Soziale Netzwerke – Wundermittel für die Karriere?

Nicht immer geht es bei sozialen Netzwerken nur um Freundschaften und Interessensaustausch. In beruflichen Netzwerken finden Sie Stellenausschreibungen, potenzielle Kollegen und vorteilhaftes Insiderwissen. Worauf sollte man beim erfolgreichen Netzwerken achten?

achievement-3408115_1920.jpg

Teamwork

Knapp 30 Millionen Deutsche nutzen Facebook um miteinander zu kommunizieren und sich über private Interessen auszutauschen. Speziell für die Berufswelt werden in Deutschland aber andere soziale Netzwerke genutzt: XING und LinkedIn. Beide sind klar auf die Berufswelt spezialisiert, private Vorlieben sind hier uninteressant.

Xing, das dem Medienkonzern Burda gehört, hält überwiegend an dem deutschsprachigen Raum fest. Im Mai dieses Jahres betrug die Nutzerzahl rund zwölf Millionen. LinkedIn, mit Sitz in den USA, dagegen kommt weltweit auf ca. 500 Millionen Nutzer. Wenn Sie auch auf internationale Kontakte angewiesen sind, lohnt sich auf jeden Fall eine Anmeldung bei LinkedIn.

Unterschied zu Facebook, Instagram und Co.

In diesen Netzwerken geht es vielmehr darum, sich selbst im bestmöglichen Licht darzustellen. Bei der Anmeldung wird daher eine Art Visitenkarte erstellt, in welcher der eigene berufliche Werdegang festgehalten wird. Neben bisherigen beruflichen Stationen und Qualifikationen können Studienabschlüsse mitsamt Noten und vieles mehr im Profil präsentiert werden. Der Umgang miteinander ist bei beruflichen Netzwerken immer professionell und seriös. So können zum Beispiel auch Suchanfragen zielgerichtet nach Qualifikationen einer Person  ausgerichtet werden. Suchfunktionen in dieser Form sind in anderen sozialen Netzwerken nicht möglich.

Netzwerken für Insiderwissen

Netzwerken – oder Networking - ist der Begriff für das bewusste Knüpfen von Kontakten innerhalb einer Interessengemeinschaft. Das Nutzen von beruflichen Netzwerken hat aktuell Hochkonjunktur. Immer mehr Menschen bauen sich in solchen Gemeinschaften ein karriereförderndes Gerüst von beruflichen und privaten Beziehungen auf, nehmen an Fortbildungen teil und holen sich bei den Netzwerk-Kontakten Insiderwissen und Tipps aller Art. 

Hilfreich bei der Jobsuche

Hilfreich können berufliche Netzwerke auch bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz sein. Viele Unternehmen veröffentlichen ihre Stellenangebote inzwischen auch bei XING und Co. in branchenspezifischen Gruppen. Gleichzeitig durchforsten „Headhunter“ der Firmen auch aktiv Profile von Nutzern, auf der Suche nach dem richtigen Kandidaten. Der Hinweis auf sein Profil in einem beruflichen Netzwerk kann auch Ihre Bewerbungen abrunden. Arbeitgeber können sich so einen weiteren Eindruck verschaffen.

So netzwerken Sie erfolgreich

  • Optimieren Sie ihr Profil, indem Sie alle beruflich relevanten Angaben machen und nutzen Sie ein seriöses Profilbild.
  • Treten Sie branchenspezifischen Gruppen bei und beteiligen Sie sich an Diskussionen. Oft wird bei solchen Konversationen Insiderwissen ausgetauscht.
  • Erweitern Sie ihre Kontakte. Senden Sie dazu Kontaktanfragen mit einer persönlichen Nachricht, warum Sie gerne Kontakt aufnehmen möchten.
  • Stöbern und recherchieren Sie über die Suchfunktion der jeweiligen Netzwerke. Oftmals findet man hierbei interessante Kontakte oder Gruppen.
  • Halten Sie Kontakt und denken Sie langfristig. Es ist immer besser Kontakte aufzubauen und über einen längeren Zeitraum zu pflegen, als Personen erst in dem Moment anzuschreiben, in dem sie Ihnen nützlich erscheinen.

Netzwerken Sie auch offline

Trotz der bequemen und einfachen Art und Weise online zu kommunizieren, ersetzt der virtuelle Kontakt nicht den persönlichen Kontakt. Das heißt, dass man sich in seiner Branche oder seinem Berufsfeld auch auf Messen oder Events blicken lassen sollte, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Eine weitere Möglichkeit ist, sich mit Kontaktpersonen bei Stammtischen treffen oder einfach auf einen Kaffee zu verabreden, um persönliche Gespräche zu führen.

(Stand: Mai 2018)