Eltern-App enttarnt verdächtige Chats ihrer Kinder

Kinder und Jugendliche kommunizieren mittlerweile über Messaging-Dienste und bieten damit für Pädophile eine leichte Möglichkeit mit ihnen in Kontakt zu treten. Eine Horrorvorstellung für Eltern. Die App WhatsSafe soll dies nun verhindern.

girls-3481791_1920.jpg

Kinder auf einer Bank schauen auf ihr Smartphone

Ein Startup-Unternehmen aus Hessen hat die WhatsSafe-App entwickelt. Damit lässt sich die beliebteste Chat-App der Welt gegen Cyber-Grooming absichern: WhatsApp. Die Anwendung ist darauf spezialisiert verdächtige Inhalte aus Chats zu enttarnen. Die Zielgruppe von WhatsSafe sind Eltern, die die Aktivitäten und Chatverläufe ihrer Kinder kontrollieren wollen.

Algorithmus basiert auf künstlicher Intelligenz

WhatsSafe benötigt einen Zugang zu den WhatsApp-Nachrichten. Mittels eines QR-Codes wird dieser Zugang geschaffen und ermöglicht das Mitlesen von Chats auf dem Handy des Kindes. Hierbei liest allerdings keine Person mit, sondern  Algorithmen, die auf künstlicher Intelligenz basieren.  Diese Algorithmen halten Ausschau nach verdächtigen Inhalten und funktionieren nach dem so genannten „Deep-Learning-System“. Dabei werden große Mengen an Daten aus unterschiedlichsten Quellen analysiert, mit vorhanden Texten verglichen und in die Auswertung mit einbezogen. Im Moment ist WhatsSafe auf die Erkennung von Cyber-Grooming (sexuelle Belästigung von Kindern in Chats) und Mobbing spezialisiert. Dazu zählt:

  • Harte und direkte sexuelle Kommunikation
  • Vortäuschen einer falschen Identität
  • Versuch, an Fotos oder Videos heran zu kommen
  • Sextortion (sexuelle Erpressung)
  • Langwierige Manipulation
  • direkte Beleidigungen und Mobbing

Eltern werden per E-Mail informiert

Das System schlägt bei entsprechenden Inhalten sofort Alarm und die Eltern werden per E-Mail informiert. Nach der Alarmierung sollten die Eltern umgehend den Chatverlauf auf dem Smartphone ihres Kindes überprüfen. Außerdem sollte das Kind befragt werden, woher es den Chatpartner kennt. Gibt es den Versuch einer sexuellen Kommunikation, sollte der Kontakt umgehend blockiert werden.

Die App ist keine Vollüberwachung und soll nicht zur Spionage dienen. Sie ist lediglich eine Sicherheitslösung - Kinder sollten weiterhin Geheimnisse haben dürfen.

Wie wird die App installiert und welche Kosten sind damit verbunden?

Die App benötigt keine Installation, sondern nur den Zugang zu dem WhatsApp Konto des Kindes. Die Anleitung finden Sie hier.

Sobald das Kind auf dem Smartphone die Verbindung allerdings trennt, hat WhatsSafe keine Funktion mehr. Sie bekommen jedoch darüber eine Benachrichtigung per E-Mail. Erklären Sie Ihrem Kind die Notwendigkeit und den daraus entstehenden Schutz, damit es die Verbindung in Zukunft nicht mehr trennt.

WhatsSafe bietet verschiedene Tarife an, je nach Anzahl der Kinder. Die App kann allerdings 14 Tage kostenlos getestet werden.(schl)

Stand: April 2019