Ist Ihre Reiseapotheke vollständig?

Eine Reiseapotheke gehört zum Pflichtgepäck, denn nicht immer ist alles am Urlaubsort erhältlich. Ganz wichtig sind Mittel gegen Durchfall, Erkältung, Fieber und Schmerzen.

Erste Hilfe Kasten.jpg

Geöffneter Erste Hilfe Kasten

Warum ist eine Reiseapotheke notwendig?

Wer am Urlaubsort erkrankt oder sich verletzt, braucht meist Medikamente. Doch nicht an jedem Urlaubsort gibt es eine Apotheke. Auch können Arzneimittel im Ausland einen anderen Namen haben. Die Zusammensetzung der Wirkstoffe kann im Ausland anders sein, so dass die bisher gewohnte Dosierung nicht mehr stimmt. Zudem sind die Beipackzettel in einer fremden Sprache geschrieben.

Was gehört zur Grundausstattung einer Reiseapotheke?

Andere Länder, andere Sitten. Dies gilt in fernen Ländern vor allem für die Art der Lebensmittel und Speisen sowie für die Zustände der Lebensmittelhygiene. Dadurch und auch durch die Kostumstellung können leicht Magen-Darm-Probleme auftreten.

Am Meer oder auch in den Bergen reagieren empfindliche Menschen auf Zugluft mit Augenentzündungen oder Ohrenschmerzen, weshalb Augen- und Ohrentropfen griffbereit sein sollten.

Auch gegen Erkältungssymptome sollte man im Urlaub die passenden Medikamente dabeihaben, denn durch Klimaanlagen werden schnell mal Schnupfen, Husten oder Heiserkeit verursacht.
 

Für folgende Verletzungen oder Krankheiten sollte etwas in der Reiseapotheke zu finden sein:

  • Allergien, Insektenstiche, Sonnenbrand: Sonnenschutzpräparate, Salbe, Augentropfen, Mittel gegen Insektenstiche, Abwehrmittel gegen Mücken und Zecken
  • Versorgung einer Wunde: Mullbinden, Pflaster, Desinfektionsmittel, Schere, Pinzette, Einmalhandschuhe
  • Prellungen, Verstauchungen: Schmerzlindernde Salben und Gels sowie Kühlbeutel
  • Grippe und Erkältung: Fieber- und Schmerzmittel, Mittel gegen Atemwegsinfekte, Nasenspray, Fieberthermometer
  • Magen-Darm-Probleme: Gegen Verstopfung ein mildes Abführmittel, gegen Durchfall Tabletten sowie eine Elektrolytmischung gegen den Wasserverlust, Arzneimittel gegen Sodbrennen
  • Kreislauf, Reise-Übelkeit: Tropfen gegen zu niedrigen Blutdruck, Reisetabletten, Kaugummi

Was tun bei chronischen Erkrankungen?

Chronisch kranken Menschen wird empfohlen, ihre Reisepläne mit dem Hausarzt zu besprechen, da sie häufig regelmäßig Medikamente einnehmen müssen. Für sie ist es besonders wichtig, genügend Medikamente dabeizuhaben. Deshalb ist eine genaue Bedarfsermittlung notwendig, die auch berücksichtigt, dass der Urlaub kurzfristig etwas länger dauern könnte.

Bei lebenswichtigen Mitteln kann es sinnvoll sein, wenn der Arzt zu Hause ein Ersatzrezept ausstellt, damit man im Notfall das entsprechende Medikament vor Ort erhalten kann. Dabei sollte schon vor Reiseantritt geklärt werden, ob das Rezept am Urlaubsort auch erhältlich ist. 

Was ist bei Reisen mit Kindern zu beachten?

Reisen Kinder mit ist beim Zusammenstellen der Reiseapotheke zu berücksichtigen, dass Kinder in der Regel andere Arzneimittel als Erwachsene brauchen.

Kindgerechte Pflaster und Binden mit netten Bildchen trösten Kinder leichter über eine Verletzung hinweg als gewöhnliche Produkte.

Individualreise in abgelegene Gebiete

In den meisten Malariagebieten ist es ausreichend, Malariatabletten mitzunehmen, um sie im Notfall einnehmen zu können. Rechtzeitig vor Reisebeginn, das heißt mindestens vier Wochen vor Reiseantritt, ist abzuklären, ob die Mitnahme von Tabletten ausreichend ist oder ob eine Impfung erforderlich ist.

Sauberes Trinkwasser gibt es auch nicht überall. Deshalb sind Silbernitrat-Tabletten zur Entkeimung mitzunehmen.

Fern von Touristenzentren ist die ärztliche Versorgung nicht immer gewährleistet oder möglich. Hier kann es sinnvoll sein, Spritzen und Kanülen mitzunehmen.

Reiseapotheke richtig aufbewahren

Auf dem Beipackzettel steht, wie das jeweilige Arzneimittel zu lagern ist. Allgemein gilt, dass Medikamente nicht in der Sonne liegen sollten.

Bei Autos ohne Klimaanlage kann es im Wageninneren ganz schön heiß werden. Deshalb sind Medikamente in eine Kühltasche zu packen, wobei sie keinen direkten Kontakt zum Kühlakku haben sollten.

Sicherheitskontrollen am Flughafen beachten

Wegen der Sicherheitsbestimmungen für Flüssigkeiten muss der Reisende nachweisen können, dass er die Arzneimittel während des Fluges benötigt. Deshalb ist die Mitnahme vom Arzt zu bescheinigen, am besten auch in englischer Sprache.

Für starke Schmerzmittel oder Psychopharmaka, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, sind entsprechende Papiere notwendig. Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt über die erforderlichen Formalitäten zum Beispiel bei der zuständigen Botschaft.

Wichtige Arzneimittel im Handgepäck

Lebenswichtige Medikamente sind bei Flugreisen im Handgepäck mitzunehmen, da Koffer manchmal auch verloren gehen bzw. verspätet ankommen. Auch sind die teilweise sehr kühlen Temperaturen im Frachtraum nicht für alle Arzneimittel optimal, nach der Landung können die im Koffer gelagerten Arzneimittel der prallen Sonne ausgesetzt sein.

Vorsicht vor Arzneimitteln, die lichtempfindlich machen

Bestimmte Antibiotika (z.B. Doxycyclin) oder Rheumamittel können bei Personen, die sich in der prallen Sonne aufhalten, gefährliche Nebenwirkungen hervorrufen. Wer solche Präparate einnimmt, sollte die Sonne weitgehend meiden. Steht auf dem Beipackzettel kein entsprechender Hinweis, fragt man vorsichtshalber beim Arzt oder Apotheker nach der Verträglichkeit in der Sonne.

Stand: Januar 2019