Musikinstrument online spielen lernen

Wer sich jetzt wegen Corona viel zu Hause aufhält ist für jede sinnvolle Beschäftigung dankbar, die man in den eigenen vier Wänden ausüben kann. Wie wäre es daher, einen vielleicht schon lange gehegten Wunsch in die Tat umzusetzen und ein Musikinstrument online zu erlernen? Verbraucherfenster-Redakteur und Hobby-Musiker Dr. Roy Ackmann hat Tipps.

Online-Musikunterricht Evrymmnt - AdobeStock.jpg

Mann mit Gitarre und Laptop

Vielleicht hängt bei Ihnen zu Hause ja noch eine Gitarre an der Wand oder es steht ein Klavier als Deko im Wohnzimmer - Instrumente, die man vielleicht geerbt, aber nie gespielt hat. Oder Sie haben als junger Mensch Saxophon oder Geige gespielt, aber das Instrument schon vor Jahren eingemottet, weil Ihnen das Berufsleben schlicht keine Zeit dafür gelassen hat. Wer nun situationsbedingt viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen muss, möchte vielleicht das alte Hobby neu aufleben lassen oder ein Instrument neu erlernen.

Musikinstrument online kaufen

Wer noch kein Instrument besitzt, kann sich im Online-Handel alle erdenklichen Instrumente in allen Preisklassen bestellen. Das gilt auch für viele Fachhändler vor Ort, deren Ladengeschäfte aufgrund der Ausnahmesituation zwar vielfach geschlossen sind, die aber selbst sperrige Instrumente wie Klaviere nach Hause liefern. Wer noch unentschlossen ist, kann Instrumente zunächst mieten, wobei häufig bei einem späteren Kauf die Miete zumindest teilweise auf den Kaufpreis angerechnet wird. Auch der so genannte Mietkauf wird gelegentlich angeboten.

Die meisten Online-Musikgeschäfte und die Fachhändler vor Ort bieten auch eine telefonische oder Email-Beratung an, so dass man seine Auswahl gezielt treffen kann. In jedem Fall erfolgt der Online-Kauf risikoarm, denn das Instrument kann – falls es nicht gefällt - innerhalb der im Fernabsatzgesetz geregelten, gesetzlichen Widerrufsfrist von 14 Tagen zurückgeschickt werden. Viele Händler haben diese Frist auf Kulanzbasis sogar ausgeweitet. In der Regel übernehmen die Händler auch die Kosten für den Rückversand.

Online-Musikschule oder YouTube-Videos?

Musikschulen

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von Musikschulen, die neben ihres aufgrund behördlicher Anordnung derzeit nicht verfügbaren Präsenzunterrichts auch Online-Unterricht für viele Instrumente anbieten. Zugleich gibt es reine Online-Musikschulen. In beiden Fällen ist das Angebot gebührenpflichtig.

Die Methoden des Online-Unterrichts unterscheiden sich allerdings: Ein Teil der Musikschulen bietet den Unterricht in Form von vorproduzierten Videos an, während andere die Schüler mittels Bildübertragung in Echtzeit - beispielsweise per Videoanruf mit Skype - individuell unterrichten. Letztere Methode bietet den Vorteil der Interaktion zwischen Schüler und Lehrer. Die Lehrperson kann im Rahmen der Bildübertragung bei den Schülern Fehler erkennen und unmittelbar korrigieren. Dies ist mittels Videos nicht möglich.

Wer sich für die zahlreichen Angebote der Musikschulen interessiert, wird mittels Suchmaschinen im Internet fündig.

YouTube Videos

Auf YouTube existieren mehr oder weniger nützliche Lehrvideos, die von mehr oder weniger begabten und/oder qualifizierten Musikern ins Netz gestellt wurden. Der kostenlose Abruf mag zunächst verlockend sein, aber für Schüler ist es schwierig, aus der Masse von Lernvideos das passende herauszufinden. Leider gibt es meist keine kontinuierliche Serie von Videos, deren Lehrinhalte aufeinander aufbauen. In der Regel werden auf YouTube bestimmte Lehrinhalte nur punktuell und häufig von unterschiedlichen Autoren angeboten. Das macht ein systematisches Erlernen eines Instrumentes sehr schwer, wenn nicht gar unmöglich. Wer aber ein bestimmtes Lied spielen oder eine spezielle Spieltechnik lernen möchte und ein Lehrvideo sucht, kann auf YouTube durchaus fündig werden.

Kostenpflichtige Angebote privater Dozenten

Einige Dozenten bieten Musikunterricht in Form von kostenpflichtigen Videos an. Nicht ungewöhnlich sind auch Unterrichtsmodelle, in deren Rahmen die Schüler zunächst anhand der Videos bestimmte Spieltechniken erlernen, anschließend Video- oder Audioaufnahmen von sich beziehungsweise ihrem Spiel erstellen und diese dem Lehrer zur Erfolgskontrolle schicken. In den meisten Fällen ist gewährleistet, dass der Unterricht unter pädagogischen sowie didaktischen Gesichtspunkten erfolgt.

Individuell und effektiv: Privatunterricht via Skype

Wer in möglichst kurzer Zeit und effizient ein Musikinstrument online erlernen möchte, sucht sich einen Privatlehrer, der Individualunterricht mittels Skype oder einer anderen Bildübertragungstechnik (Jitsi Meet etc.) anbietet. In Absprache mit dem Schüler wird ein eigens auf ihn zugeschnittenes Unterrichtskonzept entwickelt, das von den Schulferien entkoppelt ist und variable Unterrichtszeiten nach Maßgabe des Schülers berücksichtigt. Das Unterrichtsmaterial wie Noten oder Playbacks zum Mitspielen wird ebenfalls individuell auf den Schüler zugeschnitten und ihm elektronisch übermittelt. Vielfach besteht zwischen den Unterrichtseinheiten die Möglichkeit, bei Fragen den Lehrer via SMS, WhatsApp oder E-Mail zu kontaktieren. In den meisten Fällen berät der Privatlehrer auch zu Beschaffung von Instrumenten und Zubehör. Das alles hat selbstverständlich seinen Preis, ist aber allen anderen zuvor geschilderten Methoden überlegen.

Rücksicht auf die Nachbarn nehmen

Wer ein Musikinstrument spielt, darf zu Hause in Zimmerlautstärke üben. Dies geht jedoch nicht bei allen Instrumenten, daher gibt es Einschränkungen: Musizieren mehrere Personen miteinander oder handelt es sich bei dem Instrument um ein lautes, wie etwa Saxophon oder Schlagzeug, muss die Zeit auf eine Stunde täglich reduziert werden. Mit anderen, leiseren Instrumenten wie einer Violine darf man bis zu zwei Stunden pro Tag üben. Ansonsten gelten die normalen Ruhezeiten von 22 bis sechs Uhr morgens, auch sollte am Wochenende weniger gespielt werden. Musizierende Mieter sollten am besten gemeinsam mit dem Nachbarn die Übungszeiten abstimmen. Gänzlich verboten werden darf das Musikzieren jedoch nicht – weder durch Mietverträge noch durch Gerichte.

Fazit

Für den Online-Musikunterricht gibt es viele Möglichkeiten, die sich in Bezug auf Qualität, Effizienz und Kosten teilweise ganz erheblich voneinander unterscheiden. Wer auf qualitativ hochwertigen Unterricht Wert legt und in möglichst kurzer Zeit ein Instrument spielen lernen möchte, dem sei zum Privatunterricht via Bildübertragungstechnik geraten. Bevor man einen Vertrag mit einem Anbieter abschließt, sollte man sich ausgiebig im Internet über die verschiedenen Online-Angebote und deren Preise informieren. Wer plant, regelmäßig zu musizieren, sollte sich diesbezüglich mit den Nachbarn verständigen und die üblichen Ruhezeiten beachten. (ack)

Stand: April 2020