Arzneimittelrezept: Wann ist es rot, gelb, blau oder grün?

Das vom Arzt ausgestellte Arzneimittel-Rezept kann rot, gelb, blau oder grün sein, selten gelb. Anhand der Farbe ist erkennbar, wer das Medikament bezahlt und wie lange es gültig ist. Rot steht für Kassenrezept, blau für Privatrezept. Doch was bedeutet gelb und grün? Und wie viele Arzneimittel dürfen auf einem Rezept verordnet werden?

Rezept_Josef Kirchmaier-Gilg - Fotolia.de_.jpg

Arzneimittelrezept

Die Rezeptfarbe bestimmt Verwendungszweck und Gültigkeit

Farbe Bedeutung
rot
  • Rezepte, deren Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden, sind rot.
  • Patient zahlt in der Regel 5 bis 10 Euro Zuzahlung je Arzneimittel.
  • Bei gebührenfreien Rezepten ist keine Zuzahlung erforderlich.
  • Der Apotheker behält das Rezept für seine Abrechnung.
  • Das rote Rezept hat eine Gültigkeit von 4 Wochen. Versäumt der Patient die Einlösung des Rezeptes in diesen 4 Wochen, kann er noch weitere zwei Monate einlösen, muss es aber komplett selbst bezahlen.
blau, weiß
  • Patienten, die privat krankenversichert sind, erhalten ihre Arzneimittel auf einem blauen oder weißen Rezept.
  • Privatpatienten müssen in der Apotheke das Arzneimittel komplett bezahlen und erhalten dann von ihrer Krankenkasse den Betrag nach Einreichung des Rezeptes zurück.
  •  Auch gesetzlich Versicherte erhalten ein blaues Rezept, wenn das verschriebene Arzneimittel nicht im Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten ist und sie es selbst bezahlen müssen (Beispiel: Anti-Baby-Pille).
  • Die Apotheke händigt auf Wunsch eine Kopie des Rezeptes für die eigenen Unterlagen aus.
  • Die Gültigkeit des blauen oder weißen Rezeptes beträgt drei Monate.
grün
  • Auf grünen Rezepten schreibt der Arzt Arzneimittel auf, die der Patient selbst bezahlen muss. Es handelt sich hierbei um rezeptfreie Arzneimittel, die der Arzt empfiehlt, da sie die Therapie ergänzen wie zum Beispiel der passende Hustensaft zum Antibiotikum.
    Ein grünes Rezept gilt unbegrenzt. Das grüne Rezept verbleibt nicht in der Apotheke, sondern wird vom Patienten wieder mitgenommen, so dass es erneut verwendet werden kann.
  • Die Arzneikosten des grünen Rezeptes kann man gegenüber dem Finanzamt bei der Steuererklärung als außergewöhnliche Belastungen geltend machen.
gelb
  • Betäubungsmittel und starke Schmerzmittel, deren Verordnung strengen Auflagen unterliegt, werden auf einem gelben Rezept geschrieben. Sie enthalten einen zusätzlichen Durchschlag für die Apotheke. Das Original muss die Apotheke bei der Kasse einreichen.
  • Gelbe Rezepte gibt es sowohl für gesetzlich als auch privat  versicherte Personen.
  • Ein gelbes Rezept ist nur 7 Tage gültig.

Anzahl der Arzneimittel je Rezept

Wie viel Arzneimittel auf einem Rezept verordnet werden dürfen, ist auch geregelt. Auf einem roten, blauen oder gelben Rezept dürfen maximal drei Arzneimittel verordnet werden. Auf dem grünen Rezept können beliebig viele Arzneimittel vermerkt werden.

Was muss auf dem Rezept stehen?

  • Krankenkassenname
  • Name, Anschrift, Geburtsdatum der Person, für die das Rezept ausgestellt wurde; 
    Nummer der Kasse, des Versicherten und des Vertragsarztes; Kennzahl für den Status des Versicherten (z. B. Angestellter) 
  • Gültigkeitsdauer und Ausstellungsdatum 
  • Name, Fachgebiet(e) und Adresse des Vertragsarztes, Unterschrift 
  • der eventuelle Hinweis auf Befreiung von Rezeptgebühren 
  • Wirkstoff, Dosierung und Darreichungsform bzw. Name des Medikaments, wenn der Arzt das Kästchen „Aut idem“ angekreuzt hat.

Stand: September 2017