Critical Mass: Im Rudel radeln

Derzeit treffen sich in einigen deutschen Städten einmal im Monat ein paar Dutzend Menschen zu einer fröhlichen Fahrradtour. In größeren Städten sind es mittlerweile weit über tausend Radfahrer. Critical Mass – so nennt sich diese gemütliche und zwanglose Ausfahrt. Doch was hat es damit genau auf sich?

Fotolia_66864642_S.jpg

Critical Mass

Ein Paragraf macht es möglich

In der Regel treffen sich die Teilnehmer scheinbar zufällig z.B. jeden letzten Freitag im Monat an einem bestimmten Ort, um gemeinsam eine Runde mit dem Rad durch die Stadt zu drehen.

Das Interessante dabei ist ein Paragraf aus der Straßenverkehrs-Ordnung (§ 27 StVO). Dieser erlaubt den Zusammenschluss eines sogenannten Fahrrad-Verbandes ab einer Anzahl von 16 Radfahrern, die gemeinsam auf einer Tour unterwegs sind. Ein solcher Fahrrad-Verband hat dann die Möglichkeit, trotz eventuell vorhandener Fahrradwege, die Fahrbahn zu nutzen und darf sich zudem an Ampelkreuzungen wie ein einziges großes Fahrzeug verhalten. Bedeutet: Fährt der erste Radfahrer bei grünem Ampellicht über die Kreuzung, dürfen ihm alle weiteren Mitglieder des Fahrrad-Verbandes folgen, auch wenn die Ampel währenddessen auf Rot umschaltet. Auf genau diesen Paragrafen berufen sich die Radler der Critical Mass.

Wichtig hierbei ist allerdings, dass die Masse auf zwei Rädern langsam und gemütlich fährt und so ein jeder Teilnehmer problemlos mitfahren kann. Denn der Verband ist nur ein Verband, wenn er auch zusammen bleibt und eben als dieser erkenntlich ist.

In manch größeren Städten wird die Critical Mass bereits von der Polizei begleitet, da sonst die Verkehrssicherheit womöglich nicht mehr gegeben ist.

Aufmerksamkeit für die Belange der Radfahrer im Straßenverkehr, aber dennoch keine Demo

Auch wenn es einer regelrechten Demonstration zu Fahrrad gleicht, so hat die Ausfahrt weder offizielle Veranstalter oder Anführer noch irgendwelche politischen Ziele. Stattdessen steht die gemeinsame Fahrradtour im Vordergrund, getreu dem Motto: Wir behindern den Verkehr nicht, wir sind der Verkehr.

Ganz nebenbei setzt der Anblick von dutzenden fröhlichen Radfahrern aber dennoch ein klares, mehr oder weniger beabsichtigtes Zeichen: Radfahren macht Spaß und es gibt noch andere Verkehrsmittel und Verkehrsteilnehmer als das Auto!

Nicht zuletzt entstehen soziale Kontakte unter den Teilnehmenden und es kommt zur Entschleunigung der Straße und ihres Verkehrsaufkommens.

Seine Ursprünge hat die Critical Mass- Bewegung übrigens in den USA. Mittlerweile gibt es die Critical Mass seit über 20 Jahren in fast alle größeren Städten der USA oder Europa!

Critical Mass – spontan, zufällig und flexibel

Die Termine für die gemeinsamen Fahrradausfahrten in den jeweiligen Städten finden Interessierte vor allen Dingen in den sozialen Netzwerken, wie etwa Facebook oder aber verschiedenen Websites rund um die Fahrradbewegung (s. graue Infobox). Dort werden die Treffpunkte häufig erst einige Stunden vor Abfahrt bekanntgegeben. Mancherorts handelt sich aber auch jeden Monat um denselben Startplatz.

Die jeweilige Route steht zu Beginn der Tour noch nicht fest und wird vom vorderen Pulk spontan während der Ausfahrt ausgesucht. Da es sich bei der Critical Mass um keine Demonstration handelt, ist dies problemlos möglich, da Start- und Endpunkt der Route nicht feststehen müssen. So bleibt die bunte Fahrradbewegung spontan und flexibel - auch bei unvorhergesehenen Ereignissen wie Straßensperrungen oder Baustellen.

Stand: August 2017

Weitere Infos rund um die Critical Mass

Critical Mass vs Fahrraddemo

  • Während Fahrraddemos vorab (mindestens 48h vorher) bei der Stadt angemeldet und Veranstalter und Ordner benannt werden müssen, handelt es ich bei der Critical Mass um eine zufällige spontane Tour zu Rad ohne jegliche Vorbereitung und ohne Veranstalter oder Ordner. Solch eine Spontanversammlung hat keine Anmeldepflicht.
  • Auf diese Weise können die Routen spontan durch den vorausfahrenden Pulk entschieden werden und Startpunkt, Route und Ziel müssen nicht, wie bei einer Demonstration, vorab feststehen.
  • Da die Critical Mass eben keine Fahrraddemo ist, sondern eine gemeinsame zufällige Fahrradausfahrt, haben Trillerpfeifen, Megafon, Transparente und andere Kundgebungsmittel auf der Critical Mass auch nichts verloren.

Weitere Infos zu den gemeinsamen Ausfahrten und wann sich die nächste kritische Masse bei Ihnen in der Nähe zusammenfindet, können Sie beispielsweise hier nachlesen: