Ernteaktion „Gelbes Band“ – Fremde Früchte ernten

Kostenlos und ganz legal Obst auf fremden Grundstücken ernten? Das wird in der Woche vom 26. September bis 2. Oktober 2022 möglich – wenn Baum oder Strauch ein gelbes Band tragen! Diese tolle Aktion findet zum zweiten Mal in Hessen statt und könnte sich zu einer Dauereinrichtung entwickeln – wenn viele mitmachen.

apple-2720105_1280.jpg

Reife Äpfel am Baum

Ein gelbes Band zeigt an, wo selbst geerntet werden darf: Besitzer von Obstbäumen und -sträuchern, bei denen die Erträge den eigenen Bedarf übersteigen, sind aufgerufen, diese mit einem gelben Band zu markieren. So können sich Menschen in Hessen gegenseitig unterstützen und an der üppigen Ernte erfreuen, bevor die Lebensmittel verderben.

Hessischer Beitrag zur Lebensmittelwertschätzung

Jährlich landen in Deutschland entlang der gesamten Lebensmittelversorgungskette rund zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll – ein Großteil davon macht Obst und Gemüse aus. Um die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, müssen alle aktiv werden. Die Ernteaktion verbindet die Obstbaumbesitzer mit Verbrauchern und lenkt im Spätsommer und Herbst den Blick auf regionales und saisonal verfügbares Obst. Ob Zwetschgen, Birnen, Äpfel oder Nüsse - durch das eigene Abernten und Auflesen bekommen Verbraucher einen direkten Bezug zu diesen Lebensmitteln und werden für einen bewussteren, wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln sensibilisiert.

Das langfristige Ziel der Vereinten Nationen, dem sich auch Deutschland verpflichtet hat, ist es, die Lebensmittelverschwendung bis 2030 auf Einzelhandels- und Verbraucherebene zu halbieren und entlang der restlichen Lebensmittelversorgungskette zu reduzieren. Das Land Hessen unterstützt die erstmals im Jahr 2021 bundesweit vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgerufene Aktion und führt diese in diesem Jahr eigenständig fort, wobei es auch die gelben Bänder stellt, diese Kommunen oder Vereinen zur weiteren Verteilung sendet und Informationsmaterialien bereit hält.

Wer Bäume oder Sträucher besitzt, kann mitmachen

Wer das Obst von seinen Bäumen oder Sträuchern zur Verfügung stellen möchte, damit es nicht verdirbt, kann sich per Mail (Verbraucherschutz(at)umwelt.hessen.de an das Hessische Umweltministerium wenden und den Bedarf an gelben Bändern anmelden. Es wird auch 2022 die Möglichkeit geben, Standorte von zur Ernte freigegebenen Obst- und Nussbäumen online in eine digitale Landkarte eintragen zu lassen.

Digitale Landkarte zeigt an, wo geerntet werden kann

Auf der Website von „Zu gut für die Tonne!“ gibt eine digitale Landkarte einen Überblick über alle Standorte der 2021 angemeldeten Sträucher und Bäume. Rechtzeitig vor Aktionsstart können Interessierte auch in 2022 wieder ihre Obstbäume und –sträucher sowie begleitende Aktionen eintragen und Informationen dazu erhalten, was es bei der Aktion rechtlich zu beachten gilt. Wer sich sein gelbes Band sichern und über Aktionsstart und Aktuelles rund um die Aktion „Gelbes Band“ informiert sein möchte, meldet sich unter diesem Betreff per E-Mail bei Verbraucherschutz@umwelt.hessen.de für den Aktionsverteiler an.

Alle können mitmachen

Wie bereits im Jahr 2021 können Obstgärten und Streuobstwiesen ihre Tore öffnen und Landkreise, Städte, Kirchengemeinden sowie Tafeln e.V. gerettetes Obst einkochen und verarbeiten. Auch viele weitere Aktionen auf kommunaler Ebene, durch Bürgerinnen und Bürger, Initiativen oder durch Vereine können auf das Thema der Lebensmittelwertschätzung aufmerksam machen. Wer erfolgreich war, kann sein Ergebnis in den sozialen Netzwerken unter Nutzung des Hashtags #deutschlandrettetlebensmittel sowie #gelbesband präsentieren, um so noch mehr Menschen für das Projekt zu erreichen.

Behutsames Ernten der Umwelt zuliebe

Auf seiner Internetseite macht die Initiative auf gewisse Verhaltensregeln aufmerksam: So wird darum gebeten, behutsam mit den Obstbäumen umzugehen und es darf nur geerntet werden, was ohne Leiter zu erreichen ist. Jeder soll nur so viel ernten, wie er selbst verbrauchen kann, damit die Aktion dafür Sorge trägt, dass das Obst auch tatsächlich verwertet wird.

Gemeinsam ernten für den guten Zweck

Wer möchte, kann die heimische Ernte auch spenden: Die hessischen Tafeln e. V. sind als Kooperationspartner bei der Aktion dabei. Wer seine Ernte spenden möchte, wendet sich am besten vorab an die Tafel Hessen e. V..

Kontakt bei Fragen

verbraucherschutz@umwelt.hessen.de

Stand: März 2022