Kostenloser Lichttest: "Sehen und gesehen werden“

Gutes Licht ist für die Verkehrssicherheit enorm wichtig. 2018 wurden bei einem Drittel der Fahrzeuge Licht-Mängel festgestellt. Nehmen Sie also teil am kostenlosen Licht-Test 2019 und sorgen Sie damit für mehr Sicherheit auf den Straßen!

AdobeStock_65026903.jpeg

Mechaniker kontrolliert Scheinwerfer

Jeder dritte Pkw fährt mit mangelhaftem Autolicht, jeder zehnte blendet andere Verkehrsteilnehmer. Das ist das Ergebnis des Licht-Tests 2018:

  • Bei 23,7 Prozent der Fahrzeuge waren die Hauptscheinwerfer defekt – etwas mehr als im Vorjahr (2017: 23,2 Prozent).
  • Die Zahl der Blender, also Autos mit zu hoch eingestellten Hauptscheinwerfern, betrug 10,3 Prozent, ebenfalls mehr als im Vorjahr (2017: 10,0 Prozent)
  • Bei 9,5 Prozent der Autos waren die Scheinwerfer zu niedrig eingestellt (2017: 9,9 Prozent).
  • Defekte Rücklichter wurden bei 8,4 Prozent der Autos festgestellt, im Vorjahr waren dies 8,6 Prozent.

Kostenfreie Prüfung der Lichtanlage im Oktober

Autobesitzer sollten das Angebot der Kfz-Meisterbetriebe wahrnehmen, die Lichtanlage im Oktober kostenfrei überprüfen zu lassen. Dafür gibt es dann eine Plakette an die Windschutzscheibe, die der Polizei geprüftes Licht signalisiert.

Was wird geprüft?

In der Straßenverkehrs-Zulassungs-Verordnung (StVZO) ist festgelegt, was im Rahmen des Lichttests zu überprüfen ist. Acht Beleuchtungspunkte werden am Auto hinsichtlich Funktion und Einstellung in den Prüfstellen kontrolliert:

  1. Fern- und Abblendlicht
  2. Nebel-, Such- und andere erlaubte Zusatzscheinwerfer
  3. Begrenzungs- und Parkleuchten
  4. Bremslichter
  5. Schlusslichter
  6. Warnblinkanlage
  7. Fahrtrichtungsanzeiger
  8. Nebelschlussleuchte

Termin rechtzeitig vereinbaren

Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren Autofahrer am besten einen Termin bei ihrem Kfz-Betrieb. Welche Werkstätten und Autohäuser wohnortnah vorhanden sind, wird nach Eingabe der Postleitzahl angegeben.

Sehvermögen auch überprüfen lassen

Im Rahmen der Licht-Test-Aktion wird auch darauf aufmerksam gemacht, dass nicht nur beim Auto die Beleuchtung regelmäßig überprüft werden muss, sondern auch das Sehvermögen der Fahrerinnen und Fahrer. Etwa jeder dritte Autofahrer bewertet sein eigenes Sehvermögen als „nicht mehr optimal“.

Unzureichendes Sehvermögen merkt man nicht gleich, meist lässt das Sehvermögen schleichend nach. Hinweise können jedoch Kopfschmerzen, müde Augen und mangelnde Konzentrationsfähigkeit sein. Bei Farbsinnstörungen werden Ampelfarben schlecht unterschieden.

Unzureichendes Sehen führt zu Unsicherheiten im Straßenverkehr bis hin zu gefährlichen Situationen. Deshalb bieten im Oktober viele Augenoptiker Gratis-Sehtests an, um die aktuelle Tagessehschärfe im Nah- und Fernbereich zu überprüfen.

Pflicht zum Mitführen von Ersatzlampen im Ausland

Wussten Sie, dass in manchen Ländern wie Kroatien oder der Slowakei Ersatzlampen im Auto vorgeschrieben sind? In Italien, Frankreich und Spanien wird dringend empfohlen, Ersatzlampensets für Front- und Rückscheinwerfer mitzuführen.

Da immer mal eine Auto-Glühlampe durchbrennen kann, ist es sinnvoll, ein Sortiment mit den wichtigsten Lampen dabei zu haben. Der Licht-Test stellt eine gute Gelegenheit dar, das Sortiment von Fachleuten auf den richtigen und vollständigen Inhalt überprüfen zu lassen oder falls noch nicht vorhanden, eines anzuschaffen.

Bei modernen Autos, z. B. mit Xenon- oder LED-Licht, ist das Mitführen von Ersatzleuchten nicht möglich. Der Austausch muss in einer Fachwerkstatt vorgenommen werden.

Mehr Infos im Lichttest-Portal

Die Internetseite www.licht-test.de informiert umfassend zur Licht-Test-Aktion. Ein Video erklärt, was alles gemacht wird. Wer den Licht-Test an seinem Auto durchführen lässt, kann auch an einem Gewinnspiel teilnehmen. (schl)

(Stand: September 2019)