Fit ankommen durch richtige Ernährung und Bewegung

Wer mit dem Auto verreist, kann mehr Gepäck mitnehmen und die Fahrt individuell gestalten. Damit die lange Fahrt an den Urlaubsort nicht zu anstrengend ist, sind Pausen mit Bewegung und die richtige Ernährung wichtig. Welche Übungen lassen sich leicht auf dem Rastplatz machen? Mit welcher Kost fühlen Sie sich wohl? Was können Sie tun, damit Sie entspannt am Urlaubsort ankommen?

Autobahnstau Manfred Steinbach - Fotolia.de_.jpg

Autos im Stau auf der Autobahn

Endlich beginnt der Urlaub! Doch die Fahrt an den Urlaubsort ist häufig anstrengend und stressig. Dichter Verkehr, lange Staus und womöglich noch ein heißer Sommertag verlangen vom Fahrer volle Aufmerksamkeit und von den Beifahrern viel Geduld. Eine gute Vorbereitung der Fahrt ist deshalb wichtig. Dazu gehören auch die richtige Ernährung und Bewegung während der Pausen.

Ernährungstipps während der Autofahrt

Vollwertig essen und trinken unterwegs kann die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden fördern. Lange Fahrten mit dem Auto strengen an und erfordern optimale Konzentration. Wer regelmäßig etwas Leichtes isst, beugt Müdigkeit vor und wer ausreichend trinkt, kann sich besser konzentrieren.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) rät für unterwegs zu folgendem Reiseproviant:

  • Vollkornbrot oder -brötchen mit Käse, Schinken oder fettarmer Wurst
  • Die belegten Vollkornbrote oder -brötchen mit etwas Frischem wie Salatblättern, Gurken- oder Radieschenscheiben belegen. Leichtere Alternativen zu fett- oder zuckerhaltigen Backwaren wie Croissants und süßen Kuchen sind Laugengebäck oder Milch-, Müsli- oder Nussbrötchen. 
  • Joghurt oder Quark 
  • Gemüse und Obst
  • Paprikastücke, Cocktailtomaten, Radieschen oder Möhren, Melonenstücke oder Erdbeeren sind für die Fahrt gut geeignet. Eine Alternative zu frischem Obst und Gemüse ist auch ein Smoothie. 
  • Reichlich trinken, besonders Wasser und Saftschorle
  • Erwachsene sollten auf Reisen am besten etwa zwei Liter trinken, Kinder mindestens einen Liter. Der Wasserbedarf ist noch höher im überhitzten Auto oder an heißen Sommertagen.
  • Neben Wasser, ungesüßten Kräuter- und Früchtetees sind auch Saftschorlen (3 Teile Wasser, 1 Teil Saft) geeignete Getränke, um die Verluste auszugleichen. Sie löschen den Durst, liefern Mineralstoffe, aber nur wenige Kalorien. 
  • Zuckergesüßte Getränke wie Limonaden, Fruchtsaftgetränke, Eistees oder Kaffeegetränke aus dem Kühlregal sind keine geeigneten Durstlöscher. Auch bei koffeinhaltigen „Muntermachern“ wie Kaffee, Colagetränken oder Energydrinks ist Zurückhaltung angesagt. In größeren Mengen genossen können sie unruhig und nervös machen. 
  • Die Getränke nicht zu kalt trinken, da sonst Magenbeschwerden die Folge sein können. 
  • Süßigkeiten in Maßen erlaubt
  • Auch gelegentliches Naschen ist unterwegs erlaubt, wenn die Süßigkeiten in kleinen Mengen verzehrt werden. 

Was tun, damit der Reiseproviant frisch bleibt?

  • Mitgenommenes Essen sollte mundgerecht, also in kleinen Portionen, zubereitet werden. Dies gilt vor allem für Obst und Gemüse. Äpfel besser als ganze Frucht mitnehmen, kleingeschnitten färben sie sich schnell unappetitlich braun. 
  •  Brot und Brötchen werden am besten in Frischhaltefolien oder Butterbrotpapier verpackt, Gemüse und Obst sind in lebensmitteltauglichen Dosen gut aufgehoben. 
  • Die Lebensmittel in einer Kühlbox aufbewahren, dort halten sich auch Milchprodukte wie Joghurt und Quark einige Stunden lang frisch.

Welches Essen ist an der Raststätte zu bevorzugen?

Wer unterwegs lieber an der Raststätte einkehrt, findet auch hier leichte Gerichte:

  • Alternativ zu Pommes frites, Schnitzel, Würstchen oder Frikadellen gibt es häufig ein reichhaltiges Angebot an Salaten, Gemüsespeisen und leichten Geflügel- und Fischgerichten. 
  • Bevorzugen Sie kleine Portionen und vermeiden Sie fettreiche und blähende Speisen z. B. mit Kohl, Hülsenfrüchten oder Zwiebeln. Sie liegen eher schwer im Magen, machen müde und können zu Verdauungsbeschwerden führen. 

Pausen mit Bewegung einplanen

Bei langen Autofahrten ist es wichtig, ausreichend Pausen einzulegen und in die Reisezeit mit einzuplanen. Um fit zu bleiben, machen Sie am besten alle zwei Stunden eine Pause, in der Sie nicht nur essen und trinken, sondern sich auch bewegen. 

Bereits mit einfachen Bewegungsübungen kann der Kreislauf wieder in Schwung gebracht und Muskeln gelockert werden und auch der Kopf wird wieder fit für die weitere Fahrt.

Beispiele für Übungen sind:

  • Kreislauf ankurbeln: fünf Minuten zügiges Gehen auf dem Rastplatz, Arme schwungvoll mitbewegen. 
  • Gleichgewicht halten: Auf ein Bein stellen und das andere schwungvoll vor- und zurückbewegen, dabei mit einer Hand sich an der Autotür oder einem Baum festhalten. 
  •  Nacken lockern: Kopf langsam nach links bzw. rechts neigen.

Stand: Oktober 2018