Themen

Reiserecht

Mutter und Kind laufen auf dem Bahnsteig mit Rollkoffern entlang
Pauschalreisende aufgepasst bei einem Rail & Fly – Ticket
Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) haftet der Reiseveranstalter auch für die Verspätung eines Zuges, wenn der Reisende aufgrund der Werbeunterlagen den Eindruck erlangen musste, dass es sich bei der Fahrt mit dem Zug um eine Eigenleistung des Reiseveranstalters handelt. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Flugzeug von vorne in der Luft
Pauschalreisende aufgepasst bei Insolvenz der Fluggesellschaft
Nach einem Urteil des Amtsgerichts München ist ein Reiseveranstalter grundsätzlich nicht schadensersatzpflichtig, wenn die von ihm beauftragte Fluggesellschaft in Insolvenz gerät. Der Reisende muss sich dann mit den ihm gegebenenfalls entstandenen Unannehmlichkeiten abfinden. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Anzeige im Flughafen mit Abflugdaten zeigt "annulliert" an
Aufgepasst bei der Umbuchung von coronabedingt ausgefallenen Flügen
Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Köln ist es der Lufthansa gestattet, einen Aufpreis für die Umbuchung von coronabedingt ausgefallenen Flügen zu verlangen. Voraussetzung hierfür ist es jedoch, dass die Umbuchung auf einen deutlich späteren Zeitpunkt erfolgt. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Kugelschreiber, Tatstatur und Tabellen
Passagiere aufgepasst bei Nichtantritt des Fluges
Nach einem Urteil des Kammergerichts Berlin sind Fluggesellschaften dazu verpflichtet, den Ticketpreis bei Flugbuchung aufzuschlüsseln, so dass neben dem Endpreis auch der reine Flugpreis, Steuern, Flughafengebühren und weitere Entgelte ausgewiesen werden. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Frau zieht Kreditkarte aus ihrem Portemonaie
Flugreisende mal wieder aufgepasst bei der Buchung
Nach einem Urteil des Landgerichts Berlin ist es einem Reiseanbieter nicht gestattet vom Verbraucher ein Entgelt für die Zahlung per Sofortüberweisung oder Giropay zu verlangen. Ein solches Verbot gilt auch für eine Kreditkartenzahlung. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Passagiere gehen in Flugzeug
Flugreisende aufgepasst bei Verspätungen
Bei Flugreisen innerhalb der EU, bei denen das Zielland mit einem Zwischenstopp mit Umsteigen erreicht wird, kann es sein, dass aufgrund einer Verspätung des Erstflugs der Anschlussflug nicht erreicht wird. Kann der Fluggast die Verspätungsentschädigung im Zielland einklagen?
Trolley neben Bank
Flugreisende aufgepasst! - Lebensmittel im Handgepäck
Nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg ist die Mitnahme von Mozzarella, Nordseekrabbensalat und „Flensburger Fördertopf“ im Handgepäck unzulässig. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen. Er beantwortet dabei die wichtigsten Fragen.
Startendes Flugzeug
Flugreisende aufgepasst! - Rückerstattung der Provisionen an Vermittlungsunternehmen
Nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs in Straßburg muss eine Fluggesellschaft dem Buchenden bei der Annullierung eines Fluges auch Provisionen zurückerstatten, die Vermittlungsunternehmen vom Buchenden für den Kauf von Flugtickets erhalten haben, sofern die Fluggesellschaft davon Kenntnis hatte. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Reiserecht
Urlauber aufgepasst bei einer Umbuchung
Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs begründet die Umbuchung eines Teilflugs nicht automatisch einen Entschädigungsanspruch, wenn der Fluggast pünktlich am Zielflughafen ankommt. Dies gilt selbst dann, wenn die Umbuchung gewisse Unannehmlichkeiten für den Fluggast bewirkt. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Anzeigetafel Flughafen
Flugreisende aufgepasst
Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs sind Ausgleichszahlungen nach der EU-Fluggastrechteverordnung auf reise- und beförderungsvertragliche Schadensersatzansprüche nach nationalem Recht anzurechnen. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Reisepass, Modelflugzeug und Stethoskop
Reisende aufgepasst bei Erkrankungen
Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Celle ist eine akute schwere Durchfallerkrankung ein Rücktrittsgrund in der Reiserücktrittsversicherung. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Pärchen unter Palmen
Reisende aufgepasst! - Reiseportale
Laut einem Urteil des Oberlandesgerichts München darf der Reisevermittler Euvia Travel GmbH, die das Reiseportal sonnenklar.de betreibt, ihre Haftung für eine geplatzte Buchung nicht generell ausschließen. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen. Er beantwortet dabei die wichtigsten Fragen.

Seiten