Formula-Diäten – teure Pulver mit zweifelhaftem Nutzen

Abnehmen ohne zu hungern, und zwar möglichst viel in kurzer Zeit – davon träumen viele, die gegen ihr Übergewicht ankämpfen. Formula-Diäten sollen der Werbung zufolge beim Abspecken helfen, und das sogar nachhaltig. Doch was ist dran an den Versprechungen? Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es?

Formuladiät © korchemkin - Fotolia.com_.jpg

Formula-Diät

Was ist eine Formula-Diät?

Die Formula-Diäten, oder besser gesagt die Produkte zur Durchführung, bestehen zum Teil oder vollständig aus Pulver, das mit einer Flüssigkeit angerührt wird. Gelegentlich werden auch Fertigprodukte angeboten. Gemein ist den Produkten, dass sie nach einer EU-Richtlinie zusammen pro Tag nicht mehr als 1.200 und nicht weniger als 800 Kilokalorien (kcal) an Energie liefern. Das ist etwa die Hälfte dessen, was dem durchschnittlichen täglichen Energiebedarf entspricht. Dadurch soll eine schnelle Gewichtsreduktion erreicht werden.

Die Produkte beziehungsweise Pulver werden mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Nährstoffgemischen hergestellt. Hauptbestandteile sind Eiweiß (Protein) und Kohlenhydrate – meist in Form von Zucker - sowie Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Anstelle von Fetten sind lebensnotwendige (essenzielle) Fettsäuren zugesetzt. Hinzu kommen Aroma- und Geschmacksstoffe.

Stimmen die Werbeversprechen?

Nur zum Teil. Zwar verlieren Übergewichtige mit Hilfe der Formula-Diät zunächst etwa fünf bis sechs Kilo, aber langfristig nehmen trotzdem nur rund 20 Prozent der Nutzer ab. Das haben Studien an rund 8.000 Teilnehmern gezeigt. Der Grund dafür ist, dass viele Verbraucher ihre Ernährungsgewohnheiten nicht ändern (wollen) und nach Ende der Diät häufig in alte Verhaltensmuster zurückfallen. Das führt dann zum so genannten Jo-Jo-Effekt, das heißt, auf schnelle Gewichtsabnahme folgt schnelle Gewichtszunahme.

Als Einstiegshilfe zum Abnehmen können Formula-Diäten aber grundsätzlich geeignet sein. Der schnelle Gewichtsverlust und das damit verbundene Erfolgserlebnis kann motivieren, die Ernährung nachhaltig umzustellen. Dies in Kombination mit ausreichend Bewegung hilft, das angestrebte Gewicht zu halten.

Übergewichtige Diabetiker profitieren

Studien haben gezeigt, dass Formula-Diäten bei übergewichtigen Diabetikern auch längerfristig zum Erfolg führen und darüber hinaus den Blutzuckerwert normalisieren können. Diese Befunde lassen sich jedoch nicht ohne weiteres auf gesunde Personen übertragen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen

Wer zum Zweck der Gewichtsreduktion überwiegend oder ausschließlich zu Formula-Diätprodukten greift, setzt sich gewissen Risiken aus. Schließlich stellt eine abrupte und gravierende Reduzierung der Nahrungsenergie sowie das sehr einseitige Nährstoffangebot einen Eingriff in den Stoffwechsel dar. Formula-Diäten sollten daher erst nach Rücksprache mit einem Arzt und nicht länger als 14 Tage durchgeführt werden. Als Nebenwirkungen können – insbesondere wenn die Diät nicht richtig angewendet wird – beispielsweise Verdauungsstörungen, Kreislaufbeschwerden, Gallensteine, Nervosität und nicht zuletzt der bereits zitierte Jo-Jo-Effekt auftreten.

Alternativen

Sinnvoller als Formula-Diäten sind Ernährungsformen, die den Stoffwechsel nicht strapazieren und nachhaltig wirken. Damit lässt sich zwar nicht in Rekordzeit das angefutterte Übergewicht abbauen, dafür kann sich der Körper aber besser an die reduzierte Kalorienzufuhr anpassen. Das wiederum wirkt dem Jo-Jo-Effekt entgegen. Eine kalorienreduzierte Mischkost mit geringem Anteil einfacher Kohlenhydrate wie Zucker oder Stärke und hohem Anteil an Obst, Gemüse und Getreideprodukten ist schmackhaft, hat eine gute Sättigungswirkung und versorgt den Körper mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen. Als Beispiel für eine Kost, bei der man weder hungern noch auf Genuss verzichten muss, sei die „Mediterrane Küche“ genannt.

Fazit

Formula-Diäten – kurzzeitig angewendet - können nur sinnvoll und erfolgreich sein, wenn man bereit ist anschließend seine Lebens- und Ernährungsgewohnheiten umzustellen. Das ist mit der richtigen Kostform gar nicht so schwer. Und wer nicht mehr so viel Gewicht mit sich herumschleppen muss, dem fällt es auch leichter sich mehr zu bewegen. Dann gelingt es auch, dass reduzierte Körpergewicht langfristig zu halten.

Stand: Dezember 2018