Themen
Nase und Pollen
Hasel, Erle, Weide, Ulme - Frühblüher machen Allergikern das Leben schwer
Tränende Augen, geschwollene Atemwege, juckende Haut – wer diese Symptome im Frühling zeigt leidet unter einer Pollenallergie, im Volksmund auch als Heuschnupfen bezeichnet. Was passiert, wenn der Körper allergisch reagiert? Welche Therapien gibt es bei Heuschnupfen? Wie können Allergiker den Kontakt mit Pollen vermeiden und mit der Allergie besser klar kommen?
Junge Frau mit Heuschnupfen putzt sich die Nase
Achtung Blütenpollen: Erhöhtes Risiko für Lebensmittelallergien
Alle freuen sich auf den Frühling – nur nicht die Pollenallergiker. Denn mit den wärmeren Temperaturen nimmt auch der Pollenflug zu. Wer darauf allergisch reagiert, sollte auch beim Essen vorsichtig sein. So genannte Kreuzreaktionen lassen Birkenpollenallergiker nach dem Verzehr von rohen Äpfeln oder Nüssen unter Juckreiz und angeschwollenen Schleimhäuten leiden. Wie können betroffene Menschen dennoch Obst essen?
Erkältete Frau niest in ihr Taschentuch
Husten, Schnupfen, Heiserkeit: Echte Grippe oder Erkältung?
Erkältungszeit: Was hat man sich da bloß eingefangen - eine echte Grippe oder nur einen grippalen Infekt? Hier finden Sie Tipps, wie Sie eine Erkältung am besten überstehen. Warum muss man sich jährlich neu impfen lassen?
Hände halten rote Schleife
Was Sie über HIV wissen sollten
Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts leben in Deutschland etwa 85 000 Menschen mit einer diagnostizierten HIV-Infektion. Über 90 Prozent der Neuinfektionen gehen auf sexuelle Übertragung zurück. Verunsicherung, Angst und Vorurteile in der Bevölkerung sorgen dafür, dass Menschen mit einer HIV-Erkrankung ausgegrenzt und diskriminiert werden. Am 1.12. ist Welt-Aids-Tag, höchste Zeit sich über HIV zu informieren, sich zu schützen und Vorurteile abzubauen.
Blutzuckermessung
Diabetes: Wissen Sie darüber Bescheid?
In Deutschland leiden laut Schätzungen über 7,6 Millionen Menschen (inkl. Dunkelziffer) an Diabetes. Stündlich sterben in der Bundesrepublik immer noch drei Menschen an der Erkrankung. Damit gehört Deutschland zu den zehn Ländern weltweit mit der höchsten absoluten Anzahl an Menschen mit Diabetes. Wie kommt es zu einer Diabeteserkrankung? Was sind die Folgen? Woran erkennt man Diabetes?
Weizen vor blauem Himmel
Ein Dick- und Krankmacher?
Spätestens seit dem Aufkommen verschiedener Sachbücher, in denen Weizen in Zusammenhang mit diversen Krankheiten gebracht wird, ist das Getreide in Verruf geraten. Immer mehr Menschen streichen Lebensmittel auf Weizenbasis von ihrem Speiseplan. Doch was ist dran an den Vorwürfen der Autoren? Handelt es sich dabei bloß um Hysterie?
Frühstückseier
Cholesterin – „Sündenfall“ Frühstücksei?
Hühnereier enthalten Cholesterin. Zu viel Cholesterin im Blut wird für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich gemacht. Ist das beliebte Frühstücksei also tabu?
Junge Frau hat Schnupfen und putzt sich die Nase
Welche Hausmittel helfen bei Schnupfen, Husten, Heiserkeit?
Der Hals kratzt, die Nase läuft – eine Erkältung ist im Anmarsch. Der Griff zu Arzneimitteln ist nicht immer gleich notwendig. Eine Vielzahl an bewährten Hausmitteln hilft, das Immunsystem des Körpers zu steigern und Symptome wie Halsschmerzen oder Schnupfen zu lindern. Ob Hühnersuppe, Bettruhe, Gurgeln, Nasenspülungen oder Salbeitee trinken – diese Hausmittel helfen, schnell wieder auf die Beine zu kommen.
Verschiedene Weinsorten
Allergisch gegen Rotwein – Pusteln statt Brummschädel
Dass zu viel Rotwein trinken einen „dicken Kopf“ verursachen kann, überrascht nicht. Der Rebensaft kann bei empfindlichen Personen aber auch Hautrötungen, Juckreiz und weitere Beschwerden hervorrufen. Dafür wird ein Stoff verantwortlich gemacht, der auch in Käse und Fisch vorkommen kann.
Petrischale mit rotem Nährboden und Staphyloccocus aureus
Antibiotikaresistente Bakterien und die Folgen für den Menschen
In Krankenhäusern, aber auch bei Nutztieren in landwirtschaftlichen Betrieben nehmen die Resistenzen von Bakterien gegen Antibiotika zu. Welche Bakterien sind besonders betroffen? Was bedeutet MRSA? Wie kann man sich vor einer Infektion schützen? Das Bundesinstitut für Risikobewertung informiert.
Junge Frau hält ein belegtes Brötchen in der Hand und verzieht das Gesicht
Orthorexia nervosa – wenn gesunde Ernährung zum Zwang wird
Bei "krankhaften Gesundessern" dreht sich der Tagesablauf nur noch um die Nahrungsaufnahme. Sie berechnen bei jeder Mahlzeit den Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen und verdammen alles 'Ungesunde' wie Fett, Fleisch, Zucker oder Kaffee.
Johanniskraut
Johanniskraut - Heilpflanze für Seele und Haut
Das Johanniskraut ist eine Heilpflanze, die schon die Germanen als Symbol für die Sonne verehrten. Dem Johanniskraut wird eine stimmungsaufhellende Wirkung zugesprochen, weshalb es bei Depressionen eingesetzt wird. Johanniskraut verträgt sich jedoch nicht immer mit anderen Arzneimitteln, weshalb mögliche Wechselwirkungen zu beachten sind.

Seiten

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.