Alkohol – Wie gut wissen Sie Bescheid?

Ein Gläschen in Ehren, kann niemand verwehren? Das kommt drauf an. Denn der Konsum von Alkohol ist schädlicher als viele meinen. Wie gut kennen Sie sich aus? Wissen Sie, wie viel Promille Sie bereits nach einem Glas Bier haben, was es mit dem Bierbauch auf sich hat und wie viel Alkohol man überhaupt pro Woche trinken darf?

Fotolia_217954113_S.jpg

Freunde stoßen mit Bier in der Kneipe an

Alkohol – wirklich so harmlos?

Beim klassischen „Trinkalkohol“ handelt es sich um Ethanol. Dieser entsteht durch das Gären von Fruchtzucker oder anderen zuckerhaltigen Rohstoffen, wie beispielsweise Kartoffeln, Getreide und Mais.

Der Konsum von Alkohol ist nicht zu verharmlosen, denn für den Körper ist Alkohol ein Zellgift, das fast alle Körperzellen und somit auch Organe schädigen kann. So können Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebserkrankungen, Fettleber, Leberzirrhose, Schädigungen des Gehirns, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen mögliche Erkrankungen sein, die mit einem erhöhten Alkoholkonsum einhergehen können.

Jedes Jahr sterben zwischen 42 000 und 74 000 Menschen in der Bundesrepublik Deutschland an den direkten oder indirekten Folgen des Alkoholkonsums.

Was ist dran am „Bierbauch“?

Auch Übergewicht kann die Folge von zu viel Alkohol sein, denn Alkohol verfügt über einen hohen Energiegehalt. So hat ein Gramm Alkohol sieben Kilokalorien. Zum Vergleich: Ein Gramm Zucker weist hingegen „nur“ vier Kilokalorien auf. Ein 0,3 Liter Glas Bier bedeutet somit 130 Extrakalorien, ein Schnaps mit vier Centilitern (cl) 95 und ein süßer Cocktail durchaus 300 zusätzliche Kalorien.

Doch sind es nicht alleine die Kalorien der alkoholischen Getränke, die ordentlich zu Buche schlagen. Denn es kommt zusätzlich zu einem Anstieg des Hungergefühls, da der Alkohol die Magenschleimhaut anregt. So entstehen Gelüste auf zum Beispiel fettige Speisen.

Eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DifE) zeigt, dass ein hoher Alkoholkonsum besonders bei Frauen einen negativen Einfluss auf die Körperfettverteilung hat. So sammelt sich das Fett besonders im Oberbauchbereich, was bei Frauen als „Hüftgold“ sichtbar wird. Männer hingegen nehmen nicht nur an Bauchumfang zu, sondern auch an anderen Körperstellen.

Und am nächsten Morgen brummt der Schädel...

Das Resultat von zu vielen Drinks an der Bar sind am nächsten Morgen Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel. Diesem sogenannten „Kater“ kann man leider nicht viel entgegensetzen. Studien zeigen, dass Alkohol vom Körper in immer gleichbleibender Geschwindigkeit abgebaut wird. Auch vermeintliche Hausmittelchen wie schwarzer Kaffee mit Zitrone oder eine kalte Dusche können den Alkoholabbau nicht beschleunigen. Da bleibt nur Abwarten.

Fest steht, je mehr Alkohol im Blut ist, desto länger dauert es, bis der Körper den Alkohol wieder abgebaut hat. Neben der Menge der getrunkenen alkoholischen Getränke spielen Alter, Gewicht und vorher eingenommene Speisen eine Rolle beim Alkoholabbau.

Wie viel Promille hat man nach einem Glas Bier?

Die Alkoholkonzentration wird in Promille angegeben. Eine Promille bedeutet, dass in einem Liter Blut ein Milliliter reiner Alkohol enthalten ist.
Wie viel Promille eine Person nach einem Glas Bier hat, ist nicht so leicht zu sagen, denn dies ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig: zum einen von der Flüssigkeitsmenge des Körpers und zum anderen von der aufgenommenen Alkoholmenge. Besonders die Flüssigkeitsmenge variiert von Gewicht zu Gewicht und ist abhängig vom Geschlecht. So führt bei Frauen die gleiche Menge Alkohol zu einer höheren Alkoholkonzentration im Blut, als bei Männern. Der Grund dafür ist, dass Frauen meist ein geringeres Gewicht haben und über einen niedrigeren Wasseranteil im Körper verfügen. Weitere Faktoren sind außerdem die Trinkgeschwindigkeit, der Mageninhalt sowie der Alkoholabbau im Körper.

Wer es genau wissen möchte, kann den Promillegehalt mit dem Online-Promillerechner ausrechnen.

Risikoarmer Konsum – bewusst genießen!

  • Auch wenn man von einem risikoarmen Bereich des Konsums spricht, heißt dies nicht, dass Alkohol in den empfohlenen Mengen gesund oder gar gesundheitsförderlich ist.
  • Frauen sollten maximal ein Standardglas Alkohol und Männer zwei Standardgläser Alkohol pro Tag trinken. Dabei enthält ein Standardglas eine Menge von etwa 10 Gramm reinem Alkohol. Diese Menge an reinem Alkohol enthält beispielsweise ein Glas Bier (0,25 Liter ) oder ein Glas Wein (0,1 Liter).
  • An mindestens zwei Tagen in der Woche sollte ganz auf Alkohol verzichtet werden.
  • Bis zum 20. Lebensjahr sollte überhaupt kein Alkohol konsumiert werden, denn in dieser Lebensphase ist die körperliche Entwicklung noch nicht vollständig abgeschlossen. Als Zellgift kann der Alkohol hier wichtige Umbauprozesse im Gehirn stören. Des Weiteren kann sich besonders in jungen Jahren eine Gewöhnung an Alkohol einstellen.
  • In der Schwangerschaft und Stillzeit, auf der Arbeit, in der Schule und bei der Ausbildung, im Straßenverkehr, beim Sport oder in Kombination mit der Einnahme von Medikamenten sollte ganz auf Alkohol verzichtet werden.

Alkoholgehalt in Standardgläsern

Getränk

Maßeinheit (Liter)

Alkoholgehalt (Gramm)

Bier

(durchschnittlich 4,8 Vol.-%)

0,3 l

12 g

0,5 l

20 g

Wein/Sekt

(durchschnittlich 11 Vol.-%)

0,1 l

9 g

0,25l

22 g

Spirituosen

(durchschnittlich 33 Vol-%)

0,02 l

5 g

0,04 l

10 g

Stand: September 2018

Hier gibt es Hilfe:

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet Informationsmaterialien zum Thema Alkoholkonsum- und Missbrauch an:

Diese Informationsmaterialien können in der Regel kostenlos heruntergeladen oder bei folgender Adresse bestellt werden:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
51101 Köln, Fax: 0221-8992257
E-Mail: order@bzga.de oder über das Online-Bestellsystem der BZgA

Infotelefon zur Suchtvorbeugung: (02 21) 89 20 31

Die Telefonberatung der BZgA erreichen Sie Montag bis Donnerstag von 10 bis 22 Uhr und Freitag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Gemeinsames Dienstbüro Anonyme Alkoholiker Interessengemeinschaft e.V.
Postfach 11 51
D-84122 Dingolfing
bundesweite Telefonnummer (Vorwahl der Stadt) + 19295
E-Mail: erste-hilfekontakt@anonyme-alkoholiker.de
www.anonyme-alkoholiker.de

Selbsthilfe Sucht in der Arbeiterwohlfahrt
Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e. V.

Oppelner Str. 130
53119 Bonn
Telefon: 0228 66850
www.awo.org