Themen

Aus der Küche

Natron im Glas und in der Verpackung
Was Natron alles kann…
Ob fluffiger Biskuitteig, glänzende Haare, saubere Fugen, gut riechende Wäsche – Natron ist ein günstiger und umweltfreundlicher Universalhaushaltshelfer.
Geschirr mit Hand abspülen
Geschirr spülen: Was darf nicht in die Spülmaschine?
Geschirr spülen mit der Spülmaschine spart Zeit. Doch nicht alles darf in die Spülmaschine, wie zum Beispiel Holzbrettchen und Iso-Becher. Warum spülen Küchenprofis ihre Messer von Hand? Da es immer wieder etwas von Hand abzuspülen gibt: Wie macht man es richtig?
Unglasierte Tajine mit gegartem Gemüse und Brot
Tajine: Kochen auf marokkanisch
Habe Sie schon mal ein Gericht aus der Tajine probiert? Der hübsche Lehmtopf der nordafrikanischen Nomaden verziert nicht nur unsere Küchen, sondern zaubert auch leckere Gerichte!
Smartpone in Hand und im Hintergrund ein Einkaufskorb mit Lebensmitteln
Mit dem Smartphone gegen Lebensmittelverschwendung
In Deutschland werden immer noch zu viele Lebensmittel weggeworfen: im Laden, in der Gastronomie und auch zu Hause. Tonnenweise landet wertvolle Nahrung im Müll. Kann man dagegen etwas tun? Weil es heute für fast jedes Problem eine Smartphone- App gibt, haben wir uns auf die Suche nach den digitalen Helfern gemacht. Hier sind unsere Fundstücke.
Mülltonne mit Lebensmittelresten
Aktiv werden gegen Lebensmittelverschwendung
Bis 2030 soll die Menge an Lebensmittelabfällen um die Hälfte reduziert werden. Welche Möglichkeiten gibt es, dieses Vorhaben umzusetzen? Was machen Produzenten, Handel und Verbraucher bereits gegen die Lebensmittelverschwendung? Die Internet-Plattform www.lebensmittelwertschaetzen.de, welche durch Zusammenarbeit des Bundes und der Bundesländer entstanden ist, bietet hierzu umfangreich Antworten.
Frau vor offenem Kühlschrank unsicher
Sind das Brot und die Milch noch gut?
Jährlich werfen wir Lebensmittel im Wert von rund 235 Euro weg – das ist etwa jedes achte Nahrungsmittel, das wir zuvor gekauft haben. Woran erkennt man, ob Lebensmittel noch genießbar sind? Was sagt das Mindesthaltbarkeitsdatum über den Zustand des Produktes aus und kann es uns die Entscheidung „Mülltonne: ja, nein“ tatsächlich abnehmen?
Radieschen auf Schneidebrett
Küchenhygiene – Panikmache oder echtes Risiko?
Wann muss ich den Spüllappen wechseln, wieso sollte ich das Messer nach dem Schneiden von Fleisch abwaschen, bevor ich den Salat zerkleinere und wieso sollten rohe Eierspeisen schnell verzehrt werden? Diese Fragen beantwortet der DHB-Netzwerk Haushalt, Landesverband Hessen e.V. im VerbraucherFenster. Zudem gibt er zehn goldene Regeln für die Küchenhygiene.
Küchenschwamm am Spülbecken
Bakterienschleuder Küchenschwamm: Zeit zum Auswechseln!
Man findet sie an fast jedem Spülbecken, ob in der Kaffeeküche im Büro oder in den eigenen vier Wänden: Die Rede ist von Spülschwämmen, bei denen niemand mehr weiß, wie lange sie tatsächlich schon in Gebrauch sind. Eine aktuelle Untersuchung zeigt nun, wie keimbelastet Spül- und Küchenschwämme sein können. Zeit, ein Auge aufs Spülbecken zu werfen!
Eier zum Backen in der Küche
Kochen und Backen – und das ganz ohne Ei!
Ob in Desserts oder Kuchen, in Mayonnaise oder als Soßenbinder – nicht nur aufgrund der bindenden und schäumenden Eigenschaften ist das Ei kaum aus der Küche wegzudenken. Das Frühstücksei am Sonntagmorgen gehört genauso wie das Eiersuchen zu Ostern zu einer langen Tradition, welche uns seit Kindheitstagen begleitet. Im Jahr 2016 lag der Pro-Kopf-Verbrauch an Eiern bei 235 Stück. Aber geht es eigentlich auch ohne das liebe Ei?
Silberbesteck
Angelaufenes Silber wieder zum Glänzen bringen – so geht´s!
Ob bei Schmuck oder Besteck, echtes Silber sieht einfach toll aus. Doch viele kennen das Problem mit dem Silber: Nach einiger Zeit in der Schublade sind dort, wo es vorher noch glänzte und funkelte, schwarz-grüne Verfärbungen und stumpfen Stellen. Damit Sie nicht die Freude an Ihren Schmuckstücken verlieren, verrät Ihnen das VerbraucherFenster einige Tipps für die Reinigung und Pflege.
Handvoll Kirschen
Foodsharing: Lebensmittel teilen statt verschwenden
Lebensmittelverschwendung ist ein großes Problem. Jeder Bundesbürger wirft jährlich etwa 82 Kilogramm Lebensmittel weg – dies entspricht ungefähr zwei vollgepackten Einkaufswagen. Beim Foodsharing jedoch, werden nicht mehr benötigte Lebensmittel von Privatpersonen oder auch aus dem Gewerbe abgegeben, von Interessierten abgeholt oder verteilt und somit vor der Tonne bewahrt. Klingt gut! Doch wie funktioniert das Foodsharing genau und wer kann mitmachen?
Mülltonne mit Lebensmitteln
Rettet die Lebensmittel
Jedes achte Lebensmittel, welches wir zuvor eingekauft haben, landet in der Mülltonne! Häufig sogar noch original verpackt. Dies muss und sollte nicht so sein. Das VerbraucherFenster hat einige Tipps zusammengestellt, was jeder Einzelne gegen die Verschwendung tun kann.

Seiten