Die fünf größten Spargel - Mythen

Zahlreiche Mythen ranken sich um unser beliebtestes Frühjahrsgemüse: Ist roher Spargel giftig? Und ist weißer Spargel sogar besser als grüner? Ist Spargel aus Folienanbau eventuell gesundheitsschädlich? Warum bekommt Urin vom Spargelessen immer einen ganz typischen Geruch? Das VerbraucherFenster sorgt für Klarheit.

asparagus-823785_1280.jpg

Weißer Spargel

Jetzt wird Spargel gekocht und genossen. Doch wie gut ist es eigentlich mit unserem Wissen rund um das königliche Gemüse bestellt? Ist roher Spargel sogar giftig? Und ist weißer Spargel wirklich besser als grüner? Bekommt Urin vom Spargelessen immer einen typischen Geruch? Zahlreiche Mythen ranken sich um unser beliebtes Frühjahrsgemüse. Was ist wahr und was ist falsch? 

Ist roher Spargel giftig?

Roher Spargel ist nicht giftig, aber er ist roh auch nicht so bekömmlich und schmeckt nicht besonders. Das Aroma des Spargels, die Asparaginsäure, entfaltet sich erst nach dem Kochen. 

Enthält Spargel, der unter Folie gezogen wurde, krebserregende Stoffe?

Spargel aus Folienanbau, soll krebserregende Stoffe enthalten, weil aus der Folie Weichmacher in den Spargel gelangen könnten. Dieser Mythos ist falsch. Folien bestehen aus Polyethylen ( PE), die jeder Verbraucher auch von anderen Lebensmittelverpackungen kennt. Das Bundesamt für Risikobewertung hat sich dazu klar geäußert: PE stellt in keiner Weise ein gesundheitliches Risiko für den Verbraucher dar und besonders dann nicht, wenn die Folie auf dem Spargeldamm liegt und die Spargelstange entfernt davon gewachsen ist.

Gelingt Spargel nur, wenn er stehend gekocht wird?

Wer besonders Wert auf Aroma, Vitamingehalt und Konsistenz des zarten Spargelkopfes legt, kocht Spargel stehend. Wem das nicht so wichtig ist, der kann Spargel selbstverständlich auch liegend kochen.
Kocht man Spargel liegend, sollte nur wenig Wasser und Salz verwendet werden um möglichst vitaminschonend zu garen. Wichtig: Der Topf sollte möglichst groß sein, damit der Spargel genügend Platz hat. Ein Spezialtopf, in dem der Spargel aufrecht gekocht wird, ist nicht nötig.

Ist weißer Spargel besser als grüner?

Die Geschmäcker sind auch hier verschieden. Manche Verbraucher bevorzugen das noble, bleiche Gemüse, das ein ganz bestimmtes Aroma hat und sehr nussig im Geschmack ist, weil es unterirdisch wächst und von der Konsistenz her ganz besonders ist. Grüner Spargel wächst dagegen über der Erde. Dadurch ist er direktem Sonnenlicht ausgesetzt und bildet Chlorophyll. Das sorgt für seine grüne Farbe. Schlechter als sein weißer Konkurrent ist er deshalb nicht. Im Gegenteil. Auf die Inhaltsstoffe bezogen ist der grüne Spargel gesünder, Vitamin C reicher, der Betacarotin Gehalt ist höher und auch Spurenelemente und Mineralstoffe generell sind in grünem Spargel mehr enthalten als in weißem Spargel.

Wieso riecht der Urin nach dem Verzehr von Spargel?

Eine Schwefelverbindung im Spargel ist dafür zuständig, die nach dem Verzehr im Körper verstoffwechselt wird und die dann diesen Geruch im Urin freisetzt. Laut einer Untersuchung riechen diesen Stoff nur etwa vierzig Prozent der Deutschen. Aber das lässt sie vom Genuss des leckeren Spargels nicht abbringen.

Stand: Mai 2019