser auf Gesicht und Arme aus einem Sprühfläschchen sind eine Wohltat vor allem bei großer Hitze. Wasserspray erhält man zum Beispiel in Drogeriemärkten oder im Internet. Wenn der Zerstäuber leer ist, wird er weggeworfen. Muss das sein? Gibt es auch Alternativen?

Frau Gesicht Spray evgenyjs1 - AdobeStock.jpeg

Frau sprüht sich Wasserspray ins Gesicht

Was ist Wasserspray?

Die kleinen Fläschchen sind handlich, passen perfekt in Handtasche oder Rucksack, und der auf Knopfdruck erzeugte feine Sprühnebel aus Wasser kann wunderbar erfrischen – die Rede ist von Wasserspray, das von Drogeriemärkten oder im Internet angeboten wird. Zu Preisen zwischen rund 1,50 Euro von einer großen Drogeriekette bis zu neun Euro bei Anbietern im Internet sind die Fläschchen aus Aluminium zu erhalten. Der Inhalt von etwa 150 Millilitern besteht entweder aus purem oder leicht parfümiertem Wasser sowie einem Treibmittel, in der Regel handelt es sich dabei um Stickstoff.

Teuer und ökologisch fragwürdig

Wasserspray aus dem Zerstäuber mag praktisch sein, ist aber in erster Linie eine Verschwendung von wertvollen Ressourcen, da diese Behälter nicht wieder befüllbar sind und nach der Entleerung weggeworfen werden. Zudem ist der zunächst günstig erscheinende Preis extrem hoch, wenn man ihn im Vergleich zu den Kosten für einen Liter Mineralwasser betrachtet. Vergleicht man den Preis mit Leitungswasser, wird der Unterschied noch viel deutlicher. Letztlich zahlen Verbraucher fast ausschließlich für die Produktwerbung und die Verpackung aus Aluminium, welche mit hohem Energieaufwand und unter Entstehung giftiger Chemikalien hergestellt wird.

Alternativen (fast) zum Nulltarif

Wer auf die erfrischende Wirkung von Wasserspray nicht verzichten mag, dem sei empfohlen, sich im Internet oder im stationären Handel eine kleine Pump-Sprühflasche aus Kunststoff oder Glas zu besorgen und diese quasi zum Nulltarif beliebig oft mit Leitungswasser zu befüllen. Wer mag, kann das Wasser mit ein paar Tropfen ätherischem Öl (beispielsweise Eukalyptus-, Pfefferminz- oder Lavendelöl etc.) aromatisieren und somit für zusätzliche Erfrischung und guten Duft sorgen. Fertig ist das selbstgemachte Wasserspray. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. (ack)

Stand: August 2019