Achtung, heiß und fettig! Verbrennungen, Verbrühungen, Brände vermeiden

Nirgendwo passieren so viele Unfälle wie im Haushalt. Viele enden sogar tödlich. Ob in der Küche, beim Duschen und Baden oder beim Umgang mit offenem Feuer – mit entsprechend umsichtigem Verhalten können Verbraucherinnen und Verbraucher Vorsorge treffen. Der DHB-Netzwerk Haushalt hat Tipps.

ironing-164672_1280.jpg

Hand hält ein Bügeleisen

Bei Unfällen im Straßenverkehr sterben jährlich ungefähr 3.500 Menschen – im Haushalt sind es dagegen jährlich etwa 8.000 Menschen, die ihr Leben lassen. Laut Robert-Koch-Institut erleiden 2,8 Millionen Deutsche im Jahr einen Unfall im Haushalt. In den eigenen vier Wänden, im eigenen Zuhause fühlt man sich am sichersten Ort der Welt, weil einem dort alles vertraut scheint.

Die häufigsten Unfälle passieren durch

  1. Stürze
  2. Schnittwunden
  3. Verbrennungen
  4. Vergiftungen und Stromschläge
  5. Feuer

Vor allem in der Küche kann es schnell mal brenzlig werden. Aber auch in anderen Bereichen ist im Umgang mit elektrischen Geräten, offenem Feuer und heißen Flüssigkeiten Achtsamkeit angesagt. Brandverletzungen der Haut sind nicht nur schmerzlich, sondern können sehr schnell lebensbedrohlich werden.

Im Küchenbereich

  • Heiße Töpfe mit Topflappen oder Küchenhandschuhen anfassen und den Inhalt immer vom Körper weggießen. Den Topf maximal dreiviertel voll befüllen, damit nichts überkochen kann. Beim Transport auf Kinder und Hindernisse achten.
  • Pfannenstiele zur Seite drehen. Sind Kinder im Haushalt, empfiehlt es sich, ein Sicherheitsgitter um das Kochfeld anzubringen. Versenkbare Drehknöpfe am Herd verhindern, dass eine Herdplatte versehentlich angeschaltet wird.
  • Beim Öffnen der Backofentür Abstand halten und auf Kinder in der Nähe achten: Es entströmt kochend heißer Dampf.
  • Beim Erhitzen in der Mikrowelle kann es zum Siedeverzug kommen. Wenn dann das Gerät geöffnet wird, kann das heiße Kochgut explosionsartig hochgeschleudert werden. Deshalb vor dem Öffnen kurz warten oder vor dem Gar- oder Erhitzungsvorgang ein mikrowellengeeignetes Stäbchen, zum Beispiel aus Glas, mit in das Gefäß stellen.
  • Den Dampfdruckkochtopf vorschriftsgemäß abdampfen lassen und nicht vorher öffnen.
  • Heißes Fett spritzt, wenn man Wasser oder nicht abgetrocknete Lebensmittel dazugibt.
  • Durch Überhitzung kann es zu Fettbränden kommen. Gelöscht werden solche Brände entweder durch Ersticken der Flammen mit dem Topfdeckel, einem großen Handtuch oder einer Wolldecke (keine Synthetikfasern), gegebenenfalls mit einem für Fettbrände geeigneten Pulverlöscher - niemals mit Wasser. Stichflammen und herausspritzendes brennendes Fett sind die Folgen.
  • Nicht regelmäßig ausgetauschte oder gereinigte Fettfilter in der Dunstabzugshaube sind leicht entzündlich. Daher auf regelmäßige Reinigung achten oder rechtzeitig austauschen.

Elektrische Geräte

  • Das heiße Bügeleisen in der dafür vorgesehenen Vorrichtung abstellen und nicht unbeaufsichtigt lassen, vor allem, wenn Kinder im Raum sind.
  • Beim Einsatz elektrischer Geräte auf die empfohlene maximale Laufzeit achten, um Überhitzung zu vermeiden. Geräte mit defekten Kabeln reparieren oder ersetzen.
  • Die elektrischen Zuleitungen von Wasserkocher, Fritteuse und anderen Kleingeräten so installieren, dass sie nicht zu greifen sind.
  • Die Geräte selbst so stellen, dass sie nicht umgestoßen oder heruntergezogen werden können.
  • Die maximale Betriebsdauer pro Nutzung bei Elektrokleingeräten beachten. Diese findet man in der Gebrauchsanleitung.
  • Heizlüfter mit Abstand zu Brennbarem - wie Gardinen oder Vorhänge - aufstellen.
  • Elektrische Geräte nach dem Benutzen sofort abschalten und am Stecker aus der Steckdose ziehen.
  • Vor allem auch im Badezimmer elektrische Geräte so aufbewahren, dass Kinder sie nicht erreichen können.

Heißes Wasser

Die Warmwassertemperatur sollte 45°C nicht überschreiten. Entsprechende Mischbatterien mit Temperatursperren einbauen. Beim Baden oder Duschen von Kleinkindern immer zuerst die Wassertemperatur prüfen.

Offenes Feuer

  • Kerzen nicht unbeaufsichtigt oder ganz runter brennen lassen. Funkenschutz für offene Kamine aufstellen. Für den Grill nur geeignete Grillanzünder nutzen. Beim Einsatz von Spiritus kann es durch Verpuffungen zu hohen Stichflammen kommen. Kein offenes Feuer (Zigarettenglut) sollte in der Nähe sein, wenn man mit leicht entzündlichen Flüssigkeiten arbeitet.
  • Heiße Asche vor dem Entsorgen erst abkühlen lassen.
  • Nicht im Bett rauchen.

Was tun, wenn Verbrennung oder Verbrühung passiert ist?

Bei leichten Verbrennungen/Verbrühungen minutenlang unter 15-20 Grad kaltem Wasser kühlen bis der Schmerz nachlässt. Nur offene Wunden steril abdecken. Keine Hausmittel wie Mehl, Öl oder ähnliches anwenden.

Bei großflächigen oder schweren Verletzungen einen Arzt aufsuchen oder Notarzt rufen.

Checkliste zur Vorbeugung von Unfällen

Die meisten Unfälle geschehen, weil man mal eben etwas (nebenbei) tun will, eilig, unkonzentriert abgelenkt und müde ist.

Wichtig ist, sich Zeit für die Arbeiten zu nehmen, sie ordentlich zu planen und vorzubereiten. Bei Müdigkeit oder Konzentrationsstörung Tätigkeiten in der Küche, Putzen oder sonstige Arbeiten verschieben auf einen späteren Zeitpunkt. Viele Unfälle passieren erst gar nicht, wenn man konzentriert bei der Sache ist

  • Sicherheitstechnik, zum Beispiel Fehlerstromschutzschalter installieren
  • Beim Kauf von Produkten Prüfzeichen (VDE-, GS-,CE-Kennzeichnung) beachten
  • Gebrauchsanweisungen aufmerksam lesen
  • Geräten, die im Betrieb warmlaufen, schadet aufgestaute Hitze. Daher sollten beispielsweise Toaster nicht direkt unter einem Hängeschrank stehen. Wäschetrockner stehen besser so, dass Wärme entweichen kann!
  • Geräte, die man nicht ständig vom Netz nehmen kann oder will (ein Fernseher mit Steckdose hinter der Schrankwand) durch eine Steckerleiste mit einem Kippschalter verbinden
  • Reparatur alter und Installation neuer Elektrogeräte durch Fachleute
  • Vor der Reinigung eines elektrischen Gerätes immer Netzstecker ziehen
  • Nicht im Bett rauchen
  • Vor dem Einschlafen Netzstecker der Heizdecke ziehen
  • Beim Fernseher auf gute Luftzirkulation achten
  • Feuerlöscher anschaffen und regelmäßig warten lassen (in der Regel alle 2 Jahre). Alle Familienmitglieder - auch größere Kinder - sollten ihn bedienen können.

Verfasser: DHB – Netzwerk Haushalt, Landesverband Hessen

Stand: Oktober 2021

Quelle: „Zu Hause sicher leben“ Aktion DAS SICHERE HAUS