Themen

Verbraucherrecht

Digitales Erbe, Kreuz auf Tastatur
Wie man das digitale Erbe regelt
Die wenigsten Nutzer von Online-Konten haben ihren digitalen Nachlass geregelt, dabei ist es für Nutzer von Sozialen Netzwerken oder Cloud-Diensten ausgesprochen wichtig, entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass gesetzliche Erben Zugriff auf die Konten und Daten erhalten. Wer das nicht möchte, muss handeln.
Logo des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz e.V.
Ihre Rechte als Verbraucher in Europa – von Fluggastrechten bis hin zum Einkauf im Ausland
Welche Rechte und Pflichten haben Sie als Verbraucher oder als Anbieter im Bereich des Online-Handels? Wie schützen Sie sich vor Abo-Fallen im Internet? Auf diese und viele weitere Fragen können Sie sich beim Europäischen Verbraucherzentrum Deutschland informieren. Wertvolle Tipps enthalten auch verschiedene Broschüren und das Onlineportal "Portal 21". Zur Klärung persönlicher Fragestellungen werden Beratungsmöglichkeiten per Telefon oder mail angeboten.
Spam Briefumchlag
Vom Spam bis Werbefax – lästig bis verboten
Spams, Werbebriefe, -anrufe oder -faxe sind nicht nur lästig, sondern manchmal auch verboten. Auch wenn sich die Werbeflut nicht gänzlich stoppen lässt, mit ein paar einfachen Maßnahmen kann man sie zumindest eindämmen.
Frau hält Telefonhörer
Verbotene Telefonwerbung
Das Telefon klingelt, vom anderen Ende der Leitung ertönt eine gut trainierte, wohlklingende Stimme. „Möchten Sie nicht auch günstiger telefonieren?“ Oder: „Glauben Sie nicht auch, dass Ihre Versicherungen zu teuer sind?“. Wer nicht sofort „Nein!“ sagt, ist schnell in ein Verkaufsgespräch verwickelt. Am Anfang ist noch von kostenlosen, einmaligen Angeboten die Rede – am Ende flattert einem ein Vertrag mit einer Rechnung ins Haus.
Frau nimmt Brief aus Briefkasten
Gewinnversprechen – und was sich dahinter verbirgt
Auf der Gewinn-Mitteilung, die plötzlich ins Haus flattert, steht in großen Buchstaben, man habe gewonnen – einen Sonderpreis im Wert von 70 €, einen Reisepreis im Wert von 140 € oder die Nominierung auf 10 Jahre Heizkostenbefreiung im Wert von 25.000 €. Doch den Gewinn gibt es nicht einfach so – man muss etwas dafür tun: an einer Veranstaltung teilnehmen, Waren bestellen oder eine Bearbeitungsgebühr zahlen.
Schild Wahrheit und Lüge
Internet und Telekommunikation
Darf ich Bilder im Internet kopieren und für meine Onlineauktion nutzen? Kann ich mich einer Sammelklage anschließen, wenn ich auf Nepp im Internet reingefallen bin? Seit die 0190-Nummern abgeschafft wurden, kann ich mich mit den Kosten fürs Telefonieren nicht mehr ruinieren, oder? Über diese und andere Rechtsirrtümer informiert hier die Verbraucherzentrale Hessen.
Schild Wahrheit und Lüge
Alltagssituationen
Sind Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) immer verbindlich? Kann ich, wenn der Kellner trotz Aufforderung keine Rechnung stellt, einfach aus dem Restaurant gehen, ohne zu bezahlen? Darf ich Trauben im Supermarkt probieren? Über diese und andere Rechtsirrtümer informiert die Verbraucherzentrale Hessen.
Jemand hält eine Geldbörse mit Geldstücken in der Hand
Fundsache abgegeben - Gibt es einen Anspruch auf Finderlohn
Ehrlich währt am längsten – gemäß diesem Sprichwort darf ein vergessenes Handy auf der Parkbank oder ein verlorener Geldbeutel auf der Straße nicht behalten werden, sondern muss abgegeben werden. Doch wo? Und besteht ein Anspruch auf Finderlohn? Welche Rechte und Pflichten ein Finder hat, lesen Sie hier im VerbraucherFenster.
Gitarre lehnt an einem Baum
Musiker aufgepasst: Artenschutzauflagen gelten auch für Musikinstrumente
Viele Pflanzen- und Tierarten sind weltweit in ihrem Bestand gefährdet. Zu ihrem Schutz existiert das Washingtoner Artenschutzübereinkommen, das auch für alle EU-Staaten umgesetzt wurde. Anfang 2017 sind die Verordnungen auf Hölzer zum Bau von Musikinstrumenten ausgedehnt worden. Was bedeuten die Änderungen für Verbraucher, insbesondere für den privaten Handel oder Reisen mit Instrumenten, die aus diesen Hölzern hergestellt sind?
Telefonhörer und Herzchen
Angeblich in Anspruch genommene Telefonerotik-Dienstleistungen
Immer wieder beschweren sich Verbraucher über dubiose Rechnungen und Mahnschreiben für angeblich in Anspruch genommene Telefonerotik-Dienstleistungen. Verbraucher stehen vor der Frage, ob sie die Forderung zurückweisen müssen oder nicht.
Computer Netzwerk
Verstöße gegen das Urheberrecht sind keine Kavaliersdelikte
Filme, Musikstücke, Bilder, Texte, Skizzen und Karten gelten als Kunstwerke. Nur der Künstler selbst, seine Erben oder von diesen beauftragte Dritte dürfen diese Werke verbreiten. Wer dies ohne die erforderliche Erlaubnis tut, macht sich strafbar und muss mit hohen Kosten rechnen.
MP3-Player
Filme und Musik aus dem Netz
Den neusten Film, das coolste Musikvideo schnell aus dem Netz runterladen und die nächste Party mit Freunden ist perfekt. Doch nicht selten flattert einige Wochen später unangenehme Anwaltspost ins Haus. Von Abmahnung, Schadensersatz und Unterlassungserklärung ist darin die Rede. Doch das lässt sich vermeiden, wenn man legale Möglichkeiten nutzt.

Seiten