Lästige Fruchtfliegen – Wie loswerden?

Fruchtfliegen-Alarm in der Küche: Kaum liegt das frische Obst ein paar Stunden in der Schale, fallen kleine Fliegen über die Früchte her. Was tun, damit die kleinen Sauger erst gar nicht in die Küche kommen? Und falls die nervigen Fruchtfliegen schon da sind, wie werde ich sie wieder los?

Drosophila_melanogaster_-_side_(aka) „Drosophila melanogaster - side (aka)“ von André Karwath aka Aka - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 2.5 über Wikimedia Commons - httpscom.jpg

Fruchtfliege Großaufnahme Drosophila melanogaster

Bei warmen Sommertemperaturen findet jedes Jahr in der Küche das gleiche Schauspiel statt: Wo Obst oder süße Getränke herumstehen, schwirren auch bald Fruchtfliegen umher. Nimmt man einen Pfirsich aus der Obstschale, steigt  gleich ein Schwarm Fliegen auf. Durch ihre schnelle Vermehrung werden sie rasch zur Plage. Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich dieses Übel aber vermeiden.

Fruchtfliegen treten im Sommer massenhaft auf

Die bis 3 mm langen Fliegen vermehren sich in der warmen Jahreszeit besonders schnell, denn ein Fruchtfliegen-Weibchen kann auf einmal bis zu 400 Eier ablegen. Da die Eier vorzugsweise in süßen Lebensmitteln wie Obst abgelegt werden, werden diese Fliegen auch Obstfliegen genannt.

Fruchtfliegen fühlen sich vor allem an angestoßenem oder gärendem Obst, Bioabfällen oder anderen organischen Materialien wohl. Auch machen sie sich gern über Getränke wie Saft, Wein oder Apfelwein her.

Die von den Fruchtfliegen angestochenen Früchte sind vom Menschen weiterhin essbar, verderben jedoch schneller.

Wie lässt sich Fruchtfliegen vorbeugen?

Um die Ansiedlung von Fruchtfliegen in Küche und Garten zu vermeiden, können Sie mehrere Maßnahmen ergreifen:

  • Obst und Getränke nicht offen stehen lassen
    In der warmen Jahreszeit lagert man  Obst am besten unter fliegendichten Hauben. Ein guter Aufbewahrungsort  ist auch der Kühlschrank, denn dort können sich Fruchtfliegen nicht vermehren.
    Angestoßenes Obst oder Früchte mit faulen Stellen sollte baldmöglichst verzehrt oder verarbeitet werden, da dieses besonders attraktiv für die Plagegeister ist.

    Auch Leergut sollte nicht offen stehen, da auch kleine Getränkereste in Saft- oder Bierflaschen die Fliegen einladen.
     
  • Kein schmutziges Geschirr offen stehen lassen
    Da bereits kleine Essensreste die Fruchtfliegen anlocken, sollte benutztes Geschirr nicht offen stehen gelassen werden, sondern lieber gleich in die Spülmaschine eingeräumt oder von Hand abgespült werden.
  • Küchenabfälle richtig lagern und entsorgen
    Wichtig ist es, den Küchenabfall in gut verschlossenen Behältern aufzubewahren, die vor allem im Sommer täglich zu leeren sind. Vor dem Reinwerfen des Biomülls in die Biotonne wickelt man diesen in mehrere Lagen Zeitungspapier ein, um den Fliegen möglichst keine Angriffsfläche zu bieten. Erfreulicher Nebeneffekt dieser Maßnahme ist, dass die Biotonne selbst nicht allzu sehr verschmutzt wird und auch andere Fliegen sich dort nicht massenhaft vermehren.
  • Komposthaufen abdecken
    Werden Küchenabfälle auf dem Komposthaufen im Garten mit anderen, möglichst trockenen organischen Gartenabfällen bedeckt, wird Fruchtfliegen die Nahrungsquelle entzogen, so dass sie sich dort nicht ansiedeln.

Was tun, wenn die Fruchtfliegen schon in der Küche sind?

Es gibt viele Möglichkeiten, Fruchtfliegen zu bekämpfen. Da Mittel aus dem Handel meist einige Euros kosten, kann man sie sich auch mit wenig Aufwand selber machen.

Fruchtfliegen-Mittel aus dem Handel

Im Handel wird eine große Auswahl an Fruchtfliegenfallen angeboten:

  • Klebefalle
    Durch einen Lockstoff auf dem Klebestreifen werden die Fruchtfliegen angelockt und bleiben dann am Klebestreifen hängen. Die Klebestreifen eignen sich vor allem zum Anbringen am Küchenfenster.
     
  • Fliegenfalle mit einer Lockflüssigkeit
    In einem Behältnis wird Essig und Spülmittel gefüllt. Die Fruchtfliegen gehen durch die verminderte Oberflächenspannung in der Flüssigkeit beim Landen sofort unter. Hier gibt es auch permanente Präparate, bei denen das Lockmittel regelmäßig ausgetauscht werden kann, da das Lockmittel nach einigen Wochen seine Wirkung verliert.
     
  • Lebendfalle
    Hier wird ein Stück Obst als Lockstoff in der Lebendfalle platziert. Die gefangenen Fruchtfliegen werden draußen dann wieder ausgesetzt.
     
  • Fleischfressende Pflanzen
    Wer auf eine besondere Art die Fruchtfliegen bekämpfen möchte, kauft sich eine fleischfressende Pflanze. Beliebte fleischfressende Pflanzen sind Sonnentau, Venusfliegenfalle und Fettkraut. Da diese Pflanzen jedoch nur wenig Fruchtfliegen zum Überleben brauchen, ist dies eher ein interessante als eine effektive Maßnahme
     
  • Fruchtfliegen-Vernichter in der Steckdose
       Durch ein UV-Leuchtmittel werden die Fruchtfliegen angelockt und dann durch ein integriertes Hochspannungsgitter vernichtet.
     

Hausmittel gegen Fruchtfliegen

  • Selbstgemachte Fliegenfalle mit Lockstoff
    In einen Behälter (Tasse, Glas oder Suppenteller) wird ein wenig Apfelsaft  mit Wasser im Verhältnis 2 zu 1 gegeben und mit ein paar Tropfen Spülmittel versetzt. Statt Saft kann man auch Wein, Essig oder Bier nehmen. Die Fruchtfliegen werden angelockt und ertrinken dann in der Flüssigkeit.
    Aber: Achten Sie darauf, dass die Flüssigkeit nicht von Kindern getrunken wird.
     
  • Fruchtfliegen lebend fangen
    Wer die Fliegen nur loswerden, aber nicht töten möchte, kann die Fliegen wie folgt einfangen: Ein Lockmittel (z.B. Bananenschale oder ein anderes Stück Obst) in eine Plastiktüte legen. Nach einigen Stunden, wenn sich die Fruchtfliegen darin versammelt haben, die Tüte verschließen, ins Freie tragen und die Tiere wieder freilassen.
     
  • Staubsauger
    Sind sehr viele Fruchtfliegen vorhanden, ist der Staubsauger ein effektives Mittel, denn damiS lassen sich schnell viele Fliegen einsammeln.
     
  • Lüften
    Auch ein ausgiebiges Lüften sorgt dafür, dass viele Fruchtfliegen nach draußen entschwinden.

Fazit

Es gibt viele Mittel, die Fruchtfliegen zu bekämpfen. Zu bedenken ist immer, dass es ohne eine gewisse Sorgfalt in der Küche nicht möglich ist, die Plagegeister dauerhaft loszuwerden. Denn mit einem vergessenen Obststück werden die Fruchtfliegen bereits wieder angelockt und die Plage geht von vorne los.

Stand: Februar 2020