Urlaub mit dem Auto – richtig packen

Ob zum Skifahren im Winter, oder zum Badeurlaub im Sommer. Viele entscheiden sich für die Reise mit dem Auto. Doch oft entstehen schon beim Beladen des Autos die ersten Probleme. Damit Sie entspannt und vor allem sicher in den Urlaub kommen, haben wir jetzt ein paar nützliche Tipps, worauf Sie beim Beladen des Autos achten sollten.

Fotolia_207365519_S.jpg

Beladenes Auto

Ferienzeit ist die schönste Zeit im Jahr und die Anreise mit dem Auto zählt immer noch zu den beliebtesten Reisemitteln. Durch die Anreise mit dem Auto sind Sie am Urlaubsort flexibel und zusätzlich kann eine größere Anzahl an Gepäckstücken mitgenommen werden. Doch Vorsicht! Viele Autos sind beim Reiseantritt falsch gepackt oder überladen.

Die erlaubte Zuladung ist oft geringer als gedacht

Im Fahrzeugschein sind das Leergewicht und die theoretisch erlaubte Zuladung des Wagens vermerkt. Oft sind die Werte jedoch unrealistisch, da das Leergewicht vom Hersteller ohne Extras angegeben wird. Ihr Auto kann also 100 – 200 Kilogramm schwerer sein als angegeben. Bei der Prüfstelle können Sie ihr Auto wiegen lassen, um herauszufinden wie viele Kilogramm Sie zuladen dürfen.

Dachbox nur wenn notwendig einsetzen

Mit einer Dachbox lässt sich der Stauraum eines Autos leicht und unkompliziert erhöhen. Doch Vorsicht! Das Gewicht des Dachträgers und der Box müssen Sie von der Zuladung abziehen. Weiterhin erhöht die Dachbox den Luftwiderstand und damit zugleich auch den Kraftstoffverbrauch.

Luftdruck der Reifen erhöhen

Vor der Fahrt sollten Sie Ihren Luftdruck überprüfen und gegeben falls erhöhen. Durch die Ladung kann ein zu niedriger Reifendruck zu instabilem Fahrverhalten führen und birgt die Gefahr eines Reifenplatzers. Die Herstellerempfehlungen für den Luftdruck stehen meistens im Tankdeckel oder an der Fahrer- oder Beifahrertür.

Worauf Sie beim Beladen achten sollten:

  • Schwere Gegenstände und Koffer immer nach unten packen und möglichst direkt an die Rücksitzlehne schieben. Um zu verhindern, dass das Gepäck bei einer Notbremsung nach vorne fliegt, sollte man ein Gepäcknetz einsetzen oder alles mit Spanngurten oder Seilen befestigen. 
  • Nur leichte Gegenstände oben verstauen.
  • Gepäcknetz oder Laderaumgitter hochziehen, wenn über die Höhe der Rücksitzlehne geladen wird.
  • Keine Glasflaschen im Innenraum benutzen. Sonst entstehen bei einem Unfall scharfkantige Splitter. Eine lose Wasserflasche entwickelt bei einem Crash mit Tempo 50 die Gewichtskraft eines Kartoffelsacks. Getränkekisten gehören hinter den Beifahrersitz.
  • Vorsicht bei ungesicherten Sportgeräten im Fahrzeugraum! Fahrräder beispielsweise besser auf einem passenden Trägersystem, Skier und Snowboard in einer Dachbox transportieren. Im Innenraum gelagert, sollten sie sicher verzurrt sein.
  • Ladung mit Überlänge darf höchstens drei Meter über das Heck hinausragen und muss mit einer roten Fahne gekennzeichnet sein. Für Nachtfahrten ist ein Warnlicht vorgeschrieben. Die maximale Fahrdistanz bei einem Überstand von mehr als 1,50 m liegt bei 100 Kilometern.

Stand: Juli 2018