Winter-Beeren mit feinherbem Aroma und Gesundheitspotenzial!

Von Oktober bis Januar gibt es rote Beeren frisch zu kaufen, die vielfach noch unbekannt sind: Cranberries. Die Cranberry ist die amerikanische Verwandte der deutschen Preiselbeere. Während roh die Beeren herb und nur bedingt genießbar sind, schmecken sie frisch oder getrocknet bei herzhaften und süßen Gerichten richtig köstlich. Gesundheitlich bedeutsam sind sie auch, da sie reich an wertvollen Nährstoffen wie Vitaminen und Mineralien sind.

Cranberries pixabay.com_.jpg

Cranberries

Cranberry ist der englische Name für die einzelne Frucht, in der Merhrzahl heißen sie Cranberries. An den niedrig wachsenden Cranberry-Sträuchern reifen Beeren in leuchtend roter Farbe, die größer als ihre europäischen Schwestern Heidel- und Preiselbeere sind, jedoch etwas kleiner als Kirschen. Ursprünglich aus Nordamerika kommend finden sich die kleinen roten Früchtchen inzwischen auch hierzulande in immer mehr Lebensmitteln und Rezepten wie Müsli, Reisgerichten oder Gelees.

Cranberries – vitaminreich und gesund

  • Bedeutung für Ernährung

    Die Beeren sind sehr gesund und enthalten wertvolle Nährstoffe wie Vitamin C, Vitamin A und Vitamin K sowie Natrium, Magnesium und Kalium. 100 g getrocknete Cranberries liefern 308 kcal, 100 g frische Früchte etwa 46 kcal. 

    Roh sind die roten Beeren sehr herb und nicht unbedingt genießbar. Sie lassen sich aber frisch oder getrocknet zu vielen herzhaften und süßen Gerichten weiterverarbeiten.
     
  • Bedeutung für die Gesundheit

    Bereits die amerikanischen Ureinwohner haben Cranberries wegen ihres günstigen Einflusses auf die Harnorgane geschätzt. Deshalb werden sie seit langem vorbeugend gegen Harnwegsinfektionen eingenommen. In den letzten Jahren wurden nun Studien zur Wirkung der Cranberries veröffentlicht, teilweise mit widersprüchlichen Ergebnissen. Neue Studien aus 2013 weisen erneut auf die schützende Wirkung von Infektionen, insbesondere Harnwegsinfektionen, hin. Erklärt wird dies damit, dass sekundäre Pflanzenstoffe der Cranberries wie Proanthocyanidin das Anheften der Bakterien an den Wänden der Harnwege verhindern, so dass die Bakterien mit dem Harn ausgeschwemmt werden.

Verwendung von Cranberries in der Küche

Cranberries haben ein helles, festes Fruchtfleisch. Mit ihrem fruchtig-herben Aroma passen sie deshalb zu vielen herzhaften wie süßen Speisen.

  • Cranberrysoße
    Sie wird traditionell zum Thanksgiving-Truthahn gegessen. Sie ist leicht zuzubereiten: Frische Früchte werden mit etwas Zucker, Wasser und geriebener Orangenschale einige Minuten geköchelt und dann mit Salz abgeschmeckt. Diese fruchtige Soße passt auch zu Fleisch sowie zu Gemüse und Desserts.
     
  • Backwaren wie Muffins oder Kuchen
     
  • Marmelade, Gelee, Kompott
     
  • Saft, Nektar, Cocktail
     
  • Getrocknete Beeren verfeinern Joghurt, Müsli und Salat, Reisgerichte, Chutneys und Suppen.

Einkauf und Lagerung

Frische Cranberries sind von Oktober bis Dezember erhältlich, während Trockenfrüchte, tiefgefrorene Beeren und andere Erzeugnisse ganzjährig zum Sortiment gehören. Getrocknete Cranberries werden am besten bei Zimmertemperatur in einem luftdichten Behälter aufbewahrt. Frische Ware hält sich im Kühlschrank bis zu einem Monat.

Wussten Sie übrigens, dass

  • den Namen "Crane Berry" (Kranichbeere) europäische Siedler der großfruchtigen Beere gegeben haben, weil die Blüte dem Kopf eines Kranichs ähnelt?
     
  • die Cranberries meist im Nass-Ernte-Verfahren geerntet werden?
    Da jede Beere vier Luftkammern enthält, können Cranberries schwimmen. Deshalb werden zur Ernte die Felder geflutet, die Beeren maschinell von den Sträuchern gelöst und dann in Behälter abgesaugt. 

Rezept Cranberry-Muffins

Diese Muffins lassen sich schnell zubereiten und schmecken einfach lecker:

Zutaten für den Teig:

250 g Mehl, ½ Päckchen Backpulver, 175 g Zucker, 150 g Butter, 2 Eier, 1 Päckchen Vanillinzucker, 1 Prise Salz, 1 Becher saure Sahne, 200 g Cranberries (frisch oder tiefgefroren), 30 g Schokolade (geraspelt oder kleine Stücke)
Zutaten für den Guss: 100 g Puderzucker, 20 ml Saft (z.B. Cranberrysaft)

Zubereitung:

Eier in einer Schüssel leicht aufschlagen, dann Zucker, Salz, Butter und Vanillinzucker dazugeben und verrühren. Nun wird die saure Sahne untergemischt, anschließend das Mehl gemeinsam mit dem Backpulver. Zuletzt werden die Cranberries und die Schokostücke untergehoben. Den Teig nun in Muffinförmchen geben und diese im Backofen bei etwa 175 Grad Celsius für 20-25 Minuten backen.

Für den Guss wird der Puderzucker mit etwas Saft glatt gerührt und auf die Muffins verteilt.

Stand: Mai 2019