Sparen beim Zahnersatz im Inland

Wer Zahnersatz benötigt, muss meist tief in die eigene Tasche greifen. Viele Verbraucher überlegen deshalb, ob es lohnt, sich im Ausland behandeln zu lassen. Doch auch im Inland gibt es viele Möglichkeiten, Geld zu sparen. Die Kosten variieren sehr, je nachdem, welche Versorgung gewählt wird und wie viel der jeweilige Zahnarzt und das Labor berechnen. Es lohnt sich, mehrere Heil- und Kostenpläne erstellen zu lassen und zu vergleichen.

RS10953_Gebiss Geld Zahnarzt © Kaarsten - Fotolia.com_.jpg

Gebiss mit Geldstücken

Mehrere Kostenpläne einholen

Vor allem bei aufwändigem und teurem Zahnersatz sollten mehrere Heil- und Kostenpläne eingeholt werden. Je nach Zahnarzt können unterschiedliche Versorgungsformen vorgeschlagen werden, die unterschiedlich hohe Kosten nach sich ziehen. Aber auch bei gleicher Versorgung können die Preise von Zahnärzten und Laboren sehr unterschiedlich ausfallen.

Im Gesetz ist verankert, dass der Zahnarzt vor Beginn der Behandlung für gesetzlich versicherte Patienten einen kostenfreien Heil- und Kostenplan zu erstellen hat. Nach Ansicht des Bundesministeriums für Gesundheit, der gesetzlichen Krankenkassen und der Verbraucherzentralen ist das Einholen von Heil- und Kostenplänen kostenfrei – nicht nur bei dem Zahnarzt, der dann anschließend die Behandlung durchführt.

Auktionsportale für Zahnersatz nutzen

Auktionsportale im Internet bieten die Möglichkeit, mehrere Angebote einzuholen und miteinander zu vergleichen. Um die Auktion zu eröffnen, benötigt man den Heil- und Kostenplan. Im Portal überträgt man dann die Angaben aus dem Heil- und Kostenplan in ein entsprechendes Formular. Zahnärzte, die die gleiche Versorgung günstiger anbieten würden, geben bis zu einer bestimmten Frist – meist sieben Tage – ihr Angebot ab. Manche Portale sind für Verbraucher kostenlos, beispielsweise das Portal „medikompass“. Hier entrichten die Zahnärzte für das Einstellen ihrer Angebote ein Entgelt an den Portalbetreiber. Andere Portale sind für Verbraucher kostenpflichtig, beispielsweise das Portal „2te-zahnarztmeinung“. Zahlreiche Kassen kooperieren mit diesem Portal. Für Mitglieder dieser Kassen fällt keine Gebühr an. Andere Kassen übernehmen unter Umständen auf Anfrage die Gebühr.

Auch wenn man den Zahnarzt nicht wechseln möchte, können die Vergleichsangebote dazu genutzt werden, mit dem eigenen Zahnarzt zu verhandeln.

Tipps:

  • Überlegen Sie gut, welchen Suchradius Sie eingeben. Je weiter der bietende Zahnarzt von Ihrem Wohnort entfernt ist, desto höher sind Fahrt- und eventuelle Übernachtungskosten, insbesondere wenn mehrere Behandlungstermine notwendig werden. 
  • Wenn Sie das Angebot eines Zahnarztes wahrnehmen möchten, besprechen Sie mit ihm bei der Untersuchung vor Ort, ob der Heil- und Kostenplan tatsächlich eingehalten werden kann oder ob es – nach der Untersuchung – doch teurer wird.
  • Muss während der zweijährigen Gewährleistungsfrist der Zahnersatz nachgebessert werden, ist der Zahnarzt zuständig, der die Behandlung durchgeführt hat. Auch dafür können zusätzliche Fahrtkosten entstehen, die Sie bei der Kostenkalkulation im Vorfeld berücksichtigen sollten.

Laborleistungen aus China über die Kasse

Etwa ein Drittel der gesetzlichen Krankenkassen bieten derzeit „Zahnersatz zum Nulltarif“ oder „Zahnersatz ohne Zuzahlung“ an. Diese preiswerte Möglichkeit ist allerdings an bestimmte Bedingungen geknüpft. Sie gilt nur, wenn der Patient

  • zu einem Vertragszahnarzt der Krankenkasse geht,
  • die Regelversorgung wählt,
  • über sein Bonusheft nachweisen kann, dass er in den zurückliegenden zehn Jahren die jährlichen Vorsorgeuntersuchungen genutzt hat und somit den vollständigen Bonus erhält.

Wer über einen Zahnersatz zum Nulltarif nachdenkt, sollte zuerst bei seiner Krankenkasse nachfragen, ob diese das Programm „Zahnersatz ohne Zuzahlung“ anbietet und welcher Vertragsarzt in der Nähe praktiziert. Nachdem der Vertragsarzt einen Heil- und Kostenplan erstellt hat, wird dieser zusammen mit den angefertigten Modellen an das Essener Zahnlabor Imex zur Auftragskontrolle gesendet. Von dort aus werden die Unterlagen nach China geschickt, wo der Zahnersatz gefertigt wird. Der fertige Zahnersatz wird dann im Essener Zahnlabor Imex kontrolliert. Nach etwa 10 Tagen soll der Zahnersatz beim Zahnarzt in Deutschland vorliegen. Bei aufwändigem Zahnersatz dauert es länger. Das Zahnlabor in Essen ist auch für die Gewährleistung zuständig, wenn der Zahnersatz nachgebessert oder neu angefertigt werden muss.

Günstigen Zahnersatz unabhängig von der Krankenkasse

Wenn Sie den Zahnarzt nicht wechseln wollen oder Ihre Krankenkasse das oben genannte Angebot nicht anbietet, können Sie trotzdem günstigere Laborleistungen im Inland oder im Ausland wahrnehmen. Als nicht abschließende Aufzählung und ohne Bewertung der Qualität seien genannt:

  • Das Essener Zahnlabor Imex bietet eine Ersparnis von bis zu 30 Prozent, wenn der Zahnersatz, unabhängig von einer Krankenkassenkooperation, dort in Auftrag gegeben wird. Der Zahnersatz wird – wie oben beschrieben – in China gefertigt.
  • Die Firma Dentaltrade lässt den Zahnersatz in Laboren in China und in der Türkei fertigen. Die Anfertigung von Zahnersatz ohne Zuzahlung ist mit einer Beschränkung auf die Regelversorgung und einem lückenlosen Bonusheft über die Dauer von zehn Jahren möglich.
  • CareDental bietet auf seiner Internetseite einen Vergleich der Labor- und Materialkosten an. Im Unterschied zu Auktionsportalen werden hier nicht auch die Honorarkosten des Zahnarztes, sondern nur die Material- und Laborkosten des Zahnersatzes verglichen. Das Internetsystem erstellt Vergleichsangebote für die Material- und Laborkosten auf Grund von im System hinterlegten Listen der beteiligten Labore. Diese arbeiten in Deutschland oder lassen im Ausland produzieren. 

Tipp: Wenn Sie bei dem Zahnarzt ihres Vertrauens bleiben möchten, fragen Sie ihn, ob er bereit wäre mit einem anderen, günstigeren Labor zusammenzuarbeiten, sei es ein deutsches Labor oder ein Labor, das im Ausland produzieren lässt.

Der behandelnde Zahnarzt muss unabhängig davon, wo der Zahnersatz gefertigt wird, eine zweijährige Gewährleistung für den Zahnersatz geben. Freiwillig bieten manche Firmen bzw. Labore eine längere Gewährleistungsfrist an.

Alternative: Uni-Zahnklinik

Geld sparen lässt sich vielfach auch, wenn man sich für eine Zahnbehandlung in einer Universitätszahnklinik entscheidet. Diese Möglichkeit steht sowohl gesetzlich als auch privat Versicherten offen. Die Behandlung wird von Studierenden höherer Semester unter ständiger Kontrolle erfahrener Zahnmediziner durchgeführt. Dafür werden vielfach nur die Materialkosten für den Zahnersatz berechnet. Einige Kliniken berechnen jedoch auch die Kosten für die Anfertigung des Zahnersatzes. Insofern lohnt es sich, ggf. bei verschiedenen Uni-Zahnkliniken nachzufragen.

Tipp: Lassen Sie nach dem ersten unverbindlichen Besuch in der Zahnklinik einen Kostenvoranschlag erstellen, um das Einsparpotenzial überprüfen zu können.

Kalkulieren Sie ein, dass die Behandlung in der Uni-Zahnklinik länger dauert als in einer Zahnarztpraxis. Berücksichtigen Sie, dass die Behandlungen in der Regel nur während des Semesters erfolgen.

Weitere Informationen

Informationen im Verbraucherfenster

Durchblick bei den Zahnarztkosten, Teil 1: Kosten senken

Durchblick bei den Zahnarztkosten, Teil 2: Den Heil- und Kostenplan entschlüsseln

Durchblick bei den Zahnarztkosten, Teil 3: Die Zahnarztrechnung verstehen

Beratungsangebote der Verbraucherzentrale Hessen

  • Telefonische Patientenberatung unter 09001 97 20 13, montags 10 bis 14 Uhr.
    1,75 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkpreise können abweichen.
  • Servicetelefon / Auskunft: (069) 97 20 10 - 900, Mo bis Do 10 - 16 Uhr, Fr 10 - 15 Uhr.
  • Homepage: www.verbraucher.de 

Verfasser: Verbraucherzentrale Hessen e. V., Große Friedberger Straße 13-17, 60313 Frankfurt am Main

Stand: Juni 2017