Themen

Lebensmittelsicherheit

Fischstäbchen untersuchen
Sichere Lebensmittel - Wie werden Käse, Fleisch und Brot im Hessischen Landeslabor untersucht?
Verbraucher möchten nicht nur schmackhafte, sondern auch sichere Lebensmittel einkaufen. Dies zu überprüfen ist Aufgabe der amtlichen Lebensmittelüberwachung. Dazu werden Lebensmittelproben zum Beispiel vom Bäcker, vom Discounter, von Imbissbuden oder Eisdielen genommen und auf Inhaltsstoffe und Kennzeichnung hin untersucht. In Hessen ist für die Untersuchung der amtlich gezogenen Lebensmittel das Hessische Landeslabor zuständig.
Kaffeevollautomat macht Milchkaffee
Bazillen und Bakterien im Kaffee?
Noch hat sich die hessische Initiative „BecherBonus“ nicht in allen Bäckereien und Cafés durchgesetzt, oder diese Betriebe lehnen meist aus hygienischen Gründen die Befüllung von Kaffee im mitgebrachten Mehrweg-„Coffee-to-go“-Bechern ab. An der Hochschule Rhein-Waal wurde deshalb das Hygiene-Risiko dieser Kaffeebecher sowie der Kaffeevollautomaten untersucht. Mit einem überraschenden Ergebnis.
Mediterrane Kost mit Kräuteröl
Gesundheitsrisiko: Kräuteröle und Gemüse in Öl
Kräuteröle selbst herzustellen und Gemüse aus dem eigenen Garten zu konservieren gibt ein gutes Gefühl, die eigene Ernte zu genießen. Doch das Bundesinstitut für Risikobewertung rät dringend von der eigenen Herstellung und Lagerung solcher aromatisierter Öle oder Gemüse in Öl ab. Es besteht das Risiko einer Lebensmittelvergiftung.
Abgepacktes Hackfleisch in der Kühltheke
Wie sicher sind Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff?
Kunststoffe sind das am häufigsten verwendete Material für Lebensmittelverpackungen. Sie geraten aber immer wieder in die Diskussion, weil unerwünschte Stoffe aus dem Verpackungsmaterial in die Lebensmittel übergehen können. Gut verpackt, aber alles sicher? Wir wollen Verbraucherinnen und Verbraucher auf die Risiken eines unsachgemäßen Einsatzes von Verpackungen aufmerksam machen. Hier finden Sie Tipps für den sicheren Umgang mit Lebensmittelverpackungen.
Salmonellen
Sommer, Sonne, Salmonellen - keine Chance für Lebensmittelinfektionen
Salmonellen oder andere Bakterien mögen Wärme. Sie vermehren sich bei Sommerhitze besonders rasch auf rohen Lebensmitteln wie Fleisch, Eiern und Milch. Aber auch unzureichend gekühlte oder zu schwach erhitzte Speisen können Infektionen verursachen. Wie sie richtig lagern, zubereiten und kühlen? Das VerbraucherFenster gibt Ihnen Tipps für die heißen Tage.
Äpfel
Wenn der Apfel fault: Pilzgift Patulin vermeiden
Patulin ist ein Pilzgift, das gerade in angefaultem Kernobst anzutreffen ist. Bei Äpfeln wandert Patulin praktisch nicht in das gesunde Gewebe, sodass bei großzügigem Entfernen der angefaulten braunen Stellen das Obst verarbeitet bzw. gegessen werden kann. Bei anderen Obstarten kann auch der gesunde Teil patulinhaltig sein.
Campylobacter
Campylobacter in Lebensmitteln – eine unterschätzte Gefahr
Eine Magen-Darm-Erkrankung hat fast jeder schon einmal durchgemacht. Wer über Bauchschmerzen oder heftigen Durchfall klagt, denkt jedoch nicht zwangsläufig an ein Bakterium, das immer häufiger für derartiges Ungemach verantwortlich ist: Campylobacter. Wo kommt der Erreger vor? Wie kann man sich davor schützen, und was ist zu tun, wenn man sich infiziert hat?
Bier wird aus dem Hahn in ein Glas gezapft
Gezapftes Bier oft verkeimt
Das Hessisches Landeslabor hat Bier aus Schankanlagen untersucht. Über 40% der Proben mussten wegen hygienischer Mängel beanstandet werden. Das Ergebnis der Untersuchungen lesen Sie hier.
Bazillen Bakterien
Listerien-Infektionen durch Lebensmittel
Listerien in Rohmilch, auf Hackfleisch oder Käse - immer wieder warnen die Medien die Bevölkerung vor einer Listerien-Infektion. Doch was sind Listerien eigentlich? Wo kommen sie vor und wie kann man sich als Verbraucher vor ihnen schützen? Das VerbraucherFenster gibt Antwort.

Seiten