Gut gekühlt, wenn richtig befüllt

Nach dem Lebensmitteleinkauf heißt es meist: Kühlschranktür auf, Butter, Sahne und Fleisch dort hingestellt, wo noch Platz ist, Kühlschranktür zu. Dieses wahllose Lagern der Lebensmittel ist für die Lebensmittel nicht gut, denn im Kühlschrank gibt es unterschiedliche Kältezonen für Gemüse, Käse und Wurst. Wenn Sie diese Tipps zum Einräumen des Kühlschranks beherzigen, bleiben Ihre Lebensmittel länger frisch.

Blick in den Kuehlschrank Christopher Hall - Fotolia.com_.jpg

Blick in einen Kühlschrank

Nach dem Einkauf werden die Lebensmittel häufig wahllos in den Kühlschrank gestellt. Dabei gibt es im Kühlschrank verschiedene Kältezonen für die verschiedenen Temperaturbedürfnisse der Lebensmittel. Was gehört im Kühlschrank in das obere, mittlere oder untere Fach? Wo ist die Temperatur am geringsten? Damit die Lebensmittel im Kühlschrank auch ihre Qualität erhalten, muss er regelmäßig gereinigt werden. Was ist hierbei zu beachten?

Im Kühlschrank gibt es verschiedene Kältezonen, weil die Luft im Kühlschrank zirkuliert. Dabei steigt warme Luft nach oben. Demzufolge ist es im unteren Kühlschrankfach mit etwa zwei bis drei Grad Celsius deutlich kälter als im oberen Fach mit etwa acht Grad Celsius.Welche

Lebensmittel gehören in welches Kühlschrankfach?

  • Obst- und Gemüsefach
    Im Boden des Kühlschranks sind meist zwei Behälter vorhanden, in denen Obst und Gemüse getrennt voneinander gelagert werden sollen. In den Gemüse- und Obstfächern beträgt die Temperatur ebenfalls etwa acht Grad Celsius, da die Glasplatte die Kälte abhält.
     
  • Unteres Fach
    Die Temperatur im untersten Fach, dem Fach über der Glasplatte, liegt bei etwa zwei bis drei Grad Celsius. Da hier die kälteste Zone im Kühlschrank ist, werden hier leicht verderbliche Lebensmittel wie Milch, Wurst, Fleisch und Fisch gelagert.
     
  • Mittleres Fach
    In das mittlere Fach gehören Milchprodukte wie Joghurt, Sahne und Quark. Hier beträgt die Temperatur etwa fünf Grad Celsius. 
    Milch ist in dieser Kältezone besser aufgehoben als in der wärmeren Kältezone der Kühlschranktür.
     
  • Oberes Fach
    Am wärmsten ist es im oberen Fach mit etwa acht Grad Celsius. Lebensmittel, die nicht so stark gekühlt werden müssen, werden hier eingeräumt wie Käse, Butter und Eier, ebenso Marmelade, Dressings und Soßen wie Senf und Ketchup. Auch Speisereste können hier aufgehoben werden.
     
  • Fächer in der Tür
    Auch in den Türfächern beträgt die Temperatur etwa acht Grad Celsius. Deshalb können Produkte, die im oberen Fach gelagert werden können wie Dressings oder Eier, auch in der Kühlschranktür aufbewahrt werden. Wegen der wärmeren Zone sind hier angebrochene Getränke nicht so lange haltbar.

Nicht jedes Obst und Gemüse gehört in den Kühlschrank

Im Obst- und Gemüsefach des Kühlschranks liegt die Temperatur bei acht Grad Celsius. Bei dieser milden Temperatur behalten Salat und Lauch sowie Beeren und Trauben ihre Qualität. Doch es gibt auch Obst- und Gemüsesorten, die im Kühlschrank Vitamine, Aroma und Geschmack verlieren und deshalb dort nicht aufbewahrt werden sollten.

  • In den Kühlschrank gehören:
    Gemüse: Salat, Lauch, Karotten, Blumenkohl, Brokkoli, Champignons, Spinat, Spargel, rote Beete sowie alle Kohlsorten.
    Obst: Beeren, Kirschen, Rhabarber, Trauben, Litchis und Feigen
     
  • Nicht in den Kühlschrank gehören: 
    Gemüse: Tomaten, Gurken, Zucchini, grüne Bohnen und Kartoffeln
    Obst: Aprikosen, Avocados, Kiwis, Melonen, Pfirsiche, Pflaumen, Ananas, Mangos, Bananen und Zitrusfrüchte.

Frische erhalten durch richtige Verpackung

Damit Lebensmittel im Kühlschrank ihre Qualität erhalten, müssen sie nicht nur in der richtigen Kältezone gelagert werden, sondern auch richtig verpackt sein. Zur Lagerung von Wurst, Käse und geöffneter Dosen eignen sich luftdichte Behältnisse. Dies ist deshalb wichtig, da in offenen Verpackungen sich Kondenswasser bilden kann, wodurch Lebensmittel den Geschmack verlieren oder schneller verderben. Auch abgekühlte zubereitete Speisen halten sich in luftdichten Behältnissen länger. Außerdem werden unangenehme Gerüche durch das Lagern der Lebensmittel in luftdichten Boxen der im Kühlschrank verhindert. 

Guter Geruch im Kühlschrank

Kaffee, als Pulver oder ganze Bohnen, in einem Schälchen im Kühlschrank sorgen für einen guten Geruch, ebenso ein halber Apfel oder eine Kartoffel.

Kühlschrank regelmäßig und richtig reinigen

Im Kühlschrank werden leicht verderbliche Lebensmittel gelagert. Daher können auch schnell Keime wie Schimmel und Bakterien vorkommen. Eine regelmäßige und gründliche Reinigung ist deshalb notwendig. Da die enthaltenen Lebensmittel bei der Reinigung ausgeräumt werden müssen, reinigt man am besten dann den Kühlschrank, wenn er nicht gerade richtig voll ist.

  • Vor dem Reinigen Stecker ziehen
    Der Kühlschrank ist ein Elektrogerät. Deshalb sollte aus Sicherheitsgründen vor der Reinigung mit Wasser der Netzstecker gezogen werden. 
     
  • Keine scharfen Putzmittel
    Keine Scheuerschwämme oder scharfe Putzmittel verwenden, da diese Kratzer verursachen können, in denen Keime sich ansiedeln können.
     
  • Mit Essigwasser reinigen
    Zum Reinigen des Kühlschranks eignet sich warmes bis heißes Wasser mit etwas Essig. Etwas Spülmittel kann ebenfalls zugesetzt werden. Essig reinigt nämlich nicht nur, sondern beseitigt auch unangenehme Gerüche und wirkt desinfizierend.
    Nach dem Auswischen die Innenwände trocken reiben.

Stand: März 2019