Sehen und gesehen werden – Reflektierende Bekleidung schützt im Dunkeln

In der Dunkelheit sind Fußgänger und Fahrradfahrer schwer zu erkennen, besonders wenn sie dunkle Kleidung tragen. Um rechtzeitig von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen zu werden, sind helle Kleidung und Accessoires mit Reflektorstreifen empfehlenswert.

Fußgänger bei Dunkelheit - realstock1 - AdobeStock.jpg

Fußgänger bei Dunkelheit

Im Herbst und Winter höhere Unfallzahlen

Wenn es morgens erst nach acht Uhr hell wird und die Dämmerung schon um vier Uhr nachmittags beginnt, lässt es sich nicht vermeiden, dass man viele Wege im Dunkeln gehen muss. Wer sich dabei dunkel kleidet, wird von Radfahrern und Autofahrern oft erst spät erkannt. Rechtzeitiges Bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, ist dann nicht immer möglich. Dies wird auch bei einem Blick auf die Unfallstatistik deutlich, die im Herbst und Winter etwa ein Drittel mehr Unfälle mit Fußgängern aufweist.

Regnet es, ist es für Autofahrer noch schwieriger, durch nasse Windschutzscheiben oder durch die auftretende Blendwirkung dunkel gekleidete Passanten zu sehen. Wenn der Fußgänger die Straße nicht an einem Fußgängerüberweg oder an einer gut beleuchteten Stelle überquert, sondern zwischen parkenden Autos auf die Straße tritt, ist es für Autofahrer und Radfahrer kaum möglich, rechtzeitig anzuhalten.

Bremsweg nicht ausreichend

Bei schlechtem Wetter erkennt ein Autofahrer einen dunkel gekleideten Fußgänger erst aus etwa 25 Meter Entfernung. Dabei beträgt der Bremsweg eines Autos mit einer Fahrgeschwindigkeit von 50 Kilometer pro Stunde schon 28 Meter. Sind dann noch die Schweinwerfer am Auto verschmutzt, verschlechtert sich die Sichtweite zusätzlich, wodurch andere Verkehrsteilnehmer noch später erkannt werden. Selbst wenn der Passant vorbildlich am äußersten Straßenrand entlanggeht, kann ein Autofahrer sich über die plötzlich auftretende dunkel gekleidete Person erschrecken, das Auto zwecks Ausweichen übersteuern und so auf die Gegenfahrbahn fahren.

Eine rechtzeitige Wahrnehmung ist auch bei nassem Laub, Glätte oder Schnee wichtig, da diese Bedingungen zu längeren Bremswegen führen.

Helle Kleidung ist gut, Reflektoren sind besser

Fußgänger mit heller Bekleidung sind für Autofahrer schon aus einer Entfernung von 40 bis 80 Metern sichtbar. Noch besser sind Reflektoren an der Kleidung, denn damit ist man bereits in bis zu 150 Meter Entfernung im Scheinwerferlicht der Autos zu erkennen.

Es gibt reflektierende Bekleidung und Warnschutzkleidung für alle Stilrichtungen zu kaufen – von der stylischen Damenjacke über sportliche Outdoormode bis hin zu legerer Arbeitskleidung. Preiswert und einfach können Westen, Armbinden und Anhänger aus reflektierendem Material über eine schicke Jacke oder modischen Mantel angezogen werden. So kann man bei Tageslicht im schönen Mantel spazieren gehen, in der Dämmerung oder nachts durch Anziehen der Warnweste jedoch sicher unterwegs sein. Wichtig dabei ist, dass die reflektierenden Elemente nicht nur auf dem Rücken, sondern gleichmäßig um den gesamten Körper verteilt sind, um eine 360-Grad-Sichtbarkeit zu gewährleisten.

Reflektierende Accessoires

Reflektierende Mützen leuchten, wenn Scheinwerferlicht auf die Mütze trifft. Dies ermöglicht, dass man von allen Seiten rundum sichtbar ist. Zudem ist eine Mütze mit reflektierendem Material ideal, da sie am Kopf, also an der höchsten Körperstelle, getragen wird.

Neben Mützen gibt es noch andere Accessoires wie Caps und Handschuhe mit reflektierenden Teilen. Auch modische Schals, Halstücher oder Loops optimieren nicht nur das optische Erscheinungsbild, sondern verbessern durch die eingearbeiteten Reflektorfäden deren Sichtbarkeit.

Zusätzlich gibt es ein großes Sortiment an Taschen, Rucksäcken und Beuteln mit reflektierenden Details.

Selbermachen statt kaufen

Braucht man zum neuen Wintermantel noch einen passenden reflektierenden Schal, kann dieser leicht selber gestrickt werden und zwar aus Wolle mit eingearbeiteten reflektierenden Faden. Findet man nicht die passende Farbe im Wollgeschäft, so ist reflektierendes Beilaufgarn eine gute Alternative. Dieses wird – egal mit welcher Wolle oder Farbe - einfach mit der normalen Wolle mitverstrickt.

Wer lieber näht statt strickt, kann sich einen reflektierenden Stoff mit den passenden Maßen kaufen. Dann müssen nur noch die Stoffkanten umsäumt werden und fertig ist ein schöner und im Dunkeln gut sichtbarer Schal. (fra)

Stand: Januar 2021