Saftig und reich an Vitamin C und Mineralstoffen

Seit ihrer Verwendung für Cocktails sind Limetten viel bekannter geworden. Reife Früchte haben eine grün-gelbe Färbung. Das meist kernlose, ebenfalls gelblich-grüne Fruchtfleisch liefert fast doppelt so viel Saft wie das einer Zitrone. Im Vergleich zur Zitrone enthält die Limette weniger Vitamin C, dafür aber deutlich mehr Mineralstoffe, vor allem Kalzium, Kalium und Phosphor.

Limette an Zweig cd pixtal.jpg

Grüne Limette an einem Zweig

Als kleine Schwester der Zitrone hatte die Limette bei uns lange Zeit einen schweren Stand. Erst im Zuge des allgemeinen Cocktail-Trends schaffte sie in Deutschland den Durchbruch. Mittlerweile kann sich niemand mehr einen Caipirinha oder Mojito ohne den Geschmack des sauren Früchtchens vorstellen.

Auch wenn wir alle Zitrusarten automatisch mit dem Mittelmeer verbinden - die Limette stammt wie ihre übrige Verwandtschaft aus Südostasien. Die Hauptanbauregionen liegen mittlerweile über alle subtropischen Regionen der Erde verstreut, von Florida und Südamerika über Afrika bis nach Indien.

Aussehen und Geschmack

Während unreife Limetten tief dunkel-grün sind, erkennt man reife Früchte an ihrer grün-gelben Färbung. Das meist kernlose, ebenfalls gelblich-grüne Fruchtfleisch liefert fast doppelt so viel Saft wie das einer Zitrone. Der Saft schmeckt intensiv sauer und sehr aromatisch, weshalb er in der asiatischen Küche weit verbreitet ist. Das gilt auch für die Schale, die man in geriebener Form als Zutat verwendet. 

Unbehandelte Früchte bevorzugen

Hobbyköche und Cocktailtrinker sollten aber nur zu unbehandelten Früchten greifen. Denn Limetten aus konventionellem Anbau werden in den meisten Fällen gewachst und mit einem Mittel gegen Schimmelbefall behandelt. 

Nährwert

Wie alle Zitrusfrüchte liefert auch die Limette relativ viel Vitamin C, wenn auch weniger als Zitronen. Dafür enthält sie deutlich mehr Mineralstoffe, vor allem Kalzium, Kalium und Phosphor, die für den Aufbau von Knochen und Zähnen unerlässlich sind. 

Einkauf und Lagerung

Limetten werden bei uns ganzjährig angeboten. Beim Einkauf sollte man nur Früchte auswählen, die sich fest anfühlen und eine makellose Schale haben. Eine intensive Gelbfärbung weist auf überreife Früchte hin. Grundsätzlich halten sich Limetten nicht so lange wie Zitronen, weil sie wegen ihrer dünnen Schale schnell austrocknen. Am besten sind sie im Kühlschrank bei fünf bis neun Grad aufgehoben. Wer sich für die nächste Cocktailparty einen Vorrat anlegen möchte, kann die Früchte auch pressen und den Saft für maximal ein Jahr einfrieren.



Stand: Mai 2019