Das Hessische Landeskriminalamt warnt vor aktueller Phishing-Masche

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung ist noch keine zwei Monate alt, da wird sie auch schon direkt von Kriminellen ausgenutzt. Auf was Sie nun in Ihrem E-Mail-Postfach achten sollten, weiß das Hessisches Kriminalamt.

businessman-2956974_1280.jpg

Mann tippt auf Birefkasten-Symbol

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und der Nutzen für die Betrüger 

Die aktuelle Unsicherheit der Verbraucherinnen und Verbraucher in Bezug auf die neue EU-Datenschutzgrundverordnung wird direkt von Kriminellen ausgenutzt.

Neben den verifizierten, von Online-Shops und Firmen verschickten, seriösen E-Mails finden Verbraucherinnen und Verbraucher momentan viele, teilweise sehr gut gefälschte E-Mails mit der Aufforderung, die Nutzerdaten zu bestätigen oder zu ergänzen, in ihren Postfächern. Diese Phishing-Mails werden unter bekannten Firmennamen und Logos von großen Online-Shops oder Zahlungsdienstleistern und Banken mit nur einem Ziel verschickt: Sie wollen Ihre Kundendaten und damit weitere Betrügereien begehen.

Wer erhält diese Nachrichten?

Jeder kann solche E-Mails erhalten. Sie werden millionenfach automatisiert versendet. Für die Täter ist es hierbei unerheblich, ob die Empfänger tatsächlich Kunden der in der E-Mail dargestellten Firma sind. Durch die Menge an versendeten Nachrichten spekulieren die Täter darauf, dass Verbraucherinnen und Verbraucher auf diese Phishing-Mail hereinfallen und ihre Daten übermitteln.

Das Hessische Landeskriminalamt rät:

  • Antworten Sie nicht auf derartige E-Mails. Dies führt zu einer Bestätigung der aktiven Nutzung dieser E-Mail-Adresse und in der Folge zu noch mehr Spam. Löschen Sie stattdessen unerwünschte E-Mails.
  •  Senden Sie niemals persönliche Daten und prüfen Sie jeden Versand von Ausweisdokumenten per E-Mail genau.
  • Folgen Sie niemals Links in E-Mails, sondern rufen Sie in Ihrem Browser die Homepage der Firma manuell auf und melden Sie sich dort mit Ihren Zugangsdaten an.
  • Sollten Sie Zweifel an der Authentizität der E-Mail haben, wenden Sie sich an den Kundendienst des Unternehmens.

Stand: Juni 2018