Schuhe: Sicheren Schrittes durch den Winter

Wenn der Schnee taut und Matsch auf den Straßen liegt, wird einem Schuh einiges abverlangt. Damit die Lieblingsschuhe keinen Schaden nehmen und gut durch den Winter kommen, sollte der Schuh-Träger diese regelmäßig pflegen und ein paar Dinge beachten. Darüber hat VerbraucherFenster-Redakteurin Barbara-Maria Birke mit Peter Schulz gesprochen. Er ist Geschäftsführer beim Zentralverband des Deutschen Schuhmacher-Handwerks ZDS und der Organisation Fuß und Schuh Info Office e.V. (F.U.S.I.O.).

Fotolia_67451706_S_Wanderstiefel im Schnee © belamy.jpg

Wanderstiefel im Schnee
Wanderstiefel im Schnee

VF: In der kalten Jahreszeit werden Schuhe und Stiefel durch Nässe, Schnee, Eis und andere Witterungseinflüsse besonders auf die Probe gestellt und strapaziert. Wie kann ich sicherstellen, dass sie trotzdem gut durch den Winter kommen?

Schulz: Sind Winterschuhe neu, sollte man sie zuerst schützen und pflegen. Es empfiehlt sich vor dem ersten Tragen eine Imprägnierung mit umweltgerechtem Spray. Je nach Beanspruchung und Nässe dies von Zeit zu Zeit wiederholen. Nach Abtrocknung des Sprays Glattlederschuhe in regelmäßigen Abständen putzen und solche aus Rauleder mit einer Gummibürste auffrischen.

VF: Und bei bereits getragenen Schuhen?

Schulz: Sind die Schuhe getragen, müssen sie natürlich auch gepflegt und behandelt werden. Es kommt aber noch die Prüfung hinzu, ob Sohlen, Absätze, Nähte, Obermaterial, Innenfutter, Schnürsenkel und Reißverschlüsse in Ordnung sind. Da ist es ratsam, festgestellte Schäden beim Schuhmacher reparieren zu lassen.

VF: Ledersohlen und Glatteis sind eine gefährliche Kombination. Die feinen Anzugschuhe mit Ledersohlen an Glatteis- und Schnee-/Matsch-Tagen besser daheim lassen?

Schulz: Ja, unbedingt. Um stand- und rutschfest durch den Winter zu gehen, kommt den Schuhsohlen eine besondere Bedeutung zu. Nicht nur ihr Profil muss stimmen, sondern auch Material und Gummimischung sind ausschlaggebend. Ihr Schuhmacher vor Ort kann Sie beraten und Ihre Schuhe wintertauglich besohlen.

VF: Was halten Sie von Spikes unter den Schuhen? Schädigen Sie die Schuhe? Sind sie hilfreich?

Schulz: Auf guten Sohlen unterwegs zu sein, spielt im Winter eine herausragende Rolle. Aber selbst diese haben es schwer bei extremem Glatteis. Wer an solchen Tagen jedoch unbedingt vor die Tür muss, schnallt am besten sogenannte Spikes an die Schuhe. Das sind spezielle Halterungen mit Stiften aus gehärtetem Metall. Viele Schuhmacher führen solche Artikel und wissen natürlich auch wie man sie passgenau befestigt. Bei richtiger Handhabung nehmen Schuhe und Stiefel durch diese „Glatteis-Gehhilfen“ keinen Schaden.

VF: Wie entferne ich Salzränder?

Schulz: Das Schuhwerk wird im Winter sehr strapaziert. Nässe durch Regen, Matsch oder Schnee – oft in Verbindung mit Streumitteln – sorgt für hässliche, weiße Ränder. Sie entstehen durch Stoffe im Obermaterial, die gerade bei Schuhen minderer Qualität mittels Feuchtigkeit an die Oberfläche gelangen. Fragen Sie im Schuhhandel nach Produkten zur Beseitigung.

Lassen Sie nasse Schuhe vor jeder Pflege gut trocknen, allerdings nicht direkt an oder gar auf der Heizung, denn das schadet dem Leder. Besser ist es, die Schuhe zum Trocknen auf einen unlackierten Holzspanner zu ziehen oder mit Zeitungspapier auszustopfen. Danach befreien Sie sie von grobem Schmutz und reinigen anschließend mit dem passenden Pflegeprodukt.

VF: Kann ich Schneeränder vermeiden?

Schulz: Sie können vorbeugende Maßnahmen treffen. Lederschuhe sollten Sie vor dem Tragen gründlich imprägnieren. Außerdem benötigen sie eine regelmäßige Pflege mit Schuhcreme oder Wachs. Wachs ist das klassische Mittel für Lederschuhe, bleibt allerdings oft an der Oberfläche. Viele Schuhcremes enthalten auch Wachs und ziehen durch ihre Konsistenz relativ gut in das Leder ein. Tragen Sie die Creme sparsam auf. Danach polieren Sie die Schuhe mit einem fusselfreien Tuch oder einer Bürste aus Ross- oder Ziegenhaar.

VF: Wenn die Schuhe vom Schnee-Matsch nass geworden sind, was tun?

Schulz: Am besten lassen Sie sie auf dem Schuhspanner – möglichst aus lackiertem Holz – in Ruhe trocknen. Bitte nicht an oder gar auf der Heizung trocknen, denn das schadet dem Leder und der Passform. Erst wenn die Schuhe völlig trocken sind, sollte man erneut die nötige Pflege vornehmen.

VF: Kann man Wildlederschuhe bei Matsch und Schnee tragen oder schadet das dem Schuh?

Schulz: Schuhe und Stiefel aus Velours- oder Rauleder (fälschlicherweise im Volksmund oft als Wildleder bezeichnet, das nur von echten Wildtieren wie Hirsch, Reh usw. stammt) kann man grundsätzlich bei Matsch und Schnee tragen, wenn sie gut imprägniert sind. Um die recht empfindliche Oberfläche zu schonen, würde ich persönlich bei solchen Verhältnissen darauf verzichten und lieber geeignete Winterschuhe tragen.

VF: Welche Anforderungen muss ein guter Winterschuh erfüllen?

Schulz: Damit Sie mit Ihren Schuhen gut durch die kalten Monate kommen, sollten Sie schon beim Kauf unbedingt auf Qualität achten, denn in der Winterzeit spielen Obermaterial, Futter, Sohlen und Absätze eine ganz wesentliche Rolle. Qualitätsschuhe solcher Art sind nicht nur gut zu Ihren Füßen, sondern auch reparaturfreundlich und deshalb für den Schuhmacher bestens zu bearbeiten.

VF: Vielen Dank für das Gespräch.

Peter Schulz

Peter Schulz

Stand: Januar 2017

Tipps, damit Ihre Schuhe sicher durch den Winter kommen
  • Sind Winterschuhe neu, sollte man sie zuerst schützen und pflegen. Vor dem ersten Tragen sollten Sie die Schuhe imprägnieren. Nach Abtrocknung des Sprays Glattlederschuhe in regelmäßigen Abständen putzen und solche aus Rauleder mit einer Gummibürste auffrischen. Das gilt auch für bereits getragene Schuhe.
  • Sollten Sie an glatten Tagen auf die Straße müssen, greifen Sie auf Spikes zurück. Das sind spezielle Halterungen mit Stiften aus gehärtetem Metall, die am Schuh befestigt werden.
  • Sind Schuhe nass oder schmutzig geworden, lassen Sie diese vor jeder Pflege gut trocknen, allerdings nicht direkt an oder gar auf der Heizung, denn das schadet dem Leder. Besser ist es, die Schuhe zum Trocknen auf einen unlackierten Holzspanner zu ziehen oder mit Zeitungspapier auszustopfen. Danach befreien Sie sie von grobem Schmutz und reinigen anschließend mit dem passenden Pflegeprodukt.
  • Schneerändern kann durch gute Imprägnierung vorgebeugt werden. Sind bereits Schneeränder auf den Schuhen, reinigen Sie die Schuhe mit entsprechenden Produkten. Diese erhalten Sie bei Ihrem Schuhmacher.

Quelle: