Wie gelangt meine Spende in die richtigen Hände?

Weihnachtszeit ist Spendenzeit: In der Fußgängerzone, in der Zeitung, im Fernsehen - überall wird um eine Spende gebeten. Viele sind auch gerne dazu bereit, bedürftige Menschen finanziell zu unterstützen. Doch wie lassen sich seriöse Organisationen erkennen? Hilfreich sind hier das Spendensiegel des DZI sowie die "7 wichtigsten Tipps für Spender". Spenderberatung ist praktischer Verbraucherschutz für Spender.

gelduebergabe cd cc.jpg

Jemand übergibt einem Anderen Geldscheine

Wer Geld ausgibt, möchte, dass es gut angelegt ist. Das gilt ganz besonders beim Spenden. Doch gerade hier ist die Verunsicherung oft groß. Denn der Staat übt nur eine geringe Kontrolle aus. Daher bleibt es den Hilfsorganisationen überlassen, ihre Seriosität und Vertrauenswürdigkeit unter Beweis zu stellen.

 

Wie finde ich Hilfsorganisationen, bei denen meine Spende wirklich die Bedürftigen erreicht?

Informationen hierzu gibt das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI). Hier werden Informationen über gemeinnützige Spendenorganisationen bereit gehalten - wobei die notwendigen Informationen von den Organisationen selbst, den Spendern und behördlichen Einrichtungen (Ordnungsämter, Registergerichte u. a.) kommen. Diese Informationen werden im Einzelnen ausgewertet. Das DZI stellt zusätzlich eigene Recherchen an. Die gesammelten Informationen werden auf Wahrheit, Klarheit, Vollständigkeit und Schlüssigkeit geprüft, bewertet und in einer ausführlichen Einzelauskunft zusammengefasst. In der Regel endet das Verfahren mit einer Einschätzung der jeweiligen Organisation durch das DZI. Darauf basierend beantwortet das DZI Anfragen von Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und Medien.

Das DZI-Spenden-Siegel

Das DZI vergibt auch das sogenannte DZI-Spenden-Siegel. Organisationen, denen das DZI Spenden-Siegel zuerkannt wurde, werden im "Spenden-Siegel-Bulletin" aufgelistet. Das Bulletin wird zweimal im Jahr aktualisiert. Die kurze Selbstdarstellung unter dem Namen jeder Organisation weist auf die Ziele der Arbeit und eine weltanschauliche oder religiöse Ausrichtung hin. Das Bulletin nennt die Internet- oder die E-Mail-Adresse.

Es existieren auch kleine, seriöse Organisationen, die das DZI-Siegel nicht besitzen, da sie nur lokal arbeiten. Wer sich für eine solche spezielle Organisation interessiert, sollte diese direkt kontaktieren und Informationen anfordern.

Das DZI listet auch Spendenorganisationen auf, die deren Ansicht nach nicht vertrauenswürdig und damit nicht förderungswürdig sind:


Die 7 wichtigsten Tipps für Spender
 

1.  Spenden vertragen keinen Druck

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen – weder durch Werbende an der Haustür oder auf der Straße, noch durch gedruckte Spendenwerbung. Denn Spenden und Fördermitgliedschaften sind freiwillige Leistungen, zu denen niemand überredet, genötigt oder gar gezwungen werden sollte. Stark Mitleid erweckende und gefühlsbetonte Werbung ist ein Kennzeichen unseriöser Organisationen.

2.  Gezielt spenden

Konzentrieren Sie Ihre Spenden auf wenige Organisationen. Das erleichtert Ihnen die Seriositätsprüfung und mindert den Werbe- und Verwaltungsaufwand der Organisationen. Wer vielen Hilfswerken spendet, wird von all diesen Organisationen als „aktiver Spender“ registriert und umso mehr Werbung erhalten.

3.  Übertriebene Dringlichkeit

Misstrauen Sie übertrieben dringlichen Spendenaufrufen. Seriöse Hilfswerke haben für Not- und Katastrophenfälle vorgesorgt und können die erste Hilfe ohne Rücksicht auf den Spendeneingang starten. Die Spenden sind dann wichtig, um weiter gehende Maßnahmen zu finanzieren und die Katastrophenmittel wieder aufzufüllen.

4.  Informiert spenden

Spenden Sie überlegt, nicht impulsiv. Die Zahl der Spendenorganisationen und die Intensität der Spendenwerbung nehmen ständig zu. Umso überlegter sollten die Spenderinnen und Spender entscheiden, welchen Zweck und welche Organisationen sie unterstützen. Informieren Sie sich per Internet, erbitten Sie Jahresberichte, Projektbeschreibungen oder regelmäßige Veröffentlichungen. Diese sollten verständlich, sachlich und informativ sein. Im Zweifel hilft Ihnen die Einschätzung des DZI.

5.  Kein Rücktrittsrecht

Bei Fördermitgliedschaften gilt in der Regel nicht das Haustürwiderrufsgesetz, das heißt, es gibt kein gesetzliches Rücktrittsrecht. Verpflichten Sie sich deshalb nicht leichtfertig durch Unterschrift zur Zahlung eines monatlichen Förderbeitrags. Informieren Sie sich vorher über die in der Satzung festgelegten Kündigungsfristen.

6.  Geldspenden sind besser als Sachspenden

Geldmittel können von den Hilfswerken flexibler und effizienter eingesetzt werden als Sachspenden. Teure Transportwege entfallen, viele Produkte können billiger vor Ort gekauft werden und stärken außerdem die Wirtschaft am Zielort. Sachspenden sind dann empfehlenswert, wenn seriöse Organisationen gezielt um sie bitten.

7.  Der Vorteil „freier“ Spenden

Zweckgebundene Spenden sollten die Ausnahme bleiben. Sie sind nur als Ergänzung, nicht als Ersatz ungebundener Spenden sinnvoll. Denn sie engen den Entscheidungsspielraum der Hilfswerke stark ein, verursachen zusätzlichen Verwaltungs- und Werbeaufwand und benachteiligen für zweckgebundene Werbung nicht geeignete Hilfszwecke.
(Quelle: DZI)

Neben diesen genannten Tipps hält das DZI noch weitere Informationen rund ums Spenden bereit, wie zum Beispiel zu Sachspenden, Haustür- und Straßenwerbung, Patenschaften und Spenden-Info "Hilfe für Flüchtlinge".
 


Tipps zum richtigen Spendenverhalten

Die Deutschen haben von Januar bis September 2016 rund 3,1 Milliarden Euro gespendet. Damit erreicht das private Spendenaufkommen, laut einer Studie im Auftrag des Deutschen Spendenrates, das zweitbeste Ergebnis der letzten zehn Jahre. 
Der Deutsche Spendenrat e.V.  informiert ebenfalls, wie Verbraucher sicher spenden können, woran man seriöse Organisationen erkennt und vor allem, welche Regeln darüber hinaus fürs Spenden gelten.
Hier finden Sie die Antworten auf folgende Fragen:

  • Was bedeutet Gemeinnützigkeit und was ist ein Freistellungsbescheid?
  • Wann sind Spenden und Mitgliedsbeiträge absetzbar?
  • Wie sind Spenden und Zustiftungen beim Finanzamt nachweisbar?
  • Was sind Werbe- und Verwaltungskosten?
  • Was ist eine Patenschaft?
  • Wann sind Sach- und wann Geldspenden sinnvoll?
  • Sind zweckgebundene Spenden sinnvoll?
  • Leichter Spenden im Internet?

Stand: August 2017