Themen
Mütze
Textilien mit UV-Schutz – halten die Produkte, was die Hersteller versprechen?
Im Rahmen der amtlichen Lebensmittelüberwachung wurden im Hessischen Landeslabor Textilien mit ausgelobtem UV-Schutz stichprobenartig überprüft. Hierbei handelte es sich um 13 Proben Badebekleidung und sechs Mützen für Kleinkinder. Während die geprüfte Badebekleidung keinen Grund zur Beanstandung ergab, wurden von einer Mütze für Kleinkinder die angegebenen Spezifikationen nicht erfüllt.
Frau mit Sonnenbrille am Meer
Sonnenbrillen – muss guter Schutz auch teuer sein?
Wenn die Sonne scheint und man sich draußen aufhält, ist es ratsam, die Augen mit einer Sonnenbrille vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen – und zwar unabhängig von der Jahreszeit! Aber welche Sonnenbrille ist geeignet, welche nicht? Sind auch günstige Modelle zu empfehlen oder darf man nur den höherpreisigen Gläsern vertrauen? Was sollten Brillenträger beachten?
Hand mit einer Dose Pfefferspray
Pfefferspray & Co.
Immer mehr Privatpersonen, auch Jugendliche, statten sich mit Abwehrsprays aus und sind sich dabei oftmals weder über die Handhabung noch die rechtlichen und gesundheitlichen Auswirkungen im Klaren. Während im Waffengeschäft noch eine fachgerechte Beratung erfolgt, ist der Kauf via Internet zwar problemlos möglich, aber durchaus nicht unproblematisch.
Kaffeekocher aus Aluminium
Kein gesundheitliches Verbraucherrisiko durch die ordnungsgemäße Verwendung von Kaffeekochern und Trinkflaschen aus Aluminium
Werden die Gebrauchsvorschriften eingehalten, ist weder bei der Nutzung von Espressokochern noch beim Gebrauch der Trinkflaschen ein gesundheitliches Verbraucherrisiko zu erwarten. Das hat das Hessische Landeslabor festgestellt. Spülmaschinen und saure Säfte setzen allerdings aus diesen Gegenständen Aluminium frei, das dann in die Lebensmittel übergehen kann.
Kleines Kind schaut sich Wasserspielzeug am Strand an
Gift im Schwimmtier
Sie dienen nicht nur zum Schwimmen, sondern sind für Kinder im Wasser ebenso treue Begleiter wie der Stoffteddy am Land: Schwimmtiere. Doch die aufblasbaren Gummitiere können ebenso wie Badeschlappen, Schwimmbrille, Luftmatratzen und Reifen gefährliche Chemikalien enthalten. Fruchtbarkeitsschädigende Weichmacher und krebserregende Substanzen können das Badevergnügen trüben. Wie Sie sich und Ihre Kinder schützen, erfahren Sie im VerbraucherFenster.
Rolle Toilettenpapier vor gelbem Hintergrund
Feuchtes Toilettenpapier – Segen oder Fluch?
Kläranlagenbetreiber schlagen Alarm, weil über die Toilette entsorgte Feuchttücher die Abwasserpumpen verstopfen. „ÖKO-TEST“ moniert reizende und Allergie auslösende Stoffe in einigen dieser Produkte. Können sie trotzdem unbedenklich verwendet werden? Wie werden die Tücher nach Gebrauch unschädlich entsorgt? Der Artikel im „Durchblickportal“ greift diese Fragen auf und gibt Tipps zum richtigen Umgang mit feuchtem Toilettenpapier.
Junge Frau steht vor einer Waschmaschine und hält Liquid Cabs in der Hand
Waschmittelkapseln "Liquid Caps" - Vergiftungsgefahr für Kinder
Sie sind klein, glänzen in bunten Farben und passen gut in den Mund: Kapseln mit Flüssigwaschmittel - sogenannte "Liquid Caps" - sehen für Kinderaugen nicht anders aus als bunte Bonbons. Flüssigwaschmittel werden in letzter Zeit vermehrt in diesen portionierten Packungen verkauft. Das Bundesinstitut für Risikobewertung warnt vor den Gefahren dieser Waschmittel-Kapseln.
Weiße Feder spiegelt sich auf einem schwarzen Hintergrund
„Wie man sich bettet so schläft man“ - Und dazu gehört für viele eine Daunendecke
Was ist eine gute Daunendecke und was steckt drin? Daunen, Federn oder beides? Von außen kann man oft keinen Unterschied zwischen den im Handel angebotenen Decken erkennen. Aber Qualitätsdaunen sind knapp und haben ihren Preis. Ein Test von Stiftung Warentest zeigt, wie Hersteller bei der Kennzeichnung ihrer Decken mogeln. Auch den Vorwurf der Tierquälerei müssen sich viele Anbieter machen lassen.
Hände halten Holzpellets
Pelletlagerung – Vorsicht vor giftigen Gasen
Holzpellets für Öfen und Heizanlagen gelten als nachhaltiger Brennstoff. Pellets zeigen jedoch während der Lagerung gefährliche Eigenschaften. Durch die Herstellung der Pellets entstehen nämlich Prozesse, die später Gase, wie das gesundheitsschädliche Kohlenmonoxid austreten lassen. Vielen Hausbesitzern und Verwendern von Holzpellets ist dieses mögliche Gefährdungspotenzial nicht bekannt.
Wütende Smileyfigur
Geplanter Murks - Warum so vieles so schnell kaputt geht
Kaum ist die Garantie abgelaufen, gehen Computer, Waschmaschine oder Outdoorjacke kaputt. Zufall? Zunehmend wächst bei Verbrauchern die Überzeugung, dass Produkte nur begrenzt haltbar sein sollen und dann planmäßig kaputt gehen. Der Fachbegriff dafür ist tatsächlich „geplante Obsoleszenz“.

Seiten

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.