Für mehr Klarheit im Begriffsdschungel

Trotz Werbung mit „extra viel Frucht“ oder „echter Bourbon-Vanille“ sind Lebensmittel häufig zusätzlich aromatisiert. Der Blick in die Zutatenliste sorgt eher für Verwirrung als für Klarheit: „Natürliches Himbeeraroma" muss zum Beispiel zu mindestens 95 Prozent aus Himbeeren hergestellt sein, die Bezeichnung „Himbeeraroma" besagt hingegen nur, dass das zugesetzte Aroma einen Himbeergeschmack verleiht.

Joghurt mit Loeffel drin © Leonid Nyshko - Fotolia.com_.jpg

Löffel in einem Joghurt

Aromen – Rechtliche Definition und Kennzeichnung

Als "Aromen" werden in der Aromenverordnung (EG) Erzeugnisse definiert, die dazu dienen, den Geruch und/oder den Geschmack von Lebensmitteln „zum Nutzen für den Verbraucher“ zu verbessern oder zu verändern. Ein Aroma besteht in der Regel aus 10 bis 20 Prozent aromatisierenden Bestandteilen (Aromastoffen) und 80 bis 90 Prozent Trägersubstanzen. Die Zusammensetzung von Aromen bleibt für Konsumenten allerdings eine Black Box: Einzelne Aromastoffe, Zusatzstoffe oder Lösungsmittel, die bei der Zusammenstellung zum Einsatz kommen, müssen nicht in der Zutatenliste stehen.

Achtung: Da Aromen rechtlich nicht zu den Zusatzstoffen zählen, kann ein Hersteller sein Produkt mit dem Hinweis „…ohne Zusatzstoffe“ bewerben, obwohl er Aromastoffe einsetzt.

Aromen – was ist was?

Aromen können unterschiedlicher Herkunft sein. In den Zutatenlisten ist zwar erkennbar, ob sie zum Einsatz kamen, die Bezeichnungen der einzelnen Aromen sind aber verwirrend vielfältig.

„Aroma“

Wenn lediglich „Aroma“ in der Zutatenliste steht, ist davon auszugehen, dass dieses im Labor chemisch hergestellt wurde. Die Bezeichnung „Erdbeeraroma“ in der Zutatenliste bedeutet daher nicht, dass das Aroma aus Erdbeeren stammt, sondern nur, dass es dem jeweiligen Lebensmittel einen Erdbeergeschmack verleiht. Die frühere Unterscheidung der Aromen in „künstlich" und „naturidentisch" gibt es im Lebensmittelrecht nicht mehr.

„Natürliches Aroma“, „natürlicher Aromastoff“

Bei diesen Benennungen müssen die Aromen aus einem natürlichen Rohstoff stammen, aber nicht zwangsläufig aus einem Lebensmittel. Sie dürfen aus pflanzlichen und tierischen Ausgangsstoffen sowie mit Hilfe von Mikroorganismen wie Schimmelpilzen, Bakterien oder Hefen gewonnen werden. Lignin ist zum Beispiel ein natürlicher Ausgangsstoff. Es sorgt in der Zellwand von Pflanzen für Stabilität und kann als Rohstoff zur Erzeugung von Vanillin dienen, das chemisch dem Vanillin aus Vanilleschoten gleicht. Möglich ist auch die Herstellung natürlicher Aromen mit Hilfe gentechnologischer Verfahren.

„Natürliches Himbeeraroma“

Bei dieser Angabe muss das Aroma zu mindestens 95 Prozent aus dem namensgebenden Lebensmittel, in diesem Fall aus der Himbeere stammen. Die verbleibenden fünf Prozent können andere Ausgangsstoffe haben und beispielsweise natürliche Schwankungen im Aroma oder Aromaverluste ausgleichen oder dem Aroma eine besondere Note verleihen. Besteht das nach Himbeere schmeckende natürliche Aroma zu weniger als 95 Prozent aus Himbeere, so muss es „natürliches Himbeeraroma mit anderen natürlichen Aromen“ heißen.

„Aromaextrakt“, „‘X'-Extrakt“

Diese Bezeichnung sagt aus, dass Aromastoffe mit Hilfe von Lösungsmitteln wie Wasser oder Alkohol aus dem zugrundeliegenden Ausgangsmaterial herausgelöst wurden. Meist handelt es sich um aromatische Kräuter, Gewürzpflanzen oder Früchte. Beispielsweise wird für die Herstellung von Vanilleextrakt aus Vanilleschoten Alkohol eingesetzt. Vanilleextrakt enthält neben der wichtigsten Substanz Vanillin über hundert weitere natürliche Aromastoffe. In der Zutatenliste darf statt „Vanilleextrakt“ auch „natürliches Vanillearoma“ stehen.

Spezialfälle: „Aroma Koffein“, „Aroma Chinin“, „Raucharoma“

Chinin oder Koffein als Zutaten dürfen sich nicht hinter der allgemeinen Bezeichnung „Aroma“ verstecken. Sie müssen ausdrücklich als „Aroma Chinin“ und „Aroma Koffein“ in der Zutatenliste auftauchen. Für Aromen, die aus Rauch stammen, ist die Angabe „Raucharoma“ verpflichtend, wenn das Aroma dem Lebensmittel auch tatsächlich einen Rauchgeschmack verleiht.

Achtung!

Hersteller nutzen immer noch den Werbehinweis „ohne künstliche Aromen“. Wenn in der Zutatenliste „natürliche Aromen“ genannt sind, wurden diese de facto im Labor hergestellt.

Tipps und Forderungen der Verbraucherzentrale

Tipps für Verbraucher:

  • Vergleichen Sie, wie hoch zum Beispiel der Anteil Erdbeeren im Erdbeerjoghurt wirklich ist. Die Menge von Zutaten, die auf der Vorderseite der Verpackung abgebildet oder genannt sind, z. B. Erdbeeren im Produktnamen Erdbeerjoghurt, muss in der Zutatenliste oder der Bezeichnung des Lebensmittels prozentual angegeben sein.
     
  • Nur wenn die Zutatenliste weder Aromen noch Geschmacksverstärker aufweist, stammt der Geschmack vollständig aus den wertgebenden Zutaten.
     
  • Nur wenn in der Zutatenliste auf „natürliches X-Aroma“ hingewiesen wird, wurde der Aromabestandteil zu mindestens 95 Prozent tatsächlich aus „X“ gewonnen.

Die Verbraucherzentrale fordert

  • eine klare, deutliche Kennzeichnung von Aromen auf der Produktvorderseite verarbeiteter Lebensmittel. Schmücken bestimmte Zutatenabbildungen die Vorderseite des Lebensmittels, so müssen diese Zutaten  auch enthalten sein.
  • eine transparentere Regelung für den Begriff „natürliches Aroma“. Er muss für Aromen reserviert werden, die aus der Zutat gewonnen werden, nach der das Lebensmittel schmeckt.

Weitere Informationen

Informationen der Verbraucherzentrale Hessen

  • Persönliche Beratung in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen.
     
  • Telefonische Beratung zu Lebensmittel und Ernährung 0900-1-972012, dienstags 10 bis 14 Uhr, 0,90 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkpreise können abweichen.
     
  • Auskunfts- und Servicetelefon: Informationen über das Beratungsangebot und das Beratungsstellennetz der Verbraucherzentrale Hessen unter (069) 97 20 10 900.
     
  • Homepage: www.verbraucherzentrale-hessen.de/

Verfasser:    Verbraucherzentrale Hessen e.V., Große Friedberger Str. 13-17, 60313 Frankfurt


 Stand: Dezember 2018