Themen
Pillen
Nahrungsergänzungsmittel (Teil I) – Umstrittene Gesundmacher
Glaubt man der Werbung, sind sie wahre Wunderwaffen: Nahrungsergänzungsmittel. So soll Magnesium bei Wadenkrämpfen helfen, Zink und Vitamin C Erkältungen vorbeugen und Vitamin B12 die geistige Leistungsfähigkeit erhöhen. Doch was ist dran an diesen Aussagen und was sind Nahrungsergänzungsmittel überhaupt? Sind sie eine sinnvolle Ergänzung der Nahrung oder genügt eine ausgewogene Ernährung?
Zuckerwürfel
Zucker bleibt Zucker
Wer versucht, mit dem Essen wenig Zucker zu sich zu nehmen, hat es nicht leicht. Denn viele süßende Zutaten sind in verarbeiteten Lebensmitteln wie Fruchtjoghurt oder Müsli nicht gleich zu erkennen. Wussten Sie, dass beim Aufdruck „ohne Zuckerzusatz“ dennoch Zucker drin sein kann und zwar Maltodrextrin, Süßmolkenpulver, Glukosesirup, Fruktose, Molkenerzeugnis…?
Löffel in einem Joghurt
Für mehr Klarheit im Begriffsdschungel
Trotz Werbung mit „extra viel Frucht“ oder „echter Bourbon-Vanille“ sind Lebensmittel häufig zusätzlich aromatisiert. Der Blick in die Zutatenliste sorgt eher für Verwirrung als für Klarheit: „Natürliches Himbeeraroma" muss zum Beispiel zu mindestens 95 Prozent aus Himbeeren hergestellt sein, die Bezeichnung „Himbeeraroma" besagt hingegen nur, dass das zugesetzte Aroma einen Himbeergeschmack verleiht.
Glas mit rotem Gelee
Die Tricks der Lebensmittelindustrie
Die Lebensmittelindustrie nutzt kostengünstige Aromen, um verarbeitungsbedingte Geschmacksverluste auszugleichen, beispielsweise in Fruchtjoghurts, Fertiggerichten und Instantbrei für Babys. Außerdem sparen die Anbieter durch Aromastoffe wertgebende natürliche Zutaten ein. Nur in wenigen Lebensmitteln wie Milch, frischem Obst oder Fleisch sind Aromen verboten. In Bio-Lebensmitteln ist der Einsatz von Aromastoffen deutlich begrenzt.
Reagenzgläser mit farbiger Flüssigkeit
Risiken und Nebenwirkungen
Der breite Einsatz von Aromastoffen in Lebensmitteln birgt gesundheitliche Gefahren wie zum Beispiel Überempfindlichkeits-Reaktionen. Kinder können sich schon früh an den intensiven Vanille- oder Fruchtgeschmack aus dem Labor gewöhnen und später den unverfälschten Geschmack natürlicher Lebensmittel ablehnen.
Verschiedene Sorten Obst und Gemüse
Turbo-Power für die Gesundheit: Farbenfrohe Vielfalt der Sekundären Pflanzenstoffe
Neben reichlich Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen liefern Gemüse und Obst auch so genannte sekundäre Pflanzenstoffe. Aber auch in Nüssen, Samen, Vollkornprodukten und Kartoffeln stecken die Substanzen, die unsere Gesundheit positiv beeinflussen. Welche Substanzen sind das? Welche gesundheitlichen Effekte haben Sie? Diese und mehr Fragen werden in dem Artikel beantwortet.
Artischocke
Doping für die Verdauung: Bitterstoffe
Was haben Grapefruit, Chicoree und Artischocke gemeinsam? Ganz einfach: Es sind Lebensmittel, die so genannte Bitterstoffe enthalten. Das ist nicht schlecht, sondern im Gegenteil sehr gesund! Denn Bitterstoffe können die Verdauung und die Fettverbrennung anregen. Wie das funktioniert und in welchen Lebensmitteln sonst noch Bitterstoffe enthalten sind, erfahren Sie hier.
Menschen sitzen auf einer Terrasse in den Bergen in der Sonne
Vitamin D im Winter
Vitamin D kann der Körper mit Hilfe des Sonnenlichts selber bilden und zwar in der Haut, vorausgesetzt, man hält sich im Freien auf. Doch wie ist dies im Winter? Schließlich scheint die Sonne nicht jeden Tag und bekleidet mit Schal, Mütze und Handschuhen ist nicht viel Haut der Luft ausgesetzt. Was tun, damit der Körper auch im Winter ausreichend mit Vitamin D versorgt ist?
Krug mit Milch, Gläser mit Joghurt und verschiedene Sorten Käse
Calcium – damit die Knochen stark bleiben
Calcium ist wichtig für gesunde Knochen und feste Zähne. Ausreichend davon zu sich zu nehmen, ist deswegen notwendig. Wie viel Calcium brauchen Kinder, Jugendliche und Erwachsene? Und in welchen Lebensmitteln steckt besonders viel von diesem Mineralstoff? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt Tipps für eine ausreichende Calcium-Versorgung.
Korb mit Brot und Brötchen steht vor einer Waage
Mehr Ballaststoffe bitte!
Ballaststoffe erfüllen wichtige Funktionen im Verdauungstrakt und haben positive Wirkungen auf den Stoffwechsel. Sie helfen, das Normalgewicht zu halten oder zu erreichen, sind gut für die Darmgesundheit und die Blutfettwerte. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung informiert über die Bedeutung der Ballaststoffe und gibt Tipps, wie Sie die Zufuhr im Alltag leicht erhöhen können.
Chilischoten
Scharfe Lebensmittel mit sehr hohen Capsaicingehalten können der Gesundheit schaden
Der scharfe Geschmack von Lebensmitteln wird durch Capsaicinoide hervorgerufen. Sind Lebensmittel mit hohem Capsaicinoidgehalt noch gesund? Nach einer Bewertung des Bundesinstituts für Risikobewertung ist bei üblichem Verzehr nicht mit akut gesundheitsschädigenden Wirkungen zu rechnen, jedoch bei übermäßig hohem Verzehr. Allergisch bedingte Unverträglichkeiten sind auch bekannt.
Menschliches Auge hinter einer Lupe
Ohne Zusatzstoffe - der Trick mit den Streichlisten
„Ohne Konservierungsstoffe“, „ohne Geschmacksverstärker“, „ohne Farbstoffe“, „ohne Aromastoffe“ – solche Label auf Lebensmittelverpackungen sind nach einer Untersuchung der Verbraucherzentralen nur ein überflüssiges Marketinginstrument der Hersteller.

Seiten

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.