Gemahlene Flohsamenschalen – Power-Pulver mit Heilkraft

Flohsamenschalen und dem aus ihnen gewonnene Pulver werden zahlreiche Heilwirkungen zugeschrieben. Sie sollen als sanftes Abführmittel hilfreich sein, gegen Durchfall und Reizdarm wirken und den Cholesterinspiegel normalisieren helfen. Sogar das Abnehmen sollen sie erleichtern und zu einer besseren Blutzuckerregulierung bei Diabetikern beitragen. Was ist dran an den Behauptungen? Wann ist die Einnahme von Flohsamenschalen sinnvoll, und wer sollte auf das Power-Pulver verzichten?

Flohsamenschalen © ghazii - Fotolia.de_.jpg

Flohsamenschalen

Unter Flohsamenschalen versteht man Schalen der Floh-ähnlich aussehenden Samen von hauptsächlich in Indien oder Pakistan angebauten Wegerichgewächsen. Die Flohsamenschalen werden ganz oder zu Pulver vermahlen als Lebensmittel oder als Heilmittel angeboten. Die Samenschalen enthalten als arzneilich wirksame Substanzen hauptsächlich lösliche Ballaststoffe („Schleimstoffe“) sowie Öl.

Da die „Schleimstoffe“ der Flohsamenschalen ein sehr hohes Wasserbindungsvermögen haben, hat Flohsamenschalenpulver ein hohes Quellvermögen. Aufgrund dieser Eigenschaften werden Flohsamenschalen häufig zur Regulierung des Stuhlgangs eingesetzt und deshalb gelegentlich auch als „Stuhlaufweicher“ bezeichnet. Die in den Flohsamenschalen enthaltenen Ballaststoffe sind unverdaulich und können auch von Darmbakterien nicht fermentiert werden. Sie bilden eine Art Gel, welches das Stuhlgewicht und das Stuhlvolumen erhöht und somit die Darmtätigkeit anregt. Gleichzeitig sorgen die Ballaststoffe dafür, dass der Stuhl weicher und gleitfähiger wird. Das in den Samenschalen enthaltene Öl kann diesen Prozess noch unterstützen.

Wofür und wogegen werden Flohsamen-Präparate eingenommen?

  • Flohsamenschalen helfen nicht nur bei Verstopfung, sondern können aufgrund ihres Bindungsvermögens von Wasser im Darm auch regulierend bei Durchfallerkrankungen oder Stuhlinkontinenz eingesetzt werden.
  • Die Beschwerden bei Hämorrhoidal-Leiden können durch die Einnahme von Flohsamenschalen aufgrund weicherer Stühle gelindert werden.
  • Ein weiteres Einsatzgebiet kann – bitte nur nach vorheriger Rücksprache mit dem behandelnden Arzt! - die begleitende Therapie einer medikamentös behandelten Divertikulitis (Entzündung von Ausstülpungen der Darmschleimhaut) sein. Auch zur Prophylaxe von Rezidiven (wiederkehrende Divertikulitis-Schübe) oder bei einem Reizdarmsyndrom kann die "Darmpflege" mit Flohsamenschalen positive Effekte haben.

Achtung: Fragen Sie vor einer beabsichtigten Einnahme Ihren behandelnden Arzt!

  • Belegt ist auch eine gewisse cholesterinsenkende Wirkung von Flohsamen. Ein Teil der von der Leber aus Cholesterin produzierten und über die Gallenblase in den Darm ausgeschütteten, für die Fettverdauung benötigten, Gallensäuren wird an die Ballaststoffe gebunden und mit dem Stuhl ausgeschieden. Somit muss die Leber den „Verlust“ ersetzen und vermehrt Cholesterin aus dem Blut zu Gallensäuren „umbauen“. Einige Studien haben gezeigt, dass durch die längerfristige Einnahme von Flohsamen über eineinhalb Jahre der Blutgehalt insbesondere von dem „schlechten“ Cholesterin – dem LDL-Cholesterin – auf Normalwerte gesenkt werden kann.

Achtung: Flohsamenschalen sind kein Ersatz für cholesterinsenkende Medikamente oder eine Ernährungstherapie!

  • Eine unklare Datenlage existiert zu der Annahme, das Flohsamenschalen zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden können. Wenn Flohsamenschalen etwa eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden, können sie das Sättigungsgefühl erhöhen. Dies wird unter anderem darauf zurückgeführt, dass die Ballaststoffe die Aufnahme von Zucker aus dem Darm verzögern. Auf diese Weise wirken sie einem schnellen Blutzuckeranstieg und dessen anschließendem rapiden Abfall entgegen, so dass die mit diesem Stoffwechselprozess in Verbindung gebrachten Heißhungerattacken ausbleiben. Soweit die Theorie. Entsprechende Studien hierzu haben indes widersprüchliche Ergebnisse erbracht: Während in einigen Untersuchungen keine Wirkungen nachgewiesen werden konnten, haben andere Studien Gewichtsabnahmen und Reduktion des Körperfetts belegen können.

Unser Rat: Man sollte – wenn überhaupt - nur eine schwache gewichtsreduzierende Wirkung von Flohsamen erwarten und unseriösen Werbeversprechen, denen zufolge Flohsamen deutlich beim Abnehmen helfen, misstrauen. Diesbezügliche wissenschaftliche Beweise stehen nämlich bislang aus.

  • Wie bereits geschildert, können Flohsamenschalen die Aufnahme von Zucker aus dem Darm verlangsamen und so einen sprunghaften Blutzuckeranstieg sowie einen damit verbundenen rapiden Anstieg des Insulins mindern. Einigen Studien zufolge konnten Flohsamenschalen, die ergänzend zu einer diätetischen Behandlung eingenommen wurden, je nach Dosis zu einer besseren Blutzuckerregulierung bei Diabetikern beitragen.

Achtung: Flohsamenschalen sind unter gar keinen Umständen ein Ersatz für Diabetes-Medikamente und/oder eine ärztliche Kontrolle!

Wann dürfen Flohsamen-Präparate nicht eingenommen werden?

Wer bereits einen Darmverschluss hatte, unter einer Verengungen der Speiseröhre oder an einer akuten Entzündung im Magen-Darm-Bereich leidet, darf Flohsamen-Präparate nicht einnehmen. Personen, die auf indische Flohsamen allergisch reagieren, dürfen diese Präparate ebenfalls nicht einnehmen. Auch wer wegen bestimmter Herz- oder Nierenkrankheiten nicht übermäßig viel trinken darf, sollte zuvor mit dem Arzt sprechen, ob Flohsamen eingenommen werden dürfen.

Risiken und Nebenwirkung

Flohsamen können, wenn sie zusammen mit Medikamenten eingenommen werden, deren Wirksamkeit herabsetzen. Es sollte deshalb darauf geachtet werden, dass zwischen der Einnahme von Flohsamen und der Medikamenteneinnahme ein zeitlicher Abstand von mindestens einer halben Stunde eingehalten wird.

Wie sollten Flohsamenschalen-Produkte eingenommen werden?

Flohsamen-Produkte sollten etwa eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Es wird empfohlen, das Pulver beispielsweise in einem Glas Wasser einzurühren und zunächst etwas vorquellen zu lassen. Nachdem diese Mixtur getrunken wurde, sollte man noch ein bis zwei Gläser Wasser nachtrinken.

Generell ist es ganz wichtig, während der Therapie viel zu trinken. Ansonsten können die Ballaststoffe nicht aufquellen, die gewünschte Wirkung bleibt aus, und im ungünstigsten Fall können die Schleimstoffe sogar mit der Darmwand verkleben und einen Darmverschluss herbeiführen. Es sollte daher auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr während des gesamten Tages – empfohlen werden mindestens 1,5 Liter - geachtet werden.

Die Wirkung von Flohsamenschalenpulver setzt verzögert ein: In der Regel dauert es 12 bis 24 Stunden, gelegentlich können auch einige Tage vergehen.

Stand: Mai 2019