Studienbeginn - Gut leben im Studium mit Informationen von test.de

Kommt der Bescheid über die Zusage eines Studienplatzes, muss nicht nur eine Wohnung gesucht und der persönliche Vorlesungsplan erstellt werden. Auch die finanzielle Situation sollte gut durchdacht sein. Wie viel Geld wird monatlich benötigt? Wie kann das Studium finanziert werden? Welche Versicherungen sind existenziell? test.de gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen rund ums Studium.

Studenten beim Essen und lernen Yuri Arcurs - Fotolia.com_.jpg

Studenten sitzen zusammen am Tisch essen und lernen

Stiftung Warentest zeigt: Das Zauberwort des Studiums heißt "Information". Gut informierte Studenten haben es leichter, ihr Studium oder ihre Auslandspraktika zu finanzieren.

Das Special von test.de "Studienbeginn - Gut leben im Studium"  informiert zu Fragen rund um Geld, Versicherungen, Jobs und finanzielle Unterstützung. Hilfreich ist auch die Checkliste für Dinge außerhalb der Universität.

Das bietet das "Themenpaket Studienbeginn"

Girokonto eröffnen
Wo gibt es kostenlose Girokonten?

Versicherungen abschließen
Kranken- und Haftpflichtversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, bei Autobesitz Kfz-Haftpflichtversicherung

BAföG oder Stipendien beantragen
Bafög, Darlehen und Stipendien, Studienkredite

Wenn Eltern zahlen
Ausbildungsfinanzierung, Kindergeld und Steuerfreibeträge

Richtig jobben
Minijob, studentische Hilfskraft, Jobs in den Semesterferien oder im bezahlten Praktikum

Von Ermäßigungen profitieren
Befreiung von Rundfunk- und Fernsehgebühren, Beantragung eines Telefonsozialtarifs, Ermäßigungen mit Studentenausweis, Studentenabos bei Zeitungen und Zeitschriften nutzen

Checkliste abarbeiten
Checkliste für Dinge außerhalb der Universität

Ein Teil der Inhalte des Specials "Studienbeginn - Gut leben im Studium"  kann bei Stiftung Warentest kostenlos eingesehen werden. 
Alle Informationen inklusive Tests können für 3 Euro freigeschaltet und heruntergeladen werden. So haben Studierende alle Infos griffbereit in einem Dokument (87 Seiten).


Quelle: Stiftung Warentest

Stand: September 2015