Pantothensäure – überall dabei!

Pantothensäure kommt überall vor – dieser Zustand verleiht ihr sogar ihren Namen. Kann man zu viel Pantothensäure aufnehmen? Stimmt es, dass das Vitamin Haut und Haare pflegt?

Fotolia_214564908_S.jpg

Obst und Gemüse

Pantothensäure ist auch als Vitamin B5 bekannt. Der Name des Vitamins ist Programm, denn pantothen ist griechisch und bedeutet „überall“. Grund für diese Namensgebung ist, dass das Vitamin in fast allen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt. Pantothensäure hat außerdem im Körper eine nahezu universelle Bedeutung und wird in allen Zellen benötigt.

Wofür benötigen wir Pantothensäure?

Pantothensäure ist ein wichtiger Bestandteil des Coenzyms A, welches als „helfende Hand“ die Wirkung von Enzymen beim Aufbau von Fettsäuren, Cholesterin und Gallensäuren oder Abbau von Fetten, Kohlenhydraten und einiger Aminosäuren unterstützt. Weitere Aufgaben des Coenzyms A sind die Herstellung von reizleitenden Nervenbotenstoffen im Nervensystem und die Produktion des eisenhaltigen roten Farbstoffs „Häm“ der roten Blutkörperchen.

Unreine Haut und Haarausfall – Pantothensäure als Retter in der Not?

In der Kosmetikbranche wird der Vorstufe Dexpanthenol eine positive Wirkung auf unreine Haut, Akne oder Haarausfall zugesprochen und vielen Produkten der Haut- und Haarpflege zugesetzt. Dexpanthenol wird erst im Körper zu Pantothensäure umgewandelt. Ob das Vitamin tatsächlich schönere Haut und Haare macht, ist wissenschaftlich derzeit noch umstritten.

Welche Lebensmittel enthalten Pantothensäure?

Zumindest in geringen Mengen kommt Pantothensäure in fast allen Lebensmitteln vor. Besonders gute Lieferanten für das Vitamin sind allerdings Vollkornerzeugnisse, Pilze, Nüsse, Hülsenfrüchte, Brokkoli, Leber, Muskelfleisch, Fisch und Milch.

Was passiert bei einem Pantothensäure-Mangel?

Normalerweise treten keine Mangelerscheinungen auf, da das Vitamin in fast allen Lebensmitteln vorkommt und daher eine Unterversorgung unwahrscheinlich ist. Lediglich bei einer extrem einseitigen Ernährung oder Verabreichung von bestimmten Medikamenten kann es in seltenen Fällen zu einem Mangel kommen, meist im Zusammenspiel mit einem Mangel an weiteren Vitaminen. Mögliche Anzeichen sind in diesen Fällen unter anderem taube und brennende Beine, Müdigkeit oder Muskelschwäche.

Gibt es ein Zuviel an Pantothensäure?

Nach derzeitigem Kenntnisstand zeigen große Aufnahmemengen von Pantothensäure keine nachteiligen gesundheitlichen Effekte.

Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zur Pantothensäure-Zufuhr

Exakte Angaben zum Pantothensäure-Bedarf lassen sich nur schwer machen, da Mangelsymptome erst bei stark unterernährten Personen festgestellt wurden. Daher orientieren sich die Empfehlungen der DGE an der täglichen durchschnittlichen Aufnahmemenge an Pantothensäure in Deutschland. Diese beträgt bei Jugendlichen und Erwachsenen laut Ernährungsbericht vier bis sieben Milligramm (mg) pro Tag. Bei diesen Werten liegt kein Hinweis auf eine unzureichende Versorgung vor, da hier bisher keine Mangelerscheinungen nachgewiesen wurden. Demnach empfiehlt die DGE Jugendlichen und Erwachsenen täglich etwa 6 mg Pantothensäure aufzunehmen. Für Kinder gelten zudem je nach Alter andere Empfehlungen.

Übrigens: Man spricht aufgrund dieser Vorgehensweise daher auch von Schätzwerten für die angemessene Zufuhr von Pantothensäure.

Stand: August 2018