Schoko-Alternativen für den Nikolaus-Sack

Der Sommer ist kaum vorbei und schon locken in den Supermarktregalen Berge von Weihnachtsgebäck die Kunden zum Kauf – ein Anblick, der viele Verbraucher befremdet. Wenn dann die Adventszeit anbricht und der Nikolaustag naht, ist manchen Menschen schon die Lust auf Lebkuchen und Spekulatius vergangen. Doch was soll stattdessen in den Nikolausstiefel?

Nikolausstiefel © S.H.exclusiv - Fotolia.com_.jpg

Nikolausstiefel

Gesunde Snacks

Die Supermarktregale quellen bereits seit September über mit weihnachtlichem Naschwerk jeglicher Art. Da ist die Versuchung groß, zum anstehenden Nikolaustag und zum Weihnachtsfest im wahrsten Sinne aus dem Vollen zu schöpfen und Nikolausstiefel, -teller oder –sack damit zu bestücken. Doch nicht selten ist den Beschenkten angesichts des seit den letzten Spätsommertagen bestehenden Überangebots schon die Lust auf all diese Naschereien vergangen. Zudem möchte nicht jeder so viel Zuckerhaltiges verschenken oder damit beschenkt werden.

Wie wäre es also zur Abwechslung mal mit Trockenfrüchten? Lecker sind beispielsweise getrocknete Aprikosen, Apfelringe, Pflaumen, Bananenchips oder auch exotische Trockenfrüchte wie Papayas oder Mangos. Und nicht zu vergessen sind Rosinen, die Kinder gerne naschen. Trockenobst ist kalorienarm und besonders reich an Mineralstoffen.

Ganz traditionell gehören Obst, Nüsse, Mandeln oder auch ein Müsliriegel in den Nikolaus-Sack. Frische Früchte wie Orangen, Mandarinen, Äpfel und Nüsse liefern Vitamine, Mineralstoffe, wertvolle pflanzliche Fette mit ungesättigten Fettsäuren sowie Ballaststoffe. Diese Muntermacher sind gerade in der dunklen Jahreszeit ideal, um das Immunsystem zu fördern und somit vor Erkältungskrankheiten zu schützen.

Selbstgebackenes

Nicht selten schmecken und duften selbstgebackene Kekse, Spekulatius, Maronen & Co. „nach Omas Art“ besser als die Massenware aus dem Supermarkt. Zumindest sind sie auch bezüglich der Inhaltsstoffe die bessere Wahl, da sie meist weniger Farb- und Zusatzstoffe und viele natürliche Zutaten enthalten. Wer die Leckereien dazu noch hübsch verpackt (aus Umweltschutzgründen möglichst nicht in transparente Plastikfolie), landet bei den Beschenkten sicher einen Volltreffer.

Kleine Geschenke

Auch kleine Spielsachen können die Füllung des Nikolaussacks oder –stiefels ergänzen und steigern die Vorfreude auf Weihnachten. Alternativ sind auch kleine Bücher oder eine CD mit der Musik der Lieblingsband willkommene Geschenke.

Fazit

Einen gefüllten Nikolausstiefel oder –teller zu verschenken ist eine schöne und alte Tradition, die vor allem bei Kindern schon in der Vorweihnachtszeit für leuchtende Augen sorgt. Dabei müssen nicht immer gekaufte Süßigkeiten den Hauptanteil liefern, zumal es zahlreiche gesunde und schmackhafte Alternativen gibt.

Stand: Dezember 2018