Themen

Lebensmittelrecht

Alkohol und Tabletten
Alkohol-Konsumenten aufgepasst bei Nahrungsergänzungsmitteln
Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt ist es untersagt ein Nahrungsergänzungsmittel mit Aussagen zu bewerben, man könne mit diesem präventiv einem Alkoholkater vorbeugen bzw. die Folgen eines Katers mindern. Eine solche Werbung verstößt gegen das Verbot, Lebensmitteln krankheitsbezogene Eigenschaften zuzuweisen. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Mann kauft Medikamente in der Apotheke
Apothekenkunden aufgepasst beim Medikamentenkauf!
Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs ist jedes noch so geringfügige Geschenk als Beigabe zu einem rezeptpflichtigen Medikament (zum Beispiel ein kostenloses Päckchen Taschentücher) verboten. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Zigarette anzünden
Raucher aufgepasst! - Gesundheitsbezogene Werbung
Nach einer Entscheidung, die das Landgericht Hamburg gefällt hat, dürfen Zigaretten von Tabakfirmen grundsätzlich nicht als mild beworben werden. Eine Ausnahme von diesem Grundsatz gilt dann, wenn sich die Werbeaussage ausdrücklich auf den Geschmack bezieht.
Mit Lupe auf Zutatenliste schauen
Lebensmittelkunden aufgepasst bei Allergenen und Zutaten!
Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf müssen sich Verbraucher bereits vor Aufgabe ihrer Bestellung verbindlich über Allergene und Zutaten informieren können. Es ist dabei nicht ausreichend, wenn die Angaben auf der Verpackung von den Angaben im Internet abweichen können. Dies schreibt unser Redaktionsmitglied, Ass.iur. Nikolai Schmich, LL.M., in seiner Kolumne „Ihr gutes Recht“. Hier informiert er über aktuelle Gerichtsentscheidungen.
Milchpackung und Glas
Eltern aufgepasst bei Werbung für Kinderernährung!
Dürfen Angaben zum Vitaminbedarf bei Kleinkindern im Zusammenhang mit Werbung für Kindermilch gemacht werden? Hierzu ein aktuelles Gerichtsurteil.

Seiten