Richtiges Verhalten bei Blitz und Donner

Im Sommer ziehen Gewitter schnell auf: Strahle eben noch die Sonne, ziehen jetzt schon dunkle Wolken auf und es blitzt und donnert. Auch wenn vor Unwettern gewarnt wird, so werden dennoch Menschen unterwegs davon überrascht. Was tun, wenn kein Schutz weit und breit zu sehen ist? Und wie kann man Blitzschlagopfern helfen. Hier sind die Fakten.

Gewitter_drseward - Fotolia.com_.jpg

Gewitter mit Blitzen über Sportplatz

Blitzschlag ist lebensgefährlich – Erste-Hilfe-Maßnahmen lebensnotwendig

Jährlich werden in Deutschland etwa 100 Menschen vom Blitz getroffen, vier bis zehn Menschen überleben dies nicht. Blitzopfer haben eine Chance, den Blitzschlag zu überleben, wenn ein großer Teil des Blitzstromes über die Körperoberfläche fließt und nicht durch den Körper hindurch. Schwere körperliche Schäden wie Lähmungen, Verbrennungen, Krämpfe oder Herzschäden können die Folgen eines Blitzschlags sein. Oftmals leiden die Opfer lebenslang darunter.

Wer beobachtet, wie ein Mensch vom Blitz getroffen wird, sollte umgehend Erste Hilfe leisten. Sofortmaßnahmen sind für das Blitzopfer lebensnotwendig, da der Blitzschlag zu Atem- und Herzstillstand führen kann. Als Helfer braucht man keine zu Angst haben, den Verletzten zu berühren, da man durch ihn keinen Stromschlag bekommen kann.

Die Sortmaßnahmen sind:Rettungswagen rufen,bewusstloses Opfer mit funktionierender Atmung in stabile Seitenlage legen, Mund-zu-Mund-Beatmung bei Atemstillstand bzw. Herzdruckmassage bei Herzstillstand.

Eine ärztliche Untersuchung innerhalb 24 Stunden ist auf jeden Fall erforderlich, auch wenn man „nur“ vom Blitz gestreift wird und der Betroffene sich zunächst wohl fühlt, denn es können noch später gefährliche Herzrhythmusstörungen auftreten.

Gewitter sind oft lokal

Gewitter sind häufig auf bestimmte Regionen begrenzt und können dort großen Schaden anrichten, während wenige Kilometer weiter nichts davon zu spüren ist.

Wie weit ein Gewitter entfernt ist, lässt sich mit Hilfe der Zeitverzögerung zwischen Blitz und anschließendem Donner abschätzen: Der Zeitunterschied von drei Sekundenentspricht hierbei ziemlich genau einem Kilometer. Beträgt der Zeitraum zwischen Blitz und Donner weniger als zehn Sekunden, sollte möglichst schnell Schutz gesucht werden.

Schutz bieten

  • Gebäude, möglichst mit Blitzableiter
  • Auch wenn die Badewanne geerdet ist, sollte auf Duschen oder Baden während eines Gewitters verzichtet werden.
  • Fahrzeuge mit geschlossenen Fenstern
  • In einem Fahrzeug wird der Blitz wird über die Metallkarosserie abgeleitet. Metallteile dürfen nicht berührt werden. Sicherheit bieten nicht nur Autos, sondern auch Flugzeuge, Züge oder Seilbahngondeln.

Schutzmöglichkeiten im Freien

Wer im Freien vom Gewitter überrascht wird, sollte nicht wegzulaufen oder sich flach auf den Boden legen, denn beides bietet dem Blitz eine breite Angriffsfläche.

Ist man im freien Gelände unterwegs und kein Schutz in der Nähe, dann gilt die Empfehlung, sich möglichst klein zu machen und zwar wie folgt:

  • sich direkt auf den Boden hocken, möglichst in eine Bodenmulde
  • die Arme fest an den Körper legen
  • die Füße so eng wie möglich zusammenstellen.

Wer im Wald vom Gewitter überrascht wird, sollte den Waldrand und die Nähe besonders hoher Bäume meiden, ebenso der Regenschutz unter tiefhängenden Ästen. Besser und sicherer ist es, sich in einem Abstand von mindestens drei Metern von Baumstämmen und Ästen auf den Boden hinzuhocken. Für Radfahrer und Motorradfahrer gilt: Mindestens fünf Meter Abstand von ihrem metallenen und damit leitenden Zweirad halten. Für Gruppen gilt, dass die einzelnen Personen nicht dicht beieinander laufen oder stehen, sondern einen Abstand von mindestens drei bis fünf Meter voneinander einhalten.

Weitere Tipps zur Vermeidung eines Blitzschlags

  • Nicht an erhöhte Umgebungspunkte stellen: Keinen Schutz auf Hügeln oder unter allein stehenden Bäumen oder Masten suchen, auch nicht unter einem aufgespannten Regenschirm, denn der Blitz sucht sich den höchsten Punkt. 
  • Runter vom Golf- oder Fußballplatz: Feuchte Rasenflächen transportieren einen Blitz ungehindert weiter.
  • Hände weg von Gegenständen aus Metall: Metallhaltige Gegenstände wie Regenschirme, Wanderstöcke, Golfschläger, Geld und Schlüssel ziehen den Blitz an. Deshalb mindestens drei Meter weit entfernt legen. 
  • Vorsicht Metallzaun: Metallzäune können ohne ausreichende Erdung den Strom über hundert Meter weiter leiten. 
  • Handy ausschalten und weiter weg legen, denn der Blitz kann über das Handy direkt in den Körper geleitet werden.
  • Weg von Gewässern: Wer in einem Badesee schwimmt oder in einem Freibad planscht, sollte dieses umgehend verlassen, da Wasser eine hohe Leitfähigkeit besitzt.

Aktuelle Unwetterwarnungen

Über die Wetterberichte wird man rechtzeitig über Unwetter informiert. Doch wo genau sich ein Gewitter entlädt, ist meist nur kurz vorher festzustellen. Über Landkreis-genaue Unwetterwarnungen informiert der Deutsche Wetterdienst (Rubrik "Wetter + Warnungen").

Stand: April 2019