Welche Werkzeuge gehören zur Grundausstattung?

Einen Nagel in die Wand schlagen, das neue Regal aufbauen oder mal eine Schraube nachziehen: Für einfache Reparaturen oder kleinere Heimwerkerarbeiten ist es hilfreich, das passende Werkzeug griffbereit zu haben.

top-view-different-types-tools(1).jpg

Hammer, Zange und vier Schraubenschlüssel

Die Werkzeug-Grundausstattung

Die Auswahl an verschiedenen Werkzeugen im Fachhandel ist riesig. Gerade für Anfänger ist es deswegen schwierig zu beurteilen, was sie im Alltag wirklich benötigen. Mit den folgenden Werkzeugen lässt sich ein Großteil der im Haushalt anfallenden Heimwerkerarbeiten erledigen:

Hammer

Der Hammer ist der Klassiker im Werkzeugkasten und darf daher bei keiner Grundausstattung fehlen. Für Heimwerker eignet sich besonders der Schlosserhammer. Er verfügt über einen 300 oder 500 Gramm schweren Kopf und eignet sich perfekt zum Einschlagen von Nägeln und kleinen Meißelarbeiten.

Beim Kauf eines Hammers sollte darauf geachtet werden, dass er gut in der Hand liegt, sodass auch verschwitzte Hände nicht zu leicht abrutschen. Ein Hammer mit Holzgriff hat außerdem den Vorteil, dass mögliche Risse einfach erkannt werden können. Dieser sollte dann umgehend ausgetauscht werden. Griffe aus Kunststoff haben den Nachteil, dass sie bei hoher Belastung manchmal plötzlich bersten. Metallgriffe haben den Nachteil, dass sie meist relativ schwer und damit unhandlicher sind.

Schraubendreher

Schraubendreher beziehungsweise Schraubenzieher gehören in jeden Werkzeugkasten. Für die Grundausstattung empfehlen sich drei Schraubendreher mit Flachschlitzklinge und zwei Kreuzschlitz-Schraubendreher in gängigen Größen.

Bei den Schraubendrehern sollte darauf geachtet werden, dass sie über eine gehärtete und magnetische Spitze verfügen. Diese hilft dabei, dass die Schrauben nicht so leicht abfallen können. Auch ist ein Griff mit zusätzlicher Gummierung empfehlenswert, da dieser auch bei verschwitzten Händen für den nötigen Halt sorgt.

Schraubenschlüssel

Mit einem Schraubenschlüssel lassen sich Schrauben und Muttern in bestimmten Größen anziehen und lösen. Am häufigsten verbreitet sind Doppelmaulschlüssel, an deren Enden sich jeweils unterschiedlich große Öffnungen befinden. Hier lohnt sich die Anschaffung eines Sets mit den gängigsten Größen.

Zange

Für die Heimwerker-Grundausstattung sind vor allem diese vier Zangen relevant:

  • Eine Kneifzange zum Herausziehen von Nägeln.
  • Ein Seitenschneider zum Abknipsen von Drähten und Kabeln.
  • Eine Kombizange zum Halten und Greifen von Schrauben, Muttern und anderen Werkstoffen.
  • Eine Rohrzange zum Festziehen und Lösen von Rohrmuttern im Sanitärbereich.

Beim Kauf einer Zange sollte darauf geachtet werden, dass diese gut in der Hand liegt und sich ohne Probleme mit einer Hand greifen lässt. Zudem sollten die Teile der Zange nicht zu wackelig miteinander verbunden sein, da sonst eine Verletzungsgefahr für die Finger besteht.

Säge

Gerade bei Sägen ist die Auswahl riesig und für Anfänger dementsprechend schwierig. Für die Grundausstattung eignet sich besonders der Fuchsschwanz. Dabei handelt es sich um eine klassische Handsäge, die sich hervorragend zum Sägen von Holz eignet. Beim Kauf einer Säge sollte wie auch bei anderen Werkzeugen darauf geachtet werden, dass der Griff gut in der Hand liegt. Des Weiteren ist die Zahnung der Säge entscheidend. Verfügt die Säge über eine geringere Anzahl an Zähnen, kommt man zwar schneller voran, dafür kann die Schnittkante etwas unsauberer ausfallen. Viele kleine Zähne sorgen dagegen für einen sauberen Schnitt. Sind die Sägeblätter austauschbar und nachkaufbar, muss beim Verschleiß nicht das komplette Werkzeug entsorgt werden. Ein Qualitätsprodukt anstelle eines Billigmodells zahlt sich also aus.

Akkuschrauber

Zum schnellen und vor allem kraftsparenden Ein- und Ausdrehen von Schrauben lohnt sich die Anschaffung eines Akkuschraubers. Beim Kauf eines Akkuschraubers sollte dabei immer ein Blick auf die Stromversorgung des jeweiligen Gerätes geworfen werden. Geräte mit Lithium-Ionen-Akku haben den Vorteil, dass sie jederzeit aufgeladen werden können, ohne dass der Akku dabei an Lebenszeit einbüßt. Entscheidend ist zudem die Ladedauer. Bei manchen Geräten wird für den Ladevorgang nur etwa eine halbe Stunde benötigt, bei anderen hingegen dauert es mehrere Stunden, bis der Akku wieder einsatzbereit ist. Damit gleichzeitig gearbeitet und geladen werden kann, sollte das Gerät am besten gleich mit zwei Akkus geliefert werden.

Zollstock

Beim Zollstock handelt es sich zwar nicht um Werkzeug im klassischen Sinn, trotzdem ist er für Heimwerker einfach unerlässlich und gehört deswegen in jede Grundausstattung. Zur einfachen Handhabung sollte er über straff sitzende und gleichzeitig leichtgängige Federgelenke verfügen.

Wasserwaage

Ebenso wie der Zollstock ist auch die Wasserwaage ein elementares Hilfsmittel für Heimwerker. Sie zeigt an, ob ein Gegenstand richtig justiert ist. Bevor also die Bohrlöcher für die Regalaufhängung gesetzt werden, verbindet man die beiden markierten Punkte mit der Waage – dann kann im wahrsten Wortsinn nichts schiefgehen. In der Praxis haben sich vor allem längere Wasserwaagen von mindestens 50 Zentimetern bewährt. Kleinere Wasserwaagen sind zwar praktischer aufzubewahren, dafür kommt es bei der Anwendung leichter zu Ungenauigkeiten.

Werkzeug: Einzeln oder im Set kaufen?

Werkzeug-Sets sind häufig deutlich günstiger als einzeln gekaufte Werkzeuge. Dafür enthalten solche Sets oder vorgepackte Koffer allerdings oft Werkzeug, das später gar nicht benötigt wird. Es empfiehlt sich daher, nur das Werkzeug zu kaufen, was wirklich im Haushalt gebraucht wird. So kann im Laufe der Zeit ein eigener Bestand aufgebaut werden, der perfekt zu den individuellen Bedürfnissen passt.

Es lohnt sich auch, sich nach gebrauchtem Werkzeug auf Flohmärkten oder in Kleinanzeigenportalen umzusehen. Hier findet man mitunter manches hochwertige Qualitätsprodukt aus Haushaltsauflösungen.

Welche Verbrauchsmaterialien gehören in den Werkzeugkoffer?

Neben den passenden Werkzeugen gehören natürlich auch verschiedene Verbrauchsmaterialien zur Heimwerker-Grundausstattung. Einer der Klassiker, der in jede Grundausstattung gehört, ist Gewebeklebeband. Dieses verfügt über eine Verstärkung aus reißfestem Kunststoffgewebe und kann unter anderem zum Abdichten, Befestigen oder Markieren genutzt werden.

Auch Nägel für verschiedene Materialien und in verschieden Größen dürfen in keinem Werkzeugkoffer fehlen.

Gleiches gilt für Dübel, Schrauben und Muttern. Diese sollten in den gängigen Größen vorhanden sein.

Verfasser: DHB-Netzwerk Haushalt, Landesverband Hessen e.V.

Stand: August 2022